Seite 3 von 3

Re: Lieblings-Hausmittelchen?

Verfasst: Fr 23. Sep 2016, 22:59
von Weiße-Kerivoula
Ich mache mir immer ganz gerne einen Tee aus: Eisenkraut (Verbena officinalis), Sambung Nyawa (Gynura procumbens), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Gartensalbei (Salvia officinalis) und Jiaogulan (Gynostemma pentaphyllum). Wen der Tee 7 min gezogen hat und mit etwas Honig verfeinert wurde kann er echte Wunder bewirken bei einer Erkältung. :D

Re: Lieblings-Hausmittelchen?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 13:29
von Philasophia
Was ich gerne trinke ist Ingwer Tee, der ist aber auf Dauer blutverdünnend, wenn ich mich schneide, blute ich inzwischen ziemlich lange...
Schwedenkräuter hab ich immer im Haus,
bei leichten Erkältungen, bzw. auch bei Schlaftees nehm ich gern "normale" Mischungen und brüh sie mit Milch auf.
Schlaftees schmecken dann besser, bzw. die "heisse Milch mit Honig" schmeckt mit Lavendel u. Co besser
und bei Husten/Erkältungen brauch ich oft was, um die Schleimproduktion anzukurbeln, Thymian in Milch ist auch leckerer, find ich.

Johannisöl und Beinwelltinktur hab ich auch immer da, mit dem Ergebnis, dass ich es kaum brauche;
und räuchern ist seit ner Weile mein "Lieblingspsychopharmakum", aber da mix ich noch sehr spontan.

Re: Lieblings-Hausmittelchen?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 15:37
von Hekate
blutverdünnend
HM,

nutzt du gleichzeitig auch Chia-Samen?

Gruß

Hekate

Re: Lieblings-Hausmittelchen?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 15:52
von Philasophia
Nö, nie. Wieso?
(Hab´s grad gegoogelt - sind wohl auch blutverdünnend.)
Nee, hab halt nur ein paar Jahre lang regelmässig 2-4 Tassen täglich getrunken und neulich, nach nem kleinen Schnitt, viel es mir dann auf.
Kenne auch Jemanden, die das, in Absprache mit ihrem Doc, statt Bluverdünner nimmt.

Re: Lieblings-Hausmittelchen?

Verfasst: Sa 15. Jun 2019, 17:02
von Hekate
Weil Chia-Samen das Blut stark verdünnt.

Re: Lieblings-Hausmittelchen?

Verfasst: So 16. Jun 2019, 16:14
von Regenbogen
Hab mir jetzt nicht alles durchgelesen - wenns also schon mal genannt wurde, kann dies hier gelöscht werden.

Hatte kürzlich eine endlose Sequenz an Erkältungen .... ich dachte schon, ich komme nie mehr auf die Beine.

Ich kam, aufgrund Bronchitis in Kombi mit eitriger Bindehautentzündung und einem Schnupfen, der nicht aufhören wollte ....
um ein Antibiotikum nicht drumrum. Kaum hatte dies - sehr gut - gewirkt, gingen extremste Halsschmerzen los ...und die HNO wollte mir neben Cortisontropfen für die Nase auch nochmal ein AB draufbrummen.

Meine Freundin riet mir zu Folgendem:

1 Knoblauchzehe schälen, halbieren und in die Mundhöhle halten. Inhalieren. dies machte ich drei mal täglich dreißig Atemzüge lang und die Halsschmerzen waren nach einem Tag so gut wie verschwunden.
Ich wußte zwar, dass der Knoblauch ein guter Heiler ist, aber dass er so einen Turbo drinnen hat, war micr nicht klar.

lG Regenbogen