wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

moonspell
Beiträge: 19
Registriert: Do 5. Okt 2017, 17:29

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#61

Beitrag von moonspell » Do 5. Okt 2017, 22:55

Danke Regenbogen für die tollen links. Herr Liebscher kenn ich auch, aber der kriegt so viele Zuschriften dass er nicht antworten kann. ich habe seine knie Übungen auch schon gemacht, bin mir aber an dem punkt nicht sicher, wenn ich dadurch mehr schmerzen bekomme, weiss dann nicht ob ich trotzdem weitermachen soll....


@alle: DANKE :liebegrüße:

moonspell
Beiträge: 19
Registriert: Do 5. Okt 2017, 17:29

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#62

Beitrag von moonspell » Do 5. Okt 2017, 23:29

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 20:16
moonspell hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 20:05
meinst du auch ein Osteopath könnte mein knie "korrekt einrichten"?
@moonspell: Es geht hier nicht darum, was ich "meine". Bewege Dich! Tipps hast Du genug bekommen. Fange an, es herauszufinden. Probiere aus, was für Dich funktioniert... ;)
...oder aber bleibe passiv, lasse etwas mit Dir machen, werde "Opfer", lasse an Dir herumschnippeln... :(

Letztlich musst Du das für Dich entscheiden. :rapzap:

:liebegrüße: Rafael Chiron
was hat das denn mit Opfer sein zu tun, wenn ich einen kritischen medizinischen Befund habe und mich jetzt meiner Verantwortung für meinen Körper stellen muss?

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 929
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#63

Beitrag von abendhirsch » Do 5. Okt 2017, 23:33

moonspell hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 22:52
ich habe schon 7 Kilo abgenommen. aber um richtig abzunehmen muss ich jeden tag Sport machen und das kann ich nur mit gesunden knien!!
Das halte ich doch für einen tollen Schritt: erst ein bisschen abnehmen, dann geht schon ein bisschen Sport, dadurch wird wieder etwas abgenommen und wieder ist etwas mehr Sport möglich ...
Ich würde nicht direkt alles verlangen, sondern viele kleine Etappenziele hintereinandersetzen.
LG & BB
abendhirsch
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

moonspell
Beiträge: 19
Registriert: Do 5. Okt 2017, 17:29

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#64

Beitrag von moonspell » Fr 6. Okt 2017, 00:06

abendhirsch hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 23:33
moonspell hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 22:52
ich habe schon 7 Kilo abgenommen. aber um richtig abzunehmen muss ich jeden tag Sport machen und das kann ich nur mit gesunden knien!!
Das halte ich doch für einen tollen Schritt: erst ein bisschen abnehmen, dann geht schon ein bisschen Sport, dadurch wird wieder etwas abgenommen und wieder ist etwas mehr Sport möglich ...
Ich würde nicht direkt alles verlangen, sondern viele kleine Etappenziele hintereinandersetzen.
LG & BB
abendhirsch
mit diesem knie geht gar kein Sport.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2431
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#65

Beitrag von Peregrin » Fr 6. Okt 2017, 01:52

moonspell hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 00:06
mit diesem knie geht gar kein Sport.

Genau aus dem Grund hatte ich dir angeboten dir das Buch der Autorin zu schenken, dass ich so toll finde, da sie in einer sicherlich vergleichbaren Lage war wie du: Sie hat ursprünglich 150 kg gewogen (jetzt 63 kg), hat eine Krankheit (Hashimoto) von der üblicherweise gesagt wird, dass sie die Gewichtsreduktion negativ beeinflusst, sie hatte seit fast 1,5 Jahre starke Knieprobleme gehabt, wegen denen sie mit extremen Schmerzen bewegungsunfähig auf dem Sofa lag. (Sport war nicht möglich, OP drohte.)

Sie hat es geschafft - erst ohne Sport, später, als das Knie wieder belastbar war mit Sport - abzunehmen.

