Slow Food

Antworten
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4187
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Slow Food

#1

Beitrag von Hekate » Sa 23. Feb 2019, 22:15

Slow Food
Eigentlich, regional + saisonal, langsames kochen + geniessen.

Im Ursprung eigentlich eine Bewegung, gegründet 1986 von Carlo Petrini (1949, italienischer Publizist, Soziologe).

Was heute z. T. als "Slow Food" angesehen wird hat mit der Ursprungsidee nicht viel zu tun.

Als gute Beispiele kann man

# Amarant
# Quinoa
# Chia

Ansehen.

Im Sinne von der ursprünglichen Idee, regional + saisonal, wäre Buchweizen.

Gruß

Hekate

P.S.
Die Langsamheit bezog sich auf den Genuss.
Da die Bewegung gegen Fast Food gedacht war.

Und nicht die Chemie der Produkte selbst.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Asayah
Beiträge: 278
Registriert: So 31. Mär 2013, 09:53
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Slow Food

#2

Beitrag von Asayah » So 24. Feb 2019, 08:46

Hm, hier gibt es ganz viel Slow Food. Von Märkten über besondere Events bis hin zu Zeitschriften. Eine Organisation dafür ist Feinheimisch, die - wie es es eigentlich nicht anderes kenne - vorrangig den Genuß im Sinn haben. Und dafür sehr oft Bio und gute Herstellung von kleinen Höfen und Manifukturen bevorzugen statt der maschinellen Massenware. Regional, weil dann wenig Geschmack auf dem Transport verloren geht und saisonal, weil dann nicht auf Chemie, Lagerung und künstliche Beleuchtung zurückgegriffen werden muss, was sich eben auch auf den Geschmack auswirkt.

In dem Rahmen können auch Amarant und Chia Slow Food sein, als Zusatz zu heimischen Zutaten und als exotische Geschmacksergänzung. Eben zur Erhöhung des Genusses. Sich rein auf regionale Ware zu beschränken würde den Genuss einschränken.

Andere Ideen dazu sehe ich hier eigentlich garnicht. Vielleicht gibt es zuviel von diesen "Geschmacks"-Slow Food Ideen bei mir.
Fairy tales are more than true — not because they tell us dragons exist, but because they tell us dragons can be beaten.

Antworten