Oregano als Hexenkraut

Regenbogen
Beiträge: 311
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Oregano als Hexenkraut

#11

Beitrag von Regenbogen » Mi 15. Nov 2017, 18:59

Danke für die gesammelte Oreganoinfo !
Der hört sich ja so vielfältig gesund an, dass ich ihn jetzt mal öfter auf den Tisch bringen werde.
Habe grade einen eingekauft - den ersten seit langen Jahren.

Jetzt muss ich noch gucken, ob er ein Korbblütler ist - dann isser doch nicht geeignet für mich.

Edit - nö, er is ein Lippenblütler . Dann mal ab in die Pfanne mit ihm :)

LG Regenbogen

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1283
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Oregano als Hexenkraut

#12

Beitrag von Peregrin » Mi 15. Nov 2017, 19:22

Hallo Rafael Chiron,
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 18:49
Irgendwie sind wir bisher einfach stillschweigend davon ausgegangen, dass wir mit Oregano immer den einheimischen Dost (Origanum vulgare) meinen. Tatsächlich gibt es aber auch noch den Origanum majorana, gewöhnlich als Majoran bezeichnet.
Ist auch nicht falsch, da das Problem darin besteht, dass der deutsche Name "Dost" sowohl Oreganum als auch Majoran bezeichnen kann. Was meinst du, wie oft ich da schon mit Leuten aneinander vorbeigeredet habe? :aufkopf: Ich versuche den Namen möglichst zu vermeiden und direkt von Majoran oder Oregano zu sprechen, dann kommen da solche Missverständnisse nicht so leicht auf.

Einen Unterschied zwischen sizilianischen Kraut und einheimischen kann man natürlich auch festmachen, wenn es sich um sie selbe Gattung handelt und die eine Pflanze im sonnigen Klima Südeuropas gedeihen durfte und die andere im regennassen Deutschland.

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1408
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Oregano als Hexenkraut

#13

Beitrag von izento » Do 16. Nov 2017, 08:16

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 18:49
Da bin ich mir nicht ganz so sicher, ob der Dost (Origanum vulgare) wirklich der Oregano auf der Pizza ist...
Ich will ja hier nicht klugscheissen, aber ....

"Dost" ist die Bezeichnung einer Gattung von Lippenblütlern, wozu hauptsächlich der "echte Dost" (Oregano, Wilder Majoran) und Majoran (Wurstkraut) gehören.
Ob auf der Pizza nun Majoran oder Oregano gelandet ist merkt man schnell am Geruch.
Der Oregano riecht doch deutlich mehr nach "eingeschlafenen Füssen". ;)
Beides schmeckt aber ähnlich.

dunkle Grüsse
izento

PS. Weitere Beschreibungen der beiden Pflanzen findet man z.B. bei Tante Wiki
Zuletzt geändert von izento am Do 16. Nov 2017, 13:40, insgesamt 1-mal geändert.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Knufflon
Beiträge: 458
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: der Göttin sei dank woanders als vorher!

Re: Oregano als Hexenkraut

#14

Beitrag von Knufflon » Do 16. Nov 2017, 12:31

Ätherisches Oreganoöl ist mit das stärkste bekannte natürliche Antibiotikum, es macht alle Keime inkl. der sog. Krankenhauskeime platt, gegen die nicht mal die Antibiotika mehr ankommen. Die Wirkstoffe des Öls gelten auch als tumorbekämpfend. Mit anderen Worten ist das Zeug saugesund, mal völlig abgesehen vom esoterischen Nutzen....

Es grüßt das Knufflon
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Oregano als Hexenkraut

#15

Beitrag von Lakeisha » Do 16. Nov 2017, 19:57

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 18:49

Ein italienischer Freund hat mir öfter Oregano im getrockneten Büscheln aus Sizilien mitgebracht, der um einiges kräftiger & geruchsintensiver war, als der einheimische Dost. Da wurde mir klar, dass es sich hierbei eigentlich um Majoran handeln musste. Auch bei dem Gewürz, das man für gewöhnlich als Oregano im Supermarkt kaufen kann, dürfte es sich überwiegend um Majoran (Origanum majorana) handeln und nicht um unseren einheimischen Dost.

Im Gegensatz zum einjährigen Majoran, ist der mehrjährige Dost winterhart, nicht ganz so geschmackssintensiv und hat außerdem mehr Gerb- und Bitterstoffe. Trotzdem kann man ihn natürlich genauso als Gewürz verwenden.

@Lakeisha: Das bezweifle ich mal, dass der Dost rot blüht...
Kurz bevor der Dost anfängt zu blühen, haben die geschlosssenen Blüten eine blutrote bis dunkelrotviolette Färbung, so dass es scheint, als würde die Pflanze rot blühen, obwohl es sich dabei eigentlich nur um die äußere Färbung der Kelchblätter handelt. Dieser Eindruck verschwindet, sobald die Pflanze wirklich ihre Blüten öffnet.