Bereits wenn du ihren Blog (https://fettlogik.wordpress.com) liest und die Gastbeiträge, wirst du sehen, dass sie nicht die einzige ist, die das geschafft hat, sondern das da Leserinnen und Leser in ähnlichen Lagen waren, die es auch geschafft habe, da das Buch eben nicht einer der typische sinnlosen Diätratgeber ist, sondern eines, dass mit Ernährungsmythen aufräumt und so jeden selbst ermächtigt sich zu entscheiden, wie er vorgeht um sein Wunschgewicht zu erreichen. Möglich ist das jedenfalls immer. Auch unter erschwerten Bedingungen mit physischen und psychischen Krankheiten.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Chailleagh
Beiträge: 303
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 19:52
Benutzertitel: Chailleagh
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#66

Beitrag von Chailleagh » Fr 6. Okt 2017, 05:58

moonspell hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 22:52
ich habe schon 7 Kilo abgenommen. aber um richtig abzunehmen muss ich jeden tag Sport machen und das kann ich nur mit gesunden knien!!!
Äh... nicht direkt. Man nimmt ab, wenn man mehr Energie verbraucht, als man sich zuführt. Das geht auch im Sitzen oder mit Übungen, die nicht über die Beine gehen.
Gesundes Abnehmen geht sehr langsam und erfordert sehr viel Disziplin.

LG
Chailleagh
Le cailleach tá mé, le cailleach fanfaidh mé

Arleen
Beiträge: 78
Registriert: Do 27. Jul 2017, 16:23
Wohnort: Essen

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#67

Beitrag von Arleen » Fr 6. Okt 2017, 07:10

Guten Morgen ihr Lieben,

ich selber habe Knieprobleme gehabt und musste operiert werden (die Bänder waren zu lang, familiäres Problem) und hatte nach der Operation mehr Probleme als vorher, da sich das Knie chronisch entzündet hat. Ich habe super viel zugenommen, weil Sport natürlich weh tat und die Probleme wurden immer schlimmer. Das MRT zeigte dann, dass das ganze Knie verfettet war und die Muskeln drumherum total verkrampft durch die Schonhaltung. Also musste Sport gemacht werden. Anfänglich hab ich leichten Sport gemacht, Wandern, spazieren gehen (das sollte ja bei dir, Moonspell, auch klappen, du hast ja oben geschrieben, dass du das Knie nur bei falscher Belastung merkst. Also auf Rafael hören, das Bein richtig belasten und dann sollten Spaziergänge möglich sein).
Das hat so gut geklappt, dass ich danach mit Zumba anfangen konnte und ein bisschen andere Muskelgruppen im Fitnessstudio trainieren konnte. Mittlerweile mache ich Step-Aerobic, Zumba, Ballett (habe mir den Wunsch mit 25 erfüllt ;) ), Standardtanz konnte ich mit meinem Partner wieder anfangen, Jumping fitness und Pilates. Wandern und spazieren gehen stehen natürlich auch noch auf dem Plan und ich habe insgesamt mit Sport und Ernährungsumstellung 40 kg abgenommen (in 5 Jahren, aber die ersten 30 gingen recht schnell) und habe nun mein Wunschgewicht erreicht.

Wie Chailleagh schon schrieb, musst du nur mehr Energie verbrauchen, als zu dir zu nehmen. Also gesund ernähren, spazieren gehen, Arme und Oberkörper trainerien und dann solltest du Gewicht verlieren. Dann kannst du immernoch entscheiden, ob du dich operieren lässt oder nicht.
Heilpratiker oder Ärzte die TCM anbieten haben auch oft alternative homöopathische Mittel an der Hand, die auch gut helfen, dass man sich ein bisschen besser bewegen kann (Ich hab damals Dona bekommen, da durch die Fehlstellung der Kniescheibe meine Gelenkschmiere zu wenig war. Dona baut diese wieder auf)

LG Arleen

Edit: Eine schöne und kostenlose App ist yazio, dort kannst du einstellen, ob du abnehmen, Gewicht erhalten oder gesund zunehmen möchtest. Anhand deiner Körpergröße und des Gewichts errechnet der dir dann deine Gesamtkalorienzahl und wieviel Kohlenhydrate, Proteine und Fette du zu dir nehmen sollst. Man kann dann alle Lebensmittel dort in der Datenbank suchen und in der verzehrten Menge eingeben, dann berechnet der das automatisch. Die meisten Lebensmittel sind auch in der Datenbank hinterlegt. Man kann auch eintragen, welchen Sport man gemacht hat und wie lange und bekommt dann Akitivätskalorien angezeigt, die man zusätzlich verbrauchen könnte, aber nicht muss. Natürlich ist das nicht alles 1000% genau, aber als Richtwert wirklich gut zu empfehlen und zum Ausprobieren sicherlich besser als teures Geld irgendwo zu bezahlen :) Gibts für Android und für IPhone

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 377
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#68

Beitrag von Regenbogen » Fr 6. Okt 2017, 07:43

Ja.
Gesundes Abnehmen ist eine Entscheidung. Dafür ist ein klarer Wille notwendig.
Und eben der Verzicht ...auf genau diese Rippe Schokolade. Dieses leckere Wurstbrot nach 9 Uhr abends . Diese Hand voll Chips, nur grade eben. Dh. dieser Wille wird ununterbrochen herausgefordert.

