Darmflora aufbauen durch Ernährung?

Kamille

Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#1

Beitrag von Kamille » Fr 22. Apr 2016, 05:49

Hi,
Meine Ärztin kam wegen meiner Unverträglichkeit auf die Idee, es mit dem Aufbau meiner Darmflora zu versuchen. (Ohne zu wissen, ob dazu tatsächlich eine Notwendigkeit besteht)

Ich mag es, dass sie gerne auf Ursachenforschung geht, anstatt nur symptomatisch zu behandeln. Aber ggf nicht nötige Behandlungen mag ich widerum nicht. Zumal das immer Zeug auf Selbstzahler-Rezepten ist.

Nun habe ich überlegt, kann man die Darmflora nicht auch über die Ernährung ohne käufliches Präparat aufbauen?

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 474
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#2

Beitrag von Rotfuchs » Fr 22. Apr 2016, 07:11

Ja! Kann man.

Um nur einige Lebensmittel zu nennen bei denen es sich lohnt sie in den Speiseplan einzubauen:
Im allgemeinen gelten für einen gesunden Darm die Regeln: Viel Flüssigkeit zu sich nehmen (kein Alkohol und wenig Zucker); Wenig, am besten nicht Rauchen; viel Bewegung und ganz besonders versuchen so viel wie möglich zu entspannen. Der Darm reagiert seehr empfindlich auf Stress und Wut
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Waldgefühl
Beiträge: 245
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 12:49
Benutzertitel: Trickster
Wohnort: Harz

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#3

Beitrag von Waldgefühl » Fr 22. Apr 2016, 11:35

Aloha,
kann es vielleicht sein, daß du vor deinem Problemen mal größere Mengen Antibios genommen hast, ohne danach eine Aufbaukur zu machen?
Ich kenne das zumindest von mir damals und auch von einigen Bekannten. Bei allen hieß es, daß wir eine Unverträglichkeit hätten, bis raus kam, daß tatsächlich die Darmflora im wahrsten Sinne des Wortes im Hinterausgang war. Um genauer zu sein, eine so hohe Konzentration an Hefepilzen, die einen körperlich kaputt macht.

Wie läuft das ab?
Damals habe ich ein halbes Jahr lang keinerlei Kohlenhydrate mehr zu mir nehmen dürfen und begleitend Medis bekommen. In dieser Zeit wurde die Darmflora quasi ausgetilgt und danach mit Kolibakterien wieder neu aufgebaut.

Wie Rotfuchs schon erwähnt, gibt es da natürlich auch Pflanzen/Kräuter die helfen. Ob die aber für so eine doch recht schwerwiegende Sache ausreichen, kann und will ich nicht sagen.

liebe Grüße

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1599
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#4

Beitrag von izento » Fr 22. Apr 2016, 11:43

Beim "Aufbau der Darmflora" werden zuerst schädliche Bakterien entfernt und später "gute" Bakterien eingebracht.

Sicherlich kann man das auch mit speziellen Nahrungsmitteln erreichen.
Aber ob die aber genauso gezielt arbeiten und im Endeffekt weniger kosten als die Präparate, wage ich zu bezweifeln.
Zudem sind die Präparate vermutlich Nahrungsmittelextrakte und keine "chemischen" Medikamente, sonst würde es die Krankenkasse bezahlen.

Sinnvoll ist der Aufbau der Darmflora in jedem Fall. Auch wenn es nicht direkt gegen dein "Unverträglichkeit"(?) hilft, so unterstützt eine gesunde Verdauung auf jeden Fall dein Wohlbefinden.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Kamille

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#5

Beitrag von Kamille » Fr 22. Apr 2016, 19:46

Danke für eure Meinungen! :mad3:

@Rotfuchs, danke für die Links und Tipps. Zu den Lebensmitteln werde ich mich auf jeden Fall weiter einlesen.

