Heuschnupfen

Benutzeravatar
Luce
Beiträge: 393
Registriert: Do 6. Jul 2017, 12:14

Re: Heuschnupfen

#21

Beitrag von Luce » Do 6. Jul 2017, 23:13

Stadteule hat geschrieben:
Do 5. Jun 2014, 10:11
Falls Du auf Heilsteine (und Anverwandtes) gut ansprichst, probiere mal Dir täglich ein Steinwasser mit Bernstein anzusetzen und das über den Tag verteilt zu trinken. Ich kann mir nicht genau erklären, wie die Wirkweise ist, aber bei mir hat es innerhalb kurzer Zeit final geholfen und ich hatte seit meiner Kindheit wirklich sehr starken Heuschnupfen.
Das klingt spannend. Ich habe zwar nur leichte allergische Symptome - dennoch auf Dauer nervig. Das werde ich mal testen. Danke für den Tipp!
I can´t go back to yesterday because I was a different person then.
Lewis Carroll, Alice in Wonderland

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3087
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Heuschnupfen

#22

Beitrag von Stadteule » Fr 7. Jul 2017, 21:35

Gerne @Luce.
Seitdem ich das vor 21 Jahren (!) gemacht habe, hatte ich nur noch 2 Heuschnupfenartige Niesattacken vor ein paar Jahren und sonst nix mehr, obwohl ich früher in den Sommermonaten ohne Zyrtec nicht durch den Tag gekommen bin. Meine Vermutung ist, dass Bernstein - da es ja versteinertes Harz und damit Pflanzenmaterial ist - irgendwie desensibilisiert. (Aber letztlich ist mir wurscht, wie es geholfen hat, Hauptsache ich habe keinen Heuschnupfen mehr... ;) )


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Luce
Beiträge: 393
Registriert: Do 6. Jul 2017, 12:14

Re: Heuschnupfen

#23

Beitrag von Luce » Fr 7. Jul 2017, 22:03

Stadteule (schöner Nick übrigens :) ), das klingt wirklich vielversprechend!
Das muss unbehandelter Bernstein sein, oder? Also, wie das für Steinwasser so üblich ist?!

LG Luce
I can´t go back to yesterday because I was a different person then.
Lewis Carroll, Alice in Wonderland

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 3087
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Heuschnupfen

#24

Beitrag von Stadteule » So 9. Jul 2017, 00:22

Ich habe dafür einen unbehandelten Bernstein genommen, aber ich kann Dir nicht sagen, ob es nicht auch mit einem behandelten bzw. geschliffenen Stein funktioniert hätte @Luce. Eine Menge Leute schwören ja auf rund geschliffene Kugeln. Daher : Versuch macht klug, nehme ich mal an 😇.

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
henna
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2017, 09:59

Re: Heuschnupfen

#25

Beitrag von henna » Mo 17. Jul 2017, 15:12

https://www.derwesten.de/thema/irrtueme ... 87734.html
Bei solchen Artikel kann ich ja auch wieder nur den Kopf schütteln. Immer muss also eine standfeste Erklärung haben. Ich kenne auch viele mit der Honig-Variante gegen Heuschnupfen. Wenn es hilft, ist das doch das Ziel oder nicht