Rezeptesammlung - Bärlauch

Antworten
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4184
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Rezeptesammlung - Bärlauch

#1

Beitrag von Hekate » So 9. Apr 2017, 19:05

Bärlauch:

Bärlauch ist ganz eindeutig eine saisonale Sache.

Und im Sinne vom Natur, Umweltschutz usw.

:hex:

Einfrieren:
Ja, kann man.

Es besteht aber die Gefahr, wenn man nicht gut beschriftet, das er dann in all den eingefrorenen Kräutern, verloren geht.

Pesto - Bärlauch:
Geht auch

(Original)
Bärlauch
Pinienkerne
Salz
Öl (ich nehme für Pesto nur Olivenöl, was anderes schmeckct mir nicht)
Parmesan

alles mixen und in Gläserchen füllen mit Öl bedecken. - Bitte sehr sauber arbeiten. Und an sehr kühlen Orten lagern. Nach dem öffnen, bitte im Kühlschrank lagern UND mit mit Öl bedeckt halten.

Pesto ohne Käse hält sich etwas länger, aber schmeckt auch nicht so, wie mit.

Fortsetzung folgt
Zuletzt geändert von Hekate am Di 3. Apr 2018, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 524
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#2

Beitrag von LiH » Mo 10. Apr 2017, 07:17

Trocknen:

Ja, das geht.
Braucht nur mehr Wärme und Trocknheit als andere Kräuter.
Das Ergebnis ist logischerweise nicht mit dem frischen Bärlauch vergleichbar.

Milchsauer vergären:

Bärlauch mit Salz in ein Glas stampfen, mit Wasser auffüllen, beschweren (z.B. mit einem sauberen Stein) und ggf. eine Starterkultur hinzufügen, z.B. Sauerkrautsaft oder Joghurt.
Dasselbe Prinzip wie Sauerkraut.
Hier eine schöne Onlinebroschüre zu dieser Herstellungsweise: https://www.slowfood.de/w/files/publika ... en_web.pdf
Den milchsauer vergorenen Bärlauch kann man als würzige Zutat in Salaten verwenden, für Soßen, Zaziki-ähnliche Dips oder Gemüsesmoothies.

Giersch-Bärlauch-Suppe

1gr. Strauß Giersch
1gr. Strauß Bärlauch
1 Glas getrocknete Steinpilze
Butter
Mehl
Sauerrahm o. Schmand
2 Zwiebeln
1 Brühwürfel
Feta-Käse

Mehlschwitze vorbereiten
Zwiebeln darin glasig rösten
Kräuter und Pilze kurz anbraten
mit Wasser auffüllen
übrige Zutaten rein
aufkochen

mit Öl aufgießen:

Das mache ich, wenn ich ihn 3-4 Tage später verwenden will: zu lange, um ihn so lange einfach in den Kühlschrank zu stellen.
Klein schneiden, Öl drauf, in den Kühlschrank.
Kann man dann zusammen mit dem Öl für Salatdressing, Soße, usw. weiterverarbeiten.

Benutzeravatar
Moira
Beiträge: 266
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:50
Wohnort: bei Berlin

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#3

Beitrag von Moira » Mo 10. Apr 2017, 07:28

Bärenfrühlingsalz

ca 500g Salz (am besten ein mildes Salz, was nicht so salzig ist. Punjabsalz (früher Himalaya), Tibetsalz, Inkasalz ist auch recht mild oder portugisisches Quellsalz)
300g Bärlauch (frisch) und 80g trockenchili gemahlen. Bärlauch kleinschneiden und mit dem Chili zusammen und dem Salt im Schnappglas vermengen. Mindestens 4 wochen dunkel stehen lassen. Aufpassen, dass das Salz auch die Kräuter wirklich bedeckt. Nach 4 Wochen auf Bleche geben und durchtrocknen lassen und trocken abfüllen. Eine gewisse Restfeuchtigkeit bleibt immer. Aber es darf nicht mehr nass sein. Das Salz passt gut zu Geflügel, Gemüsegerichte, auf Butterbrot oder Salat. (ich habe es jahrelang für meinen Salzstand auf dem Mittelaltermarkt hergestellt, aber da wir das nicht mehr machen, kann ich das Rezept preis geben O:) )
Möchtest du ein leichtes Leben? -Ich empfehle Disneyland
Möchtest du ein spannendes Leben? - Schau dich um, du steckst mitten drin

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 884
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#4

Beitrag von Bodecea » Mo 10. Apr 2017, 08:03

Hier ist der Bärlauch zwar schon vorbei, fängt an zu blühen und wird dann unleckerer (aber die Blüten kann man auch essen)...

