Pasta: getreidefreie Alternativen

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2521
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Pasta: getreidefreie Alternativen

#1

Beitrag von Schneewoelfin » Sa 17. Feb 2018, 01:20

Hi Ihr,

wie ich in der Suche gefunden habe, wurde das schonmal im Zusammenhang mit "Kohlehydratfreies Kochen" angesprochen, da es mir aber nicht um das Weglassen von KH, sondern einfach um Weizen- und andere Getreide(- auch nicht gluten- freie Pasta geht, würde ich gerne hier Tips und Rezepte mit Euch sammeln.
Mein Hintergrund ist nämlich folgender: bei mir wurde eine leichte Hypothyreose festgestellt und Weizen/Getreide ist nach TCM allgemein ungünstig für die Schilddrüse, egal ob Über- oder Unterfunktion.

https://www.ernaehrungsberatung-wien.at ... nach-tcm-0

Bei Unterfuntkion geht Quinoa, Hafer und Hülsenfrüchte, bei Überfunktion Hülsenfrüchte, Quinoa, Polenta, Reis, Amaranth und Hirse
Jetzt bin ich aber ein absoluter Pastafan und suche nach günstigen und leckeren Alternativen, wie zB Gemüsepasta

deswegen frage ich mich zB welche Gemüsesorte zu welcher Pasta passt :D :
- typische Napoli
- Bolognese
- Olivenöl mit Kirschtomaten, Chillie, Knofel, Basilikum und evtl Garnelen
- weitere .... :)

Ist es sinnvoll, sich so einen Spiralschneider zuzulegen oder reicht ein Sparschäler?

natürlich kann man sicherlich auch mal Linsennudeln kochen, aber die sind ja nicht gerade günstig :shocked: oder kann man die selbst machen...? Reisnudeln gehen natürlich auch, aber zu Sugo :girlie-oh-my-god:

Freue mich über Euren Input ...

LG Schnee
Zuletzt geändert von Schneewoelfin am So 18. Mär 2018, 12:56, insgesamt 1-mal geändert.
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad DIn Rumi

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#2

Beitrag von Peregrin » Sa 17. Feb 2018, 01:57

Hi Schnee,

Die meisten Spiralschneider, die ich bisher in der Hand hatte, taten leider nicht wirklich was sie sollten, das war echt raus geschmissenes Geld. (Dann halt lieber "Bandnudeln" mit Sparschäler... 😉 )

Ich hab irgendwie im Hinterkopf, das hier irgendwo im Forum schon mal das Thema weizenfreie Nudeln aufgekommen ist...? Mein Tip waren die vielen Arten asiatischer Nudeln. Da gibts ja nicht nur welche aus Reis, sondern auch aus Konjak (Shirataki), Buchweizen (Soba), Mungobohnen (Glasnudeln), usw.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3359
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#3

Beitrag von Hekate » Sa 17. Feb 2018, 02:10

Persönlich mag ich Zucchini-Nudeln am liebsten.

Die ich mit einen kleinen Spiralscheider mache und die Zundeln kurz blanchiere.

Im Sommer mach ich auch Gurken-Nudeln, als Teil eines Salates.

Am Anfang hab ich die Zundeln mit dem Gemüseschäler gemacht, aber das war mir nicht ansprechend genug.
(Ich leb mehrheitlich - low carb).

Karotten und vieles anderes Gemüse kann ich nicht nutzen. (Allergen und/oder zu viele KHs).

Wenn du viel machst und/oder viel anderes und/oder für mehr als 1 Person, dann rate ich zum Lurch.
(Und zu keinem Gerät, das im Prinzip nur ein Spitzer für Gemüse ist).

Mit einen Lurch, würde z. B. auch, Süßkartoffel, Sellerie, Kohlrabi, Radieschen, Mairübchen usw gehen.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3359
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#4

Beitrag von Hekate » Sa 17. Feb 2018, 02:17

Asia-Nudeln:
Bitte aufpassen, viele sind aus Weizenmehl.

Und Konjak ist sauteuer (200 g - 3€ - bis zum Teil 6€)
Aussdem, mag die nicht jeder. Erst testen, bevor man viel davon kauft.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#5

Beitrag von Peregrin » Sa 17. Feb 2018, 02:21

Was ist den ein "Lurch", Hekate? :shocked: Sagt mir so abseits von Amphibie gar nichts...

Konjak im kleinen Asialaden sind meist viel billiger als in hippen Läden, die die als low carb Neuheit teuer verkaufen. (Was den Geschmack betrift: Waschen, waschen, waschen!)! Ich mag sie am liebsten als Bratnudeln mit Ei, Sojasoße und Furikake. "Klassisch" mit Tomatensoße gehen die m.E. gar nicht. Vielleicht, weil man da zu sehr erwartet, das sie nach "normalen" Nudeln schmecken und deren Bissgefühl haben...