Ich esse seit ca zwei Wochen tw. nach TCM (hier gibt es einen Thread im Forum dazu) und mache keinen Sport. Dürfte schon ein wenig abgenommen haben, wenn ich der Relation Hosenbund - Bauchumfang glaube. (Ich habe keine Waage) Es gibt auch Chi-Gong Übungen, die sehr hilfreich sind und kein Sport in diesem Sinne. Es gibt Meridianstreckübungen. Es gibt Stretching. Alles Dinge , die keinen verstärkten Knieeinsatz erfordern.
Schwimmen dürfte auch noch recht kniekompatibel sein - oder nicht ?

Bau Dir Dein persönliches Wohlfühl-Programm und halte daran fest . Lange. Monate lang !!

Viel Freude beim Weiterhin Abnehmen.

Was bietet denn die Krankenkasse bei Dir für Kurse an - Feldenkrais ist zb. sehr schön, um sich selber besser zu spüren und den eigenen "Muskeleinsatz" besser zu koordinieren.

LG Regenbogen

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1979
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: GL

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#69

Beitrag von Lakeisha » Fr 6. Okt 2017, 08:20

Hallo liebe Moonspell,
moonspell hat geschrieben:
Do 5. Okt 2017, 22:52
ich habe schon 7 Kilo abgenommen. aber um richtig abzunehmen muss ich jeden tag Sport machen und das kann ich nur mit gesunden knien!!!
Wie wäre es mit einem gelenkschonenden Sport wie z.B. Schwimmen? Meine Mutter hatte z.B. nach einer Knie-OP Morbus Sudek und konnte aber trotzdem auf einem Rad trainieren, trotz Schmerzen und auch für die Beweglichkeit des Gelenkes. Sie hat es geschafft, daß das Gelenk nicht versteifte.
Der Buchtipp von Peregrin hört sich auch gut an.
Chailleagh hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 05:58
Gesundes Abnehmen geht sehr langsam und erfordert sehr viel Disziplin.
sehe ich auch so.
Arleen hat geschrieben:
Fr 6. Okt 2017, 07:10
Heilpratiker oder Ärzte die TCM anbieten haben auch oft alternative homöopathische Mittel an der Hand, die auch gut helfen, dass man sich ein bisschen besser bewegen kann
Ja, genau - DIE Alternative zu Belegärzten ;)

Möchte mich den Vorrednern anschließen und auch mit einstimmen: Wille, Fleiß, Preis ... dat is leider so... Aber der Erfolg belohnt einen umso mehr :)

Ganz liebe Grüße,
blessed be,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Salix-Alba
Beiträge: 140
Registriert: Mi 31. Mai 2017, 21:55
Wohnort: 734*

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#70

Beitrag von Salix-Alba » Fr 6. Okt 2017, 12:31

Hallo Moonspell,

ich wünsche Dir wirklich, dass es Dir bald besser geht, und Du einen Weg findest, der Dir hilft gesund zu werden.
Schau, wie viele Leute Dir hier wieder (wie ich finde) gute und wertvolle Ratschläge und Informationen schreiben - trotz, dass dies hier kein medizinisches Fach-Forum ist. Ich verstehe dennoch den Grund nicht, dass Du Dich hier "wegen einer wichtigen Frage" in medizinischer/orthopädischer Richtung wieder angemeldet hast.
Zumal wir dies alles bereits schon -zum Teil in anderen Threads- erschöpfend mitgeteilt bekommen haben.
Ich wünsche Dir alles Gute, werde Dir aber auf solche Fragen nicht mehr antworten. Du drehst Dich für meine Begriffe ziemlich im Kreis - sorry!

Trotzdem, alles Liebe für Dich!
.. and into the forest i go, to lose my mind and find my soul.

Antworten