Rezeptesammlung - Buchweizen

Antworten
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4084
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Rezeptesammlung - Buchweizen

#1

Beitrag von Hekate » Do 26. Apr 2018, 12:55

Buchweizen:

Allgemein:

Buchweizen hat zwar Weizen im Namen, ist aber kein richtiges Getreide, sondern ein sogenanntes Pseudogetreide.
Es gehört also nicht zu den Gräsern, sondern zu den Knöterichgewächsen.

Buchweizen ist glutenfrei!
Es ist also für Glutenfreie Ernährung geeignet.
Besonders für Zöliakie.

Da es viele Kohlenhydrate hat, eignet er sich nicht für Low Carb oder ketogene Ernährung.
Erst ab Mid Carb.

Da Buchweizen auch viel Eiweiß hat, ist es ein guter Ersatz für Sofa.
Und daher besonders für Vegetarier/Veganer geeignet.

Buchweizen, mag Wärme, keine Kälte. Sonst kommt er im Anbau mit vielen zu recht. (Schlechte Böden).

Früher war er ein Getreide, für Arme Leute + war Schweinefutter. Wurde aber von der Kartoffel verdrängt.

In Europa, wird er in schriftlichen Quellen, seit dem 13. Jahrhundert erwähnt.

Geschmacklich hat er seinen eigenen Geschmack.
Mir, persönlich, schmäckt er aber besser als Amarant oder Quinoa.

Zum Teil war er ein Teil der Refornhaus-Ernährung, konnte sich aber nie gegen über dem Vollkorn durch setzen.

Buchweizen ist vielfältig nutzbar.
(Man kann damit auch backen.)

Im Handel (Bio) erhältlich als:

# ganzes geschältes Korn,
# Grütze,
# Flocken,
# Mehl

angeboten.

Anmerkung[:/u]

Bis her habe ich nur ersteres genutzt. Will aber in den nächsten Monaten auch Grütze + Flocken besorgen.

Und das Mehl vergleichen.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4084
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Rezeptesammlung - Buchweizen

#2

Beitrag von Hekate » Do 26. Apr 2018, 13:08

# ganzes geschältes Korn

Lässt sich im Grunde wie Reis benutzen.

Also ganz einfach als Haupt-Sättigungs-Beilage.

Als Mix wie Curryreis
Als Buchweizensalat wie Nudelsalat
Als Füllung wie bei gefüllte Tomaten, Paprika, Krautfüllung.
Usw.

Was wohl nicht gehen wird ist Milchreis.

Getreidebratlinge aus Buchweizen gehen auch.

Für Pfannenkuchen habe ich rohe Körner schon geschreddert und aus diesen Mehl dann Pfannenkuchen gemacht.
Das geht, technisch aber eher der Ablauf wie bei Dinkel Vollkornmehl (mehr Flüssigkeit + mehr Stehzeit).
Was ich aber mal mit gekauften Mehl machen will.

Aber Achtung!
Alles hat einen gewissen Grundgeschmack.
Es ist nicht südlich Ärzte al, wie beim Weizen.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1826
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Rezeptesammlung - Buchweizen

#3

Beitrag von Peregrin » Do 26. Apr 2018, 13:14

Was mir als erstes zu Buchweizen einfällt sind Buchweizenpfannkuchen, ein traditionelles Essen Norddeutschland.

200 g Buchweizenmehl
375 ml Wasser
150 g Saure Sahne
1 Ei

Mehl, Wasser, saure Sahne und Ei verrühren, nach Bedarf mit Salz abschmecken.
Fett in einer Pfanne erhitzen und den Teig esslöffelweise hineingeben. Die Pfannkuchen dünn auf beiden Seiten braun und knusprig backen.

Wird traditionell mit (mit eingebrateten) Speckstückchen und/oder Zuckerrübensirup gegessen.


Ungefähr genau so traditionell ist die Buchweizentorte (https://www.chefkoch.de/rezepte/1397810 ... Heide.html) Nicht nur für die Lüneburger Heide, auch alle anderen ehemaligen Moor- und Heidegegenden.

In Osteuropa und Russland wird der Buchweizen traditionell eher als Grütze gegessen. (Funfakt: Im Russischen Lebensmittelläden findet man das Äquivalent zur 5-Minuten-Terrine nicht mit Kartoffelbrei oder Nudeln sondern mit Buchweizengrütze. :girlie-nick: )

Antworten