Resteküche

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 867
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Resteküche

#11

Beitrag von Bodecea » Mo 22. Jan 2018, 09:24

Ein Tipp für Weiterverwertung - aua gekochtem Reis oder Körnern wie Dinkel kann man schöne Reis/Körnerburger machen. Einfach geschlagenen Eier (müsste auch mit veganem Eiersatz gehen), Gewürze, vll noch etwas trockeneres Gemüse (z.B. geriebenes Wurzelgemüse) und Kräuter drunterrühren, fertig.

Gekochte DInkelköner finde ich auch sehr lecker in einem Salat mit geriebenen Möhren, Kichererbsen und Rosinen. Dazu passen gut Gewürze wie Schwarzkümmel, Knoblauch und Minze.
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
troll_slottet
Beiträge: 17
Registriert: So 21. Jan 2018, 21:27

Re: Resteküche

#12

Beitrag von troll_slottet » Mo 22. Jan 2018, 11:25

Die Schweden haben da sogar ein “Gericht“ für: pytt i panna.
Heißt eigentlich nur, dass man wild Reste in eine Pfanne schmeißt (meist auf Grundlage von Kartoffeln) :D
Mag ich selbst auch total gerne. Ich sollte mal wieder was mit Kartoffeln kochen, hmmm ... :hüpf:

Benutzeravatar
Siora
Beiträge: 36
Registriert: Mo 8. Mai 2017, 10:31
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Resteküche

#13

Beitrag von Siora » Mo 22. Jan 2018, 11:30

Restliche Nudeln - nochmal in der Pfanne anbraten, Handvoll geriebenen Käse drüber und ggf. ein verquirltes Ei, schon hat man superleckere Käsenudeln. Kann man ja auch noch Gemüse oder Schinkenwürfel oder sonstige Streifen von Resten mit rein hauen.

Restliche Knödel - in Scheiben geschnitten und angebraten, auch ggf. mit Ei drüber, dann werden sie wieder toll fluffig und schmecken ganz toll pur oder werden mit einem übrigen Rest Sauce auch toll zum Einzelgericht.

Restliches Hühnchen - klein schneiden und als Suppeneinlage verwenden, oder noch Nudeln kochen und zusammen mit etwas Käse, ein Glas Pesto, bißchen Essig und Öl als Nudelsalat essen, oder aus Zwiebel und Tomaten eine Tomatensaucenbasis kochen wo man das gewürfelte Hühnchen reinwirft, oder aus Soyasauce, Balsamico Essig und Honig eine Teriyakisauce köcheln (muss bißchen reduzieren damit es eindickt) und das Hühnchen heiß drin wälzen (schmeckt dann ganz toll zu Reis)

Restliches Gemüse - Mürbteig machen, Auflaufform einfetten, ausgerollten Mürbteig rein, Gemüse drauf, zwei Eier mit einem Schluck Milch, Salz und Pfeffer und einer guten Handvoll würzigem Käse vermischen, Gemisch über das Gemüse geben und ab damit für ca. 20-25 Minuten bei 180° in den Backofen. Gibt eine ganz leckere Quiche. Kann man auch noch Zwiebeln und Knofi anbraten und mit rein hauen, ebenso restliche Nüsse machen sich da ganz gut (v.a. bei Rosenkohl).

Restliches Huhn und Gemüse schmeckt übrigens auch ganz toll wenn man alles zusammen nochmal in die Pfanne wirft und mit Sahne und einem Schluck Weißwein eine cremige würzige Sauce daraus kocht, passt dann toll zu Reis, Brot oder Nudeln, lässt sich auch noch zusätzlich mit Käse überbacken.

Restliche Kartoffeln - Bratkartoffeln oder Bauernfrühstück, Kartoffelsalat.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4084
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Resteküche

#14

Beitrag von Hekate » Mo 22. Jan 2018, 14:15

Nasi Goreng (gebratener Reis)

Ist im Ursprungsland ein Arme-Leute-Essen, das Morgens, Mittags- + Abends gegessen wird.

Grundrezept:
Alter gekochter Reis
Öl
Chilli

Der Chilli wird klein geschnitten, während dessen wird Öl (eher mehr) im Wok sehr heiss gemacht.
Die Chilli kommen ins heisse Öl und werden dort im Grunde - durch frittiert. (Unter rühren + eher länger).
Dann konnte der alte Reis dazu. Der im Grunde nur erwärmt wird.


Gemüse kommt nicht dazu.

Für Gäste, bei etwas Wohlhabende Bauern kann etwas Restefleisch (bereits gar) + ein wenig Einlegegemüse dazu kommen.

