Heilkräuter nutzen?

Caolainn
Beiträge: 20
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 22:50

Re: Heilkräuter nutzen?

#11

Beitrag von Caolainn » Mo 15. Jan 2018, 20:12

Hallo Solaris,
Ja,Peregrin hat absolut recht.Ich würde diese Tierheilpraktikerausbildung auch kein 2.Mal machen.War eine ähnliche Geschichte wie diese Schule,zu der dein Link führt.Oberflächliche Ausbildung ohne praktischen Nutzen,teuer und meiner Meinung nach dürfte danach keiner sich ausgebildeter Tierheilpraktiker nennen.Ich habe deshalb beschlossen,nicht in diesem Beruf zu arbeiten.Heute würde ich mir Ausbilder mit längerer Erfahrung suchen,die auch nur auf 1 bis 2 Heilmethoden spezialisiert sind,kleinere Schulen und eben so vorgehen,wie Peregrin erwähnt hat.Vor allem darauf achten,dass mehr Praxis als Theorie vermittelt wird.Liebe Grüsse

Benutzeravatar
woodfaery
Beiträge: 359
Registriert: Mi 28. Dez 2016, 23:35
Wohnort: Kevelaer

Re: Heilkräuter nutzen?

#12

Beitrag von woodfaery » Mo 15. Jan 2018, 20:52

Solaris hat geschrieben:
Mo 15. Jan 2018, 16:21
Hallo! Danke für die vielen, tollen Antworten! Hatte ich gar nicht mit gerechnet, wenn ich ehrlich bin...
Eigene Salben herzustellen, Tinkturen oder einen eigenen Kräutergarten - ein Traum!
Hi Solaris! Ich wollte Dir nur sagen, dass der Traum vom Kräutergarten auch in der Stadt funktionieren kann. Ich weiß ja nicht, wie und wo Du wohnst, aber ich hatte auf meinem Balkon in meiner Düsseldorfer Wohnung von Stangenbohnen über Tomaten bis hin zu Zucchini eine breite Auswahl an Kräutern und Obst/ Gemüse. Falls Du also wirklich in der Stadt wohnst, googel mal "Urban Gardening", "Balkongarten" oder Ähnliches. :) Und ein paar Kräutertöpfe passen auch immer in die Wohnung.

GLG, woodfaery
"Remember – hate is always foolish…and love, is always wise." (The 12th Doctor)

"Saor Alba gu bràth!"

Smalltown Witch
Beiträge: 84
Registriert: So 31. Aug 2014, 15:04

Re: Heilkräuter nutzen?

#13

Beitrag von Smalltown Witch » Mo 15. Jan 2018, 22:08

Für mich ist die Herausforderung, mir eingehend Zeit für eine Pflanze zu nehmen und sie nicht nur nach ihrem "Nutzen" zu beurteilen, trotz der unglaublichen Vielfalt also die individuelle Pflanzensorte als Ausdruck des Lebens zu erforschen. Das kann sehr berührend sein, ging mir z.B. bei der Schafgarbe so, die Stärke, Verletzlichkeit und Weitblick besitzt (also zumindest in meiner Wahrnehmung...).
Auch wenn sie etwas verschwurbel geschrieben sind, bieten die Bücher von C. Kiehs-Glos dazu schöne Tipps und tolle Fotos.
"Wir nehmen etwas Anlauf und machen einen Satz so groß wie New York
und schöner als die Sonne zum Geschenk
Einen Satz mit nur zwei Worten:
Ende Neu"

Einstürzende Neubauten

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 465
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis
Kontaktdaten:

Re: Heilkräuter nutzen?

#14

Beitrag von LiH » Di 16. Jan 2018, 07:26

Hallo Solaris,

hier noch ein paar Ergänzungen zum Thema, wie man an Kräuterwissen kommt:

- Die Idee von Peregrin, einen Naturschutzverein zu kontaktieren, finde sehr vielversprechend: gerade von BUND und Nabu weiß ich, dass sie oftmals Biotope pflegen, wo seltene Pflanzen gedeihen. Selbst wenn da keine Schulung zum Thema Kräuter angeboten wird, ist meistens jemand im Verein, der ganz gut im Thema drin ist. Und intersiert daran, das Wissen weiterzugeben. Der Schwerpunkt ist dann evtl. weniger, breitgefächertes (Heil-) wissen zu vermitteln, dafür lernt man viel über Ökosysteme und Zusammenhänge der Natur vor Ort. Auch zum Kontakte knüpfen und Gleichgesinnte finden geeignet.

- Die Mutter von sehr guten Freunden hat einen Kräuterhof und von ihr weiß ich, dass sie Praktikanten nimmt, die kostenlos (Zimmer und Essen bekommen sie aber zur Verfügung gestellt) mitarbeiten, und dafür Kräuterwissen inkl. Praxis beigebracht bekommen. Es scheint ein guter Tausch für beide Seiten zu sein, soweit ich mitbekommen habe. Falls bei Dir so ein Kräuterhof in der Nähe ist, könntest Du Dich auch nach einem Praktikum erkundigen...

