Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

pagan crafting - heidnisches Kunsthandwerk | Bitte nur eigene Bilder und Werke hier reinsetzen, bei fremden Werken nur ein Web-Link und wenn Ihr viele Bilder habt, bitte nur ein Link zu Eurer eigenen Gallerie hinein setzen, um Webspace zu sparen.
Benutzeravatar
woodfaery
Beiträge: 362
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 23:35
Wohnort: Kevelaer

Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#1

Beitrag von woodfaery » Mi 7. Jun 2017, 20:39

Nachdem meine Pflanzenkinderstube jetzt endgültig ins neue Gewächshause umgezogen war, stand ich plötzlich vor einer leeren, blitzsauberen Wohnzimmerecke. Was tun? Nun, ich wollte ja schon länger eine kleine Ecke zum Meditieren, Nachdenken und vielleicht auch Lesen haben. Gesagt, getan, und mit der bevorstehenden Sommersonnenwende ergab sich natürlich wie von selbst ein erstes Thema.
Die drei Kerzenhalter hatte der Vater meines Freundes mir schon im Dezember aus abgeschnittenem Holz gebastelt. Den Stein hatte ich vor einiger Zeit schon bemalt und die beiden Teelichthalter-Figuren habe ich schon ewig, die kleine Fee ebenso. Die kleine Schale kommt noch aus China, gefüllt habe ich sie mit Meersalz, getrocknetem Lavendel und ein paar Tropfen Orangen-und Zitronenöl.
Der Grundstein ist gelegt und ich freue mich darauf zu sehen, was so im Laufe der Zeit hinzukommt und was sich verändert! :)
Dateianhänge
Altar.jpg
Altar.jpg (142.98 KiB) 3624 mal betrachtet
"Remember – hate is always foolish…and love, is always wise." (The 12th Doctor)

"Saor Alba gu bràth!"

Benutzeravatar
Pain
Beiträge: 91
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:21
Wohnort: Osnabrück

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#2

Beitrag von Pain » Mi 7. Jun 2017, 22:01

Schaut echt hübsch aus, ich hoffe du hälst uns auf dem Laufenden? :)
Ich werde leben, denn ich kann mich heilen, selbst wenn ihr Menschen sterbt,
aber du kannst lernen, wie Kinder es sollten, in Frieden unter dem Himmel zu wachsen.
-aus dem "Lied der Allmutter"

Benutzeravatar
woodfaery
Beiträge: 362
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 23:35
Wohnort: Kevelaer

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#3

Beitrag von woodfaery » Do 8. Jun 2017, 06:27

Pain hat geschrieben:
Mi 7. Jun 2017, 22:01
Schaut echt hübsch aus, ich hoffe du hälst uns auf dem Laufenden? :)
Danke! Das werde ich tun. 😊Er wird sich sicherlich im Laufe der Zeit öfter mal verändern.
"Remember – hate is always foolish…and love, is always wise." (The 12th Doctor)

"Saor Alba gu bràth!"

Benutzeravatar
Morgana
Beiträge: 70
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:38
Benutzertitel: frei fliegend
Wohnort: Saarland

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#4

Beitrag von Morgana » Do 8. Jun 2017, 07:43

Hallo woodfeary,

Danke, dass du das mit uns teilst :hüpf:

Der Stein ist wunderschön, was hast du denn da für Farbe verwendet? Ich glaube zwar nicht, dass ich sowas auch so hübsch hinbekomme, aber der sieht schon wirklich seeeeeeeeeehr toll aus :liebegrüße:


LG Morgana :hex: :hex:

Benutzeravatar
woodfaery
Beiträge: 362
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 23:35
Wohnort: Kevelaer

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#5

Beitrag von woodfaery » Do 8. Jun 2017, 09:35

Hallo Morgana, die Steine hatte ich im Garten, ich habe einfache Acrylfarbe genommen (Bastelladen, teilweise auch aus dem Baumarkt oder Tedi). Anstelle von Pinseln habe ich Rundhölzer mit verschiedenen Durchmessern genommen. Die gibt's in jedem Baumarkt. Für ganz feine Punkte kannst du auch Schaschlikspiesse nehmen. 😊 Wenn du die Steine draußen hinlegen möchtest, solltest du sie allerdings zum Schluss mit Acryllack besprühen, dann sind sie wasserfest. Bei Pinterest findest du unter "stone art" oder "mandala stone" ganz viele Ideen. Oder einfach googeln! Viel Spaß!
"Remember – hate is always foolish…and love, is always wise." (The 12th Doctor)

"Saor Alba gu bràth!"