In der Stadt, ist das die Basis eines Frühstückes, auch an Ständen, wo noch Spiegelei dazu kommt + je nach Hausvariante - gekochtes Gemüse + Fleisch.

:girlie-gfk:

Im Grunde, das was früher, in Bayern die Brotsuppe war.

Grundrezept:
Altes Brot
Flüssigkeit

Und je nach Geld - Erweiterungen

Fett, besonders in Form von gebratenen Zwiebeln

Pellkartolleln

Schmelzen - ausgelassener Speck + das Fett

Spiegelei

Usw
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4084
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Resteküche

#15

Beitrag von Hekate » Mo 22. Jan 2018, 14:31

Körnerburger - Bratlinge

Aus meiner Vollwertküchen + vegetarischen Zeit kann ich sagen, das die mit allen gekochten Körnern gehen.

Rohe Körner sind nicht an zu raten, die werden, selbst in der Fritösse nicht durch. (Auch wenn die Körner explodieren)

Ich stand da eher auf Buchweizen, rückblickend, habe ich die damals schon am besten vertragen.

Strecken mit Gemüse:
Geht mit Wurzelgemüse, da am wenigsten Wasser, am Besten.

Hülsenfrüchte gehen auch, damit habe ich aber am wenigsten Erfahrung.

Kartoffelpuffer:
Die kann man auch dazu zählen.
Gehen als Süßspeise, als Beilage, aber auch als Hauptgericht.

:girlie-nick:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4084
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Resteküche

#16

Beitrag von Hekate » Mo 22. Jan 2018, 14:35

Huch habe ich vergessen.

Hat man Kartoffelknödelteig übrig ( egal ob, selbst gemacht, gekauft oder Pulver) kann man daraus auch Kartoffelpuffer machen.

Resteverwertung
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1955
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Resteküche

#17

Beitrag von Lakeisha » Mo 22. Jan 2018, 17:05

Hallo Ihr Lieben,

liebe Hekate, danke für die schöne Idee... hier mein Beitrag:

Resteküche aus Hühnchen oder anderem Fleisch und Salatzutaten: (einfach und schnell z.B. für den Sommer)

Burger:
Burgerbrötchen (oder normales) mit Salat belegen, darauf Fleisch, darüber Käse, darauf Tomaten, Gurke, Soße (nach Belieben) auf die obere Brötchenhälfte, zusammenklappen, fertig. (Das Fleisch kann man auch nochmal warmmachen vorher, dann schmilzt der Käse schön)

Wrap:
Fleisch (oder auch Aufschnitt kurz vorm Ablaufen) klein schneiden, mittig auf den Wrap legen; Salat, Tomaten, Gurke,Mais, Käse etc. in kleinen Würfeln, Soße nach Belieben dazugeben; alles einrollen - fertig. (Oder Zutaten in Schälchen auf den Tisch stellen, dann kann jeder nach Belieben selber mixen.) Mögen meine Männer z.B. abends auch mal ganz gerne.

Soße: Quark, Schmand und Joghurt zu gleichen Teilen verrühren, Kräuter nach Belieben dazu, etwas salzen und pfeffern - Kräuterdip - paßt mega!

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4084
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Resteküche

#18

Beitrag von Hekate » Mo 22. Jan 2018, 17:27

Gerichte:

Ich finde, das kommt auf die eigenen Vorstellungen und Vorlieben an.

Kartoffelpuffer

Das kann dann sein, Kartoffelpuffer und ein Salat dazu (eine Grosstante machte das immer im Sommer oft), im Winter gabs dazu oft gekochtes Gemüse + Sossenreste, die sie als Eiswürfel gesammelt hatte, um sie dann bei sowas zu nutzen.

Der englische Koch, Jamie Oliver, sammelt Käsereste in seiner TK, um sie dann bei einer Gelegenheit zu nutzen.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 358
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Resteküche

#19

Beitrag von Regenbogen » Mo 22. Jan 2018, 18:53

Ich mache Kartoffelpuffer auch oft mit andren "Innereien" - zB. kommen dann auf 5 Kartoffeln eine Zucchini ,
die ich gleich mit in die Küchenmaschine reintu zum Zerkleinern.
Oder Paprika - dann eben von Hand geschnitten ...oder oder

Schön ist auch die Kartoffelpuffer-süß-Variante, wo eben Äpfel oder Birnen mit reinkommmen.

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 523
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Resteküche

#20

Beitrag von LiH » Di 23. Jan 2018, 06:57

Ich püriere gerne kleinere Restmengen und mische sie in selbst gebackenes Vollkornbrot.
Funktioniert auch super, um getrocknete Kräuter zu verwerten, wenn es wieder frische hat und man die Vorräte der letzten Saison nicht wegschmeißen möchte.

Antworten