Beinwell

Benutzeravatar
Mondgeist
Beiträge: 310
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:01

Re: Beinwell

#11

Beitrag von Mondgeist » Mo 26. Mai 2014, 14:47

Hallo Zarina,
tolle Anleitungen zur Herstellung von Salben, Ölen und Tinkturen, sowie viele andere Infos über Heilpflanzen und deren Wirkweise bekommst Du hier: www.heilkraeuter.de . Ich stöbere auch gerne dort, probiere vieles aus und wandele bei Bedarf auch für meine personliche Problemstellung ab. Wegen der Beinwellpflanzen brauchst Du Dir eigentlich keine Gedanken zu machen, die sind sehr robust und werden sicherlich nächstes Jahr wieder austreiben. Da genügt ein kleines, übersehenes Wurzelstückchen in der Erde.... ;) . Daher ist die Beinwellpflanze bei manchen Gärtnern nicht so gerne gesehen. Wo sie einmal siedelt, ist sie kaum noch wegzubekommen. Na, bei mir darf sie gedeihen :mad3: .
Viele Grüsse, Mondgeist

Benutzeravatar
Phosphora
Beiträge: 285
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 18:12
Benutzertitel: Satanistin

Re: Beinwell

#12

Beitrag von Phosphora » Mo 26. Mai 2014, 16:39

Vor ein paar Jahren stand bei der Kytta-Salbe noch eine Anwendungsbegrenzung drauf. Na, dann haben die das jetzt rausgenommen. Aber wie schon gesagt wurde, wenn die Beschwerden nicht besser werden, sollte man eh zum Arzt gehen.
Suche nicht nach Argumenten, die dein Weltbild stützen, sondern suche nach Argumenten, die es zerstören! Nur so kannst du der Gefahr entgehen, dich in eine Illusion zu verrennen.

Elektra

Re: Beinwell

#13

Beitrag von Elektra » Do 29. Mai 2014, 11:28

Marieclaire hat geschrieben:Ich mach aus Beinwell Salbe. :thumbup: Also Beinwell in Olivenöl auskochen (ca. 2 Stunden), dann nochmal stehen lassen über Nacht, nochmals kurz erhitzen und durch ein Tuch auspressen. Das ganze habe ich dann mit Bienenwachs "angedickt" so dass es eine Creme ergab. Hilft super bei eiternden Wunden (Kinderknie) und bei Sehnenscheidenentzündung ebenso wie bei Wachstumsschmerzen. Langfristig nimmt das von uns keiner, eben nur akut und da wirkt es sehr gut.
Ja, aus Beinwell habe ich auch schon Salbe hergestellt.
Fast genauso wie du, Marieclaire.

Mein Freund hatte Schmerzen in der Hand und die Salbe hat innerhalb weniger Tage super geholfen.

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 610
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Beinwell

#14

Beitrag von Rafael_Chiron » Mo 2. Apr 2018, 18:38

Persephone hat geschrieben:
So 25. Mai 2014, 00:34
Die lebertoxischen Pyrrolizidinalkaloide sind aus den Fertigpräparaten scheinbar entfernt, außerdem sollte Beinwell nicht innerlich angewendet werden.
Diese Aussage über die gefährlichen Pyrrolizidinalkaloide, mit der mittlereweile mehrere Heilpflanzen verunglimpft werden, halte ich eher für ein modernes Märchen, mehr dazu unter diesem Link.

Auch Wolf-Dieter Storl nimmt in seinem Videoclip Pharmazeutische Industrie & Heilkräuter ab 7:18 ebenfalls dazu Stellung.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Antworten