Abgeneth
Beiträge: 279
Registriert: Mi 20. Mär 2013, 20:11

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#6

Beitrag von Abgeneth » Do 8. Jun 2017, 18:43

Wunderschön! Auch mit den Kerzen auf den Holzstümpfen :) Ich bin auch gespannt, wie dein Altar sich noch weiter verändert :)
"The problem with quotes on the Internet is that it is hard to verify their authenticity." Albert Einstein

Benutzeravatar
Morgana
Beiträge: 70
Registriert: So 1. Jan 2017, 18:38
Benutzertitel: frei fliegend
Wohnort: Saarland

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#7

Beitrag von Morgana » Fr 9. Jun 2017, 05:50

Liebe woodfeary,

Danke für die tollen Tipps :hüpf: . Ich bin wirklich künstlerisch eher unbegabt, aber mit den runden Hölzchen zu drucken, das würde ich mal probieren, die Vorlagen sind auch sehr schön. Es muss ja nicht perfekt sein ;)

Vielen lieben Dank
LG Morgana

Benutzeravatar
Rewa
Beiträge: 226
Registriert: Di 30. Mai 2017, 18:02
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#8

Beitrag von Rewa » Fr 9. Jun 2017, 12:49

woodfaery hat geschrieben:
Do 8. Jun 2017, 09:35
Anstelle von Pinseln habe ich Rundhölzer mit verschiedenen Durchmessern genommen. Die gibt's in jedem Baumarkt. Für ganz feine Punkte kannst du auch Schaschlikspiesse nehmen.
Haselsträucher gibt es fast überall und dem Hasel wird eine Unheil abwehrende Wirkung zugesprochen. Ein paar Haselzweige in verschiedenen Stärken, in der Ruhephase (November bis Februar) geschnitten und gut getrocknet, würde ich persönlich vorziehen. Kürzt man so einen Zweig z.B. an einer Astgabel, ergibt das einen 8-förmigen Abdruck. Die natürliche Wuchsform liefert auch runde, ovale, linsenförmige und was sonst noch für Formen.
Hasel ist leicht und relativ weich, lässt sich also sehr einfach bearbeiten.

Liebe Grüße
Rewa
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

http://www.rewa-kasor.de

Mondtänzerin
Beiträge: 63
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 05:12
Benutzertitel: Kampfzwerg
Wohnort: Wuppertal

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#9

Beitrag von Mondtänzerin » Fr 9. Jun 2017, 18:46

Oh, das sieht wirklich wunderschön aus. Danke fürs teilen :) .

Benutzeravatar
woodfaery
Beiträge: 362
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 23:35
Wohnort: Kevelaer

Re: Die Anfänge eines kleinen Litha-Altars

#10

Beitrag von woodfaery » Fr 9. Jun 2017, 21:18

Abgeneth hat geschrieben:
Do 8. Jun 2017, 18:43
Wunderschön! Auch mit den Kerzen auf den Holzstümpfen :) Ich bin auch gespannt, wie dein Altar sich noch weiter verändert :)
Ich auch! :)
Rewa hat geschrieben:
Fr 9. Jun 2017, 12:49
Haselsträucher gibt es fast überall und dem Hasel wird eine Unheil abwehrende Wirkung zugesprochen. Ein paar Haselzweige in verschiedenen Stärken, in der Ruhephase (November bis Februar) geschnitten und gut getrocknet, würde ich persönlich vorziehen. Kürzt man so einen Zweig z.B. an einer Astgabel, ergibt das einen 8-förmigen Abdruck. Die natürliche Wuchsform liefert auch runde, ovale, linsenförmige und was sonst noch für Formen.
Hasel ist leicht und relativ weich, lässt sich also sehr einfach bearbeiten.

Liebe Grüße
Rewa
Oooh, das muss ich auch mal ausprobieren! Danke für den Tipp. :)
"Remember – hate is always foolish…and love, is always wise." (The 12th Doctor)

"Saor Alba gu bràth!"

Antworten