@Waldgefühl, größere Mengen sind mir nicht bewusst. Die letzte Erinnerung war eine Blasenentzündung vor ca. 3 Jahren da gab es 1 Woche Antibiotika. Aber möglich dass vllt. früher (Kindheit/Jugend) was war, woran ich mich vielleicht nicht mehr erinnere.

@izento, dass es unsinnig wäre will ich gar nicht sagen. Aber ich hab momentan keine 107,95 Euro übrig das ist für mich einfach zu teuer.

Ich hab in den letzten 2 Wochen schon insgesamt 109,93 Euro für notwendiges selbstzahlen müssen (Material zum tägl. notwendigen Verbandswechsel einer Wunde) da kann ich jetzt nicht nochmal knapp über 100 Euro raushauen, für etwas wovon ich gar nicht weiß ob es wirklich nötig ist.

Mein Gedanke dazu war, dass das was in den teuren Mittelchen enthalten ist, (z.B. Lactobacillus acidophilus, Bifidobacterium lactis, Biotin) dass es diese Inhaltsstoffe doch sicher auch in normalen Lebensmitteln geben müsste? Die dann eben nicht über 100 Euro kosten, nur weil es als extra Mittelchen in der Apotheke verkauft wird. Ich probiere den Floraaufbau gerne aus ob es hilft, aber so viel teuer Geld hab ich für sowas nicht übrig.

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 474
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#6

Beitrag von Rotfuchs » Fr 22. Apr 2016, 20:01

Die Sache mit den Medikamenten wird kontrovers zwischen Fachleuten diskutiert, zumindest wenn es um Probiotika geht.

Genau so wie künstliche Vitamine unter Umständen einfach nur für "teuren Urin" sorgen und keinen besonderen gesundheitlichen Nutzen haben, so kann es mit Bakterienstämmen die über die Nahrung zugeführt werden auch sein. Denn in vielen Fällen zerstört die Magensäure die Bakterien noch bevor sie in den Darm kommen. Und selbst wenn man sie in Kapseln verpackt die die Darmsäure überstehen, dann besteht weiterhin das Problem dass man 1) nicht so genau weiß ob und unter welchen Umständen sich die Bakterien im Darm ansiedeln und 2) Ob es wirklich schlau ist auf diesem Wege die Darmflora aufzubauen.

Mit Ernährung kannst du auf jeden Fall gute Ergebnisse erzählen, da sind sich Schulmedizin und Alternativmedizin relativ einig. Falls die Darmflora krass durcheinander ist (z.B. falsche Bakterienstämme oder Pilze) wäre es ggf. notwendig die Ernährung erstmal um zu stellen (Kohlenhydratarm usw.) um die schlechten Mitbewohner zu minimieren. Das sollte aber am besten von einer Fachfrau beaufsichtigt werden.

Und in jedem Fall fühlt man sich mit einer bewussten ernährung, präbiotisch oder nicht, sehr wohl und gesund.

;) Viel Erfolg.
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4244
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#7

Beitrag von Hekate » Fr 22. Apr 2016, 21:39

Es könnte nicht nur der Zucker ein Problem sein.
Sondern auch die Fructose vom Obst.
Ausserdem das Getreide, mit ihrer Stärke und dem Getreideeiweiss.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 474
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#8

Beitrag von Rotfuchs » Fr 22. Apr 2016, 22:00

absolut. leider gibts da eine ganze menge.
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Luce
Beiträge: 393
Registriert: Do 6. Jul 2017, 12:14

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#9

Beitrag von Luce » Di 18. Jul 2017, 10:09

Guten Morgen,

kurz eingeworfen: ich habe die besten und effektivsten Erfahrungen mit probiotischem Joghurt gemacht.

LG Luce
I can´t go back to yesterday because I was a different person then.
Lewis Carroll, Alice in Wonderland

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 196
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Darmflora aufbauen durch Ernährung?

#10

Beitrag von Feri » Di 18. Jul 2017, 11:02

"Darmsanierung" geht wohl auch mittels Flohsamenschalen, um quasi das was noch drin ist erstmal abzulösen und dann eine neue Darmflora aufzubauen.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Antworten