- Das hier ist für mich ganz wichtig, und dafür braucht man sehr wenig:
Smalltown Witch hat geschrieben:
Mo 15. Jan 2018, 22:08
Für mich ist die Herausforderung, mir eingehend Zeit für eine Pflanze zu nehmen und sie nicht nur nach ihrem "Nutzen" zu beurteilen, trotz der unglaublichen Vielfalt also die individuelle Pflanzensorte als Ausdruck des Lebens zu erforschen. Das kann sehr berührend sein, ging mir z.B. bei der Schafgarbe so, die Stärke, Verletzlichkeit und Weitblick besitzt (also zumindest in meiner Wahrnehmung...).
Bei mir ist es tatsächlich so, dass ich auf Phytotherapie oft schlecht bis gar nicht anspreche. Dennoch ist ihre Wirkung auf mein Leben und meine Gesundheit sehr groß und die (Heil-)Kräuter sind ein wichtiger Bestandteil von meinem Alltag. Nur weniger in dem Sinne "ich habe Leiden X und mache einen Tee aus Y". Mir tut ihr Wesen, ihre Energie gut. Sehr spannend war, als ich vor kurzem ein Kinderbuch mit einer Pflanze als Hauptperson illustrieren durfte: Sowohl die Autorin, als auch ich haben festgestellt, dass sich über Monate intensiv mit dieser bestimmten Pflanze zu beschäftigen, Einfluss auf unser Leben hat. Im positiven Sinne. Das kleine Schätzchen hat sozusagen abgefärbt :) . (Und zumindest ich habe sie in der Zeit gar nicht physisch konsumiert.)

Solaris
Beiträge: 6
Registriert: Di 9. Jan 2018, 12:15

Re: Heilkräuter nutzen?

#15

Beitrag von Solaris » Mi 17. Jan 2018, 12:29

Hallo noch mal! Schon wieder so viele Antworten.... da komm ich ja mit dem Antworten kaum hinterher! :help: Also... wie teuer die Weiterbildung ist, hatte ich erst mal gar nicht recherchiert. Von der steuerlichen Absetzbarkeit ganz zu schweigen. Aber jetzt, wo du es sagst, ist es vielleicht nicht die beste Lösung, wenn ich wirklich was lernen will.
Ich bin immer ein sehr praktischer Mensch gewesen. Die empfohlenen Bücher habe ich mir bis jetzt nur kurz ansehen können, da bin ich weiterhin für konkrete Empfehlungen sehr dankbar.

das mit dem Kräuterhof interessiert mich nun doch. Hat das von euch schon mal jemand gemachT? Ein Praktikum kann ich mir zwischendurch leider nicht erlauben finanziell, aber es ist ein sehr interessantes Lehr-Konzept, wenn ich es richtig versatanden habe!

Ich habe leider keinen Balkon, hätte aber sooo gern einen! Vielleicht kann ich ja irgendwann noch mal umziehen und mir einen besorgen. Dann werde ich sicherlich noch mal auf die Kräuter zurückkommen. Ein Stadthaus mit Garten und Kräuterschnecke natürlich noch das beste. :liebegrüße:

Über diesen moralischen Hintergrund muss ich erst noch mal nachdenken, da kann ich dann gar nichts ad hoc sagen. ich hatte nicht das Gefühl, dass ich Pflanzen NUR nach ihrem Nutzen bewerte... Aber vielleicht ja doch. Mhhhhh :(

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1417
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Heilkräuter nutzen?

#16

Beitrag von Peregrin » Mi 17. Jan 2018, 12:54

Wenn du weder Garten noch Balkon noch Geld für eine teure Weiterbildung hast, kannst du dich auch mal nach Gartenmitbenutzung umgucken.

Da gibt es alles von klassischen Schrebergärten bis hin zu alternativeren Konzepten. Z.B. einfach 1-2 Beete mieten, wo ein Landwirt eben sein Feld Parzellenweise dafür zur Verfügung stellt (Nachteil: Man muss jedesmal alles an Gerätschaften dahinkarren. Wenn man Pech hat, sogar das Wasser Kannenweise).

Dann gibts auch "Gartenmitbenutzung", wo du Gartenbesitzern bei der Pflege ihres Gartens hilfst und dafür eine eigene Ecke für die eigene Nutzung überlassen bekommst oder einen Teil der Pflanzen ernten darfst. (Das habe ich schon öfters gemacht.)

Oder du machst Guerilla Gardening und suchst dir einfach irgendwo einen Flecken, wo du etwas anpflanzt. (Hier der Nachteil: du hast keine Kontrolle darüber und andere könnten die Früchte deiner Arbeit ernten.)

