Earth path

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Howard
Beiträge: 26
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:01
Wohnort: Sol3

Earth path

#1

Beitrag von Howard » So 13. Aug 2017, 09:36

Guten Morgen Forum.

Mir ist aufgefallen das es in diesem Unterforum und in der Forenbeschreibung nicht wirklich erklärt, welcher Philosophie der Earth Path folgt. Mittel und Wege kann man hier ja finden, aber was ist dieser Earth Path? Welche philosophische und wisaenschaftliche Steine bilden das Fundament des Gedankengebäudes?

Ich finde, das das eine Diskussion wert scheint.

Benutzeravatar
Chailleagh
Beiträge: 274
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 19:52
Benutzertitel: Chailleagh
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Earth path

#2

Beitrag von Chailleagh » So 13. Aug 2017, 10:37

Hi Howard,

hm, verstehe deine Frage nicht ganz. Anhand der Überschriften der einzelnen Threads sieht man schon ziemlich genau, worum es dort geht.
Wozu brauchst du hierfür eine genaue Analyse?

LG
Chailleagh
Le cailleach tá mé, le cailleach fanfaidh mé

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Earth path

#3

Beitrag von Stadteule » So 13. Aug 2017, 11:12

Hallo Howard,
die Bezeichnung für das Unterforum Earth Path entstand bei mir im Wohnzimmer. Satyr und ich saßen auf dem Boden vor meinem Laptop und haben überlegt, was ein passender Sammelbegriff sein könnte für Themen, die Narurverbundenheit, Umweltschutz und die Achtung unserer Welt im spirituellen ebenso wie im unspirituellen Kontext zum Thema haben. So völlig diesseits war das. Die Forumsbezeichnung Earth Path bezeichnet daher nicht eine bestimmte Einstellung oder einen bestimmten Weg, sondern soll Raum bieten für alle individuellen Wege, Gedanken , Ansätze und Ideen, die sich mit der Verbindung zur Natur, ihrem Erleben und ihrem Erhalt befassen.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Howard
Beiträge: 26
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:01
Wohnort: Sol3

Re: Earth path

#4

Beitrag von Howard » Mo 14. Aug 2017, 05:51

Chailleagh. Ich bin der Meinung das das eine fruchtbare Diskussion sein könnte. Bestimmte philosophische Aspekte zu erörtern. Sich bewusst zu werden.

Stadteule. Der Begriff Earth Path erscheint auch stimmig. Kennst du eigentlich John Muir?

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3134
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Earth path

#5

Beitrag von Stadteule » Mo 14. Aug 2017, 08:15

Hallo Howard,
Ich glaube, jetzt verstehe ich Deinen Beitrag oben erst. Zuerst dachte ich, Du meinst, wir (im Forum) verstehen darunter einen bestimmten Weg und Du wolltest wissen, was damit gemeint ist. Aber wenn ich Dich jetzt richtig verstehe, ist es für Dich ein Weg oder eine Einstellung, zu dem Du Dich austauschen möchtest.

Für mich persönlich gehört der "earth path" zu meinem spirituellen Lebensweg. Die Göttin ist für mich nicht nur eine Energie, sondern sie manifestiert sich für mich in Mutter Erde. Mit all ihren Wundern, ihrer Schönheit und auch ihrer Grausamkeit. Bevor ich zu Wicca kam habe ich mich ein Jahrzehnt in der Inkatradition "bewegt" und daher ist Pacha Mama für mich lebendig. Das bedeutet für mich unter anderem, dass ich die Erde achten und schützen möchte. Natürlich gehört da eine Portion Umweltbewusstsein dazu und Liebe zur Natur, aber auch, dass ich ihr Werden und Vergehen schätze, das ich in Lebenskreisläufen ebenso sehe wie im Jahreskreis und dem, wie sich das in unserem Inneren wiederspiegelt.

Das ist mal so ganz kurz zusammengefasst mein Hintergrund zu dem Thema. Was bedeutet für Dich der Begriff "earth path"?

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Howard
Beiträge: 26
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:01
Wohnort: Sol3

Re: Earth path

#6

Beitrag von Howard » Mo 14. Aug 2017, 09:36

Nun ja. In einem Forum voller eigenständiger Individuen kann man keine einheitliche Meinung erwarten. Und wie es schien gab es auch keine Diskussion dazu um vielleicht eine gemeinsame Idee dazu zu entwickeln. Daher meine Frage.

Vielleicht machen wir die Diskussion einfach jetzt hier in diesem Thread.