Was ich gerne als "grüne Soße zu allem" mache im Frühling - einen kleinen Beutel Wildkräuter (Bärlauch, Giersch, Sauerampfer, Knoblauchsrauke usw usw usw, Brennesseln extra sammeln) gut waschen und trocken (Salatschleuder), Brennnesseln kurz blanchieren, alles zusammen mit Milch und Käse (am besten Parmesan; Veganer können auf Mandelmilch oder Kokosmilch mit etwas Nüssen und/oder Soßenbinder zurückgreifen) pürieren. Nach belieben würzen.
Pur kurz erhitzen oder über gebratenes Gemüse/Tofu/Fisch/was immer geben, einmal aufkochen lassen. Passt gut zu Nudeln.

Liebe Grüße
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Frenna
Beiträge: 274
Registriert: So 3. Mai 2015, 18:18
Benutzertitel: Kräuterhexe
Wohnort: Steiermark

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#5

Beitrag von Frenna » Mo 10. Apr 2017, 12:59

Hallo ihr lieben,

was für ein toller Thread! Ich liebe Bärlauch! :thumbup:

Ich mache gerne Bärlauchsuppe:

1 Zwiebel kleinschneiden und in etwas Öl anrösten, geschälte und gewürfelte Kartoffeln dazu (4 -5 Kartoffeln reichen), kurz mitrösten. Mit Gemüsesuppe ablöschen. Würzen (Salz, Pfeffer) und zugedeckt kochen lassen, bis die Kartoffeln weich sind.
Geschnittenen Bärlauch dazu, noch etwas mitziehen lassen und ev. nachwürzen.

Pürieren - fertig!

LG Frenna
Vielleicht hat das Leben keinen Sinn.
Vielleicht ist das Leben der Sinn.

(Kami Garcia + Margaret Stohl, „Beautiful Creatures“)

Mr. Freud, what's between fear and sex? Fünf.

Benutzeravatar
atemkristall
Beiträge: 405
Registriert: Di 4. Apr 2017, 09:13
Wohnort: Im Osten des Westens

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#6

Beitrag von atemkristall » Do 13. Apr 2017, 14:43

Bärlauchrisotto schmeckt wunderbar! Der wächst bei mir um die Ecke auf einer verschwiegenen Wiese mitten in der Stadt. Gibts heute Abend bei mir.

Einen großen Strauß Bärlauch frisch gepflückt und gut gewaschen. Trockenschleudern. Mit etwas Olivenöl, Salz und Zitronensaft pürieren.
Risottoreis mit Olivenöl und Zwiebeln oder Charlotten leicht glasig anschwitzen. Immer wieder mit heißer Gemüsebrühe und ab und zu etwas Weißwein angiessen. Wenn der Risottoreis fast fertig ist, Bärlauch dazugeben. Dann Hartkäse darüber reiben (zum Beispiel Parmiggiano Reggiano, Grano Padano oder Sbrinz. Anderes geht auch), schmelzen lassen. Etwas Sahne dazu, die Konsistenz sollte cremig sein, und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Voilà! Ist supergrün, superlecker und supergesund.
Alles Liebe vom Atemkristall

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 968
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#7

Beitrag von Rafael_Chiron » Di 3. Apr 2018, 09:30

Nachdem mittlerweile wieder Bärlauch- Saison ist, hier noch ein paar Anmerkungen zum Bärlauch- Pesto:

Minimal- Variante: Bärlauch, Olivenöl & Salz.
Wichtig ist es, möglichst trocken zu arbeiten, d.h. die gewaschenen Bärlauchblätter unbedingt in der Salatschleuder "entwässern" oder trocken tupfen. Die Zugabe von Salz bindet das Wasser bzw. den wässrigen Anteil in der Pflanze. Als ich vor über 20 Jahren zum ersten Mal Bärlauch- Pesto gemacht habe, haben wir es nur mit Öl gemacht, weshalb es dann recht bald angefangen hat, zu schimmeln, bis wir draufkamen, zusätzlich Salz zu verwenden.

Erweiterte- Variante: Bärlauch, Olivenöl, Salz & Macadamina- Nüsse.
Mit Pinienkernen habe ich keine Erfahrung, nehme stattdessen gerne Macadamina- Nüsse, die ich im Mixer zusammen mit dem Bärlauch zerkleinere.

Mit den obigen beiden Varianten bleibt das Bärlauch- Pesto im Kühlschrank locker ein Jahr haltbar, oft sogar länger. Sobald jedoch Parmesan zugesetzt wird, fängt das Ganze innerhalb weniger Tage an zu gären und schlecht zu werden.

Hat man die Bärlauch- Saison verpasst, kann man die Blütenknospen genauso einlegen. Ich nenne das Bärlauch- Kapern.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1957
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Rezeptesammlung - Bärlauch

#8

Beitrag von Peregrin » Di 3. Apr 2018, 15:38

Noch eine Variante: Bärlauch, Walnüsse, Walnussöl (Meine Lieblingsvariante)
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Antworten