Wenn du niemanden im Verwandten- oder Bekanntenkreis hast, der mit dir einen Gartenmitbenutzungs-Deal macht, dann einfach mal beim Bioladen am Schwarzen Brett gucken oder selbst eine Suchanzeige aufhängen. Oder in den Kleinanzeigen von Ökozeitschriften wie "Kraut & Rüben" gucken und inserieren.

Mein Tip ist immer noch: In die "Szene" reinkommen, Kräuterwanderungen und ähnliches mitmachen. Da kann man über die Dozenten oder anderen Teilnehmer schon weitere Ideen und Adressen bekommen.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1417
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Heilkräuter nutzen?

#17

Beitrag von Peregrin » Mi 17. Jan 2018, 14:36

Guckt mal Solaris, ob das schon mal ein Weg für dich wäre in der Praxis mehr über Pflanzen zu lernen. Für den Einstieg finde ich das toll und jeder kann das machen, man braucht keinerlei Voraussetzungen: viewtopic.php?f=149&t=4327

Benutzeravatar
Hexer Maja
Beiträge: 26
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:04
Wohnort: Wismar

Re: Heilkräuter nutzen?

#18

Beitrag von Hexer Maja » Mo 2. Jul 2018, 22:04

Ja Hallo,
da ich leider längere Zeit nicht bei euch war ( viel gearbeitet, geschrieben, geheilt etc.), möchte ich noch etwas dazu schreiben. Heilkräuter nutzen ? Natürlich doch . . ist schnell gesagt und in meinem Hochmut des Wissens war ich oft verblüfft wie wenig es die Menschen wirklich interessiert. Ich bekomme oft zu hören : ach das ist ja gerade in Mode und kostet viel Geld . Es taucht oft in den Medien auf aber wirklichiches Interesse . . HHHHmmm. Naja in den Wäldern von Mecklenburg sieht man immer weniger Menschen. Angst vor Zecken und anderen Lebewesen werden oft als Argument genutzt sich dem Wald lieber digital zu nähern. Für mein Wissen über Heilkräuter habe ich viele Jahre gebraucht ,den Respekt vor Devas und die Achtung deren giftigen Schwestern und Brüdern .
Wenn ich heute gerufen werde, schaue ich mir die Pflanzenwelt um diesen Menschen herum genauer an und seltsamerweise passen oft genau die wachsenden Heilkräuter in deren Umfeld oft zur Linderung Ihrer Beschwerden. Ja Mutter Erde weiss schon was sie tut.
Eigentlich betreibe ich die meiste Zeit Aufklärung ( wenn ich darum gebeten werde ) und kann da nicht mit Devas und meinen geliebten Kobolden kommen.
Ich erkläre dann Inhaltsstoffe und deren Wirkung ( ein wenig hexen anbei ist erlaubt ).
Es gibt noch soviel verschüttetes Wissen über Heilkräuter und den vielen Hagazussen steht noch eine Menge ehrliche Zusammenführung von Menschen und Natur an, um abschließend dazu nur zu sagen :
Heilkräuter nutzen ? Bitte doch . . . .
Ein Klischee ist da. . . .
. . .um gebrochen zu werden. .

Weidenblüte
Beiträge: 17
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:22

Re: Heilkräuter nutzen?

#19

Beitrag von Weidenblüte » Fr 31. Aug 2018, 17:54

Solaris hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 12:32
Hallo ihr lieben,

ich bin neu hier und ich hab noch kein Thema konkret nur zu Heilkräutern gefunden... :liebegrüße: Mich würde interessieren, wie groß der Bereich für euch ist und ob ihr das in euren Alltag integriert? Wie habt ihr die Kräuter kennen gelernt? Alles selbst beigebracht? Hattet ihr einen Lehrer?

Wie viel Kraft steckt tatsächlich in den Heilkräutern? Welche Bereiche deckt ihr im Alltag damit ab?

Das ist auf jeden Fall ein Bereich, in dem ich mehr lernen will und in dem ich mich professionalisieren möchte. Würde mich über ein paar Rückmeldungen von euch freuen!

Liebe Grüße!
Huhu Solaris (:

Ich bin zwar auch neu hier, aber mit Heilkräutern kenne ich mich aus und bevor ich zum Arzt renne, schaue ich erstmal, ob ein Heilkraut helfen kann. Meist sammle ich diese selber, es ist selten, dass ich dafür in die Apotheke gehe (außer bei Arnika, die ja unter Naturschutz steht) Ich habe mir mein ganzes Wissen über Heilkräuter selbst beigebracht, habe diverse Bücher von Hildegard von Bingen und Maria Treben gelesen, welche ich empfehlen kann. (:

LG Weidenblüte

Antworten