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3359
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#6

Beitrag von Hekate » Sa 17. Feb 2018, 03:00

@Mais
Wenn du viel Mais essen willst, wie z. B. Polenta, dann bitte immer auch Eiweiss dazu essen.

@Spiralschneider

"Gemüsespitzer"

Da habe ich, GOURMETmaxx“ Julienne- und Spiralschneider. Vor Jahren mal bei unseren Netto gekauft.

Für Zucchini, Gurken (Karotten) ist er OK.
Mit Garten-Radi wirds schon - schwierig.

"Lurch"

Lurch 10203 Spiralschneider Spirali grün / creme.
(Irgend wann kommt der mal her).

Es gibt noch elektrische. Nur da habe ich noch keinen in Natura gesehen.
Ich halte die auch nicht Sinnvoll, eher nur ein weiteres Gerät, das dann verstaubte.

Bzw ich würde so einen elektrischen nur für eine Gaststätte kaufen.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Regenbogen
Beiträge: 306
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#7

Beitrag von Regenbogen » Sa 17. Feb 2018, 10:15

Hallo Hekate,

was ist der Grund hierfür ?
Da ich doch manchmal relativ viel Mais esse, auch als Kolben , wäre das gut zu wissen :)
Hekate hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 03:00
@Mais
Wenn du viel Mais essen willst, wie z. B. Polenta, dann bitte immer auch Eiweiss dazu essen.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3359
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#8

Beitrag von Hekate » Sa 17. Feb 2018, 13:17

Regenbogen hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 10:15
Hallo Hekate,

was ist der Grund hierfür ?
Da ich doch manchmal relativ viel Mais esse, auch als Kolben , wäre das gut zu wissen :)
Hekate hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 03:00
@Mais
Wenn du viel Mais essen willst, wie z. B. Polenta, dann bitte immer auch Eiweiss dazu essen.
Sich NUR bzw hauptsächlich von Mais zu ernähren, erzeugt, Krankheiten. Wie z. B. Pellagra.
(Krankheiten medizisch belegt)

Viel Mais geht nur mit Eiweiss.
Die armen/ärmeren Ureinwohnern lösen das mit Bohnen (eiweißreiche Hülsenfrucht).

Und wenn man sich in den Ländern dort ansieht, mit was die gefüllten Mais-Fladen verkauft werden. Stellt man fest, - nie ohne Eiweiss.

Dt. Lösungen?
- Maisbrei mit Joghurt
- Polenta mit Bohnen/Fleisch
- Maiskolben + Käse oder Chicken Wings oder Joghurt Dip
- Maisschnitten mit Kuhmilch, Kaba

Oder...

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1193
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#9

Beitrag von Peregrin » Sa 17. Feb 2018, 13:38

Was gute Rezepte für Gemüsenudeln betrifft: Man mag ja von Attila Hildmann als Mensch und von der Veganer-Szene als solche halten, was man will, aber ich muss sagen, seine Rezepte sind echt nachkochenswert.

Gerade wenn man "Ersatzessen" für etwas sucht, was man mag, aber aus diversen Gründen nicht darf oder will, führt das ja meist dazu, dass man den Ersatz als schlechte Alternative empfindet. Wenn man aber das nicht als Ersatz sieht, sondern als was tolles Neues, das den Speiseplan erweitert, sieht man das gleich in ganz anderem Licht.

Zum Beispiel vegane Käsealternativen. ich finde Nudeln mit Käsesoße oder mit Käse überbacken lecker. Aber für eine Gemüseschichten-Lasagne mit z.B. Cashewkern-Soße statt das selbe aus Weizennudeln und Käse- da würde ich das zweite echt stehen lassen. Die Cashewsoße ist soooo lecker! :herz2:

Süßkartoffeln und Zucchini wurden als Gemüsenudeln ja schon genannt. Ich finde Möhren, Pastinaken und Petersilienwurzeln auch noch gut. Wer es "erdig" mag, kann auch mal mit roter Beete experimentieren.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3359
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Pasta: getreidefreie Alternativen für die Schilddrüse

#10

Beitrag von Hekate » Sa 17. Feb 2018, 13:47

Man sollte wirklich viel ausprobieren, was man SELBST mag. (Bei mir kommt noch dazu, was ich vertrage.)

Auch Rezepte sollte man ausprobieren. Was viel eigenen Geschmack hat, past nicht in jedes Rezept.

Und was für einen praktisch, machbar + erreichbar ist.

Und finanziell in den Rahmen past.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Antworten