Ich versuche nachher einige meiner Gedanken zu dem Thema zusammen zu fassen.

Benutzeravatar
Howard
Beiträge: 26
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:01
Wohnort: Sol3

Re: Earth path

#7

Beitrag von Howard » Mo 14. Aug 2017, 15:52

Grundsätzliche Gedanken...

Warum will man die Natur retten/beschützen/erhalten?

Ich denke, das es auf diese Frage mehrere Antworten gibt bzw. geben kann und nicht alle die gleiche Schnittmenge an Gründen haben.

Erstens wäre da die Notwendigkeit und die Erkenntnis das der Mensch seine Ökosphäre benötigt um zu überleben. Das ist ein humanistisches wenn auch egoistisches Motiv. Es impliziert das die Rettung der Natur an den Zweck des eigenen Arterhaltes gebunden ist und das, sollte dieser Zweck auf andere Weise erreicht werden, die Natur ersetzbar wäre und ein Verlust bedauerlich aber in menschlicher Schönrednerei unvermeidlich.

Ein anderer Ansatz ist, weil eine Religion oder Ideologie mir dieses als Zweck vorgibt ohbe erkennen zu lassen ob es Selbstzweck ist, vernünftiges oder erstrebenswertes Handeln. Dadurch macht sich der Mensch zum fremdbestimmten Akteur Dritter. Für mich persönlich unbefriedigend.

Weiter. Mensch könnte zu der Erkenntnis erlangen das es aufgrund der kognitiven Fähigkeiten und des bereits angerichteten Schadens mangels Nutzen dieser Fähigkeiten in der Verantwortung steht über die Ökosphäre als hm, vielleicht Hirte, wobei mir das Bild wegen der christlichen Bezüge misfällt, zu wachen und den angerichteten Schaden so gut wie es geht behebt und minimiert. Das setzt allerdings vorraus das Mensch sich nicht in einer Position sieht sie ihn zum Besitzer oder Verwalter der Natur macht sondern als Teilhaber. Nicht als Gott über Tiere sondern als Tier unter Tieren. Das allerdings stellt den Humanismus als vorherrschende Denkschule in Frage ebenso wie wir Besitz und Moral definieren.

Um nir mal drei verschiesene Ideen anzubieten.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1717
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Earth path

#8

Beitrag von Peregrin » Mo 14. Aug 2017, 16:17

Hi Howard,

Was ist denn dein Anliegen, wenn du die verschiedenen Beweggründe, die es gibt, um Natur zu retten/beschützen/erhalten auseinanderdröselst? Hat das irgendeinen praktischen Zweck oder ist das eine reine Geistesübung?

Benutzeravatar
Satyr
Administrator
Beiträge: 2312
Registriert: Do 14. Mär 2013, 21:54
Benutzertitel: Zaunreiter
Wohnort: bei Heidelberg

Re: Earth path

#9

Beitrag von Satyr » Mo 14. Aug 2017, 16:28

Howard hat geschrieben:
Mo 14. Aug 2017, 15:52
Warum will man die Natur retten/beschützen/erhalten?
Hi,

ich kann nicht für "man" sprechen, aber für mich:
was nicht aufgeführt wurde: Es ist mir einfach ein Bedürfnis die Schönheit und die Vielfalt zu erhalten. Ich erfreue mich daran und wenn ich draussen in der Natur bin, schöpfe ich Kraft, Ruhe und ich komme zu mir selbst.

Die Gründe bzgl. Selbsterhaltung wurden ja schon aufgezählt. Ohne einem Ökosystem, an welchem unser Leben angepasst ist, gehts nun mal net.

BB

Benutzeravatar
Howard
Beiträge: 26
Registriert: Do 10. Aug 2017, 12:01
Wohnort: Sol3

Re: Earth path

#10

Beitrag von Howard » Mo 14. Aug 2017, 16:44

Perigrin. Sowas nennt man eine erkentnissgewinnorientierte Diskussion. Weil es eben nicht reich einfach nur durch Zufall oder aus Versehen "das Richtige " zu tun, es sollte eine bewusste Willenserklärung sein. Ansonsten bewegt sich das Individuum im Bereich des Unbewussten und nicht im Bereich des Bewussten. Das ist ein Unterschied zwischen reiner instiktiver Reaktion und dem bewussten Handeln als Ausdruck eines Willens.

Satyr. Habe ich ausgeführt im Prinzip. Du willst die Natur erhalten weil du für dich egoistisch daraus einen Nutzen ziehen möchtest.

Antworten