:liebegrüße: Rafael Chiron
Ja und nein. Bei den unter googeln aufgeführten Quellen finde ich auch mal rosa, mal karminrot etc. . Bei dem Oregano, der in meinem Garten wächst, handelt es sich um die Variante, die Du selbst wohl auch beobachtest. Auf MEINE Pizza kommt def. das echte Kraut ;)
Und meine Quellen sind analoge Bücher, u.a. ein Kräuterlexikon. Die Blüte vieler Kräuter ändert ihre Farbe von kräftig nach blass.
Aber danke für Deine Ergänzung als Kräuterspezialist, man kann nicht genug aufpassen beim Kräuterkauf :thumbup:

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 613
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Oregano als Hexenkraut

#16

Beitrag von Rafael_Chiron » Sa 18. Nov 2017, 19:39

Knufflon hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 12:31
Ätherisches Oreganoöl ist mit das stärkste bekannte natürliche Antibiotikum, es macht alle Keime inkl. der sog. Krankenhauskeime platt, gegen die nicht mal die Antibiotika mehr ankommen. Die Wirkstoffe des Öls gelten auch als tumorbekämpfend.
@Knufflon: Sobald wir eine Heilpflanze nach ihren Wirkstoffen analysieren, verlieren wir den Bezug zur Ganzheit. Bereits einer Heilpflanze anti - biotische, also eine gegen das Leben gerichtete Wirkung, zuschreiben ist für mich ein Widerspruch in sich selbst. Wie ich es schon im Thread zur Ringelblume geschrieben habe, versuche ich daher nie in Diagnosen oder Indikationen zu denken, sondern den jeweiligen Charakter oder das Wesen der Heilpflanze zu verstehen. Darin liegt für mich auch der wesentliche Unterschied zwischen der echten Kräuterheilkunde und der moderne Phytotherapie.
Lakeisha hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 19:57
Ja und nein. Bei den unter googeln aufgeführten Quellen finde ich auch mal rosa, mal karminrot etc. . Bei dem Oregano, der in meinem Garten wächst, handelt es sich um die Variante, die Du selbst wohl auch beobachtest.
@Lakeisha: Das hängt halt davon ab, was Du genau unter Blüte bzw. Blühen verstehst. Wie gesagt karmirot, purpurrot, dunkelrotviolet o.ä. sind eigentlich nur die Kelchblätter, d.h. die äußere geschlossene Blüte, während die eigentliche Blüte, d.h. die Kronblätter, in diesem Fall eine Lippenblüte, eben weiß bis rosafarben blüht. Ich habe lange auch nicht so genau hingeschaut und mich gewundert, dass der einheimische Dost (Origanum vulgare), offenbar ganz unterschiedlich blühen kann.

Warum ich auf diesem Detail so herumreite, liegt daran, weil darin ein wesentlicher Hinweis auf den heilenden Charakter der Pflanze liegt. Die dunkelrote geschlossene Blüte ist Ausdruck von starker energetischer Zielgerichtetheit (=Mars!), bis sie sich uns schließlich öffnet und uns ihr Inneres zeigt, die zarte Lippenblüte (=Venus) offenbart.

Leider gibt es keine gute homöopathische Arzneimittelprüfung von Origanum vulgare (Die in den homöopathischen Repertorien eingetragenen Symptome beziehen sich fast alle auf Origanum majorana!), aber ein wichtiges Symptom ist der Widerwille. Dadurch lässt sich auch die krampflösende Wirkung verstehen. Denn der Krampf ist in diesem Fall ein Ausdruck der Verweigerung, der Willerwille sich zu öffnen. Interessanterweise haben das die alten Heilkundigen bereits gewusst, weshalb sie den Dost bei der Entbindung einsetzten. Aber auch als Aphrodisiakum v.a. für den Mann, spielt der Dost eine wichtige Rolle. Denn in der männlichen Sexualität geht es einerseits um die Zielgerichtetheit, aber eben auch darum, sich dem echten Herzenskontakt öffnen zu können. (Was "männliche Zielgerichtetheit" ohne Herzenskontakt berwirkt, wird ja gerade ausführlich in den Medien diskutiert! Der Origanum- Tread ist also absolut up to date :green: )

Die Alten wussten um den öffnenden Charakter des Dosts, das gilt natürlich auch für das Öffnen gegenüber der Lebensfreude überhaupt, weshalb die Pflanze auch genau zu Beginn der ersten Blüte gesammelt werden sollte.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Knufflon
Beiträge: 458
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: der Göttin sei dank woanders als vorher!

Re: Oregano als Hexenkraut

#17

Beitrag von Knufflon » So 19. Nov 2017, 10:47

Sobald wir eine Heilpflanze nach ihren Wirkstoffen analysieren, verlieren wir den Bezug zur Ganzheit. Bereits einer Heilpflanze anti - biotische, also eine gegen das Leben gerichtete Wirkung, zuschreiben ist für mich ein Widerspruch in sich selbst.
1. dürfte dir klar sein, was der Begriff antibiotisch im alltäglichen Sprachgebrauch bedeutet, so war er hier selbstredend auch gemeint.

2. Solange ein Wirkstoff einer Pflanze in bestimmten Situationen hilft, ist es mir völlig egal, ob ich dabei das Wesen der Pflanze verstanden habe oder nicht. Es geht ja nicht immer nur um Homöopathie und deren Denkmuster.

LG, Knufflon
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Solasard
Beiträge: 694
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Oregano als Hexenkraut

#18

Beitrag von Solasard » So 19. Nov 2017, 11:38

Man sollte das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1861
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: Oregano als Hexenkraut

#19

Beitrag von Lakeisha » Mo 20. Nov 2017, 14:37

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Sa 18. Nov 2017, 19:39

@Lakeisha: Das hängt halt davon ab, was Du genau unter Blüte bzw. Blühen verstehst..... mich gewundert, dass der einheimische Dost (Origanum vulgare), offenbar ganz unterschiedlich blühen kann.
und ich dachte, das wäre klar :socool:
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Sa 18. Nov 2017, 19:39
Warum ich auf diesem Detail so herumreite, liegt daran, weil darin ein wesentlicher Hinweis auf den heilenden Charakter der Pflanze liegt. Die dunkelrote geschlossene Blüte ist Ausdruck von starker energetischer Zielgerichtetheit (=Mars!), bis sie sich uns schließlich öffnet und uns ihr Inneres zeigt, die zarte Lippenblüte (=Venus) offenbart.
... aha, siehste ...

Danke für Deine Ergänzungen, trotzdem.

GlG, bb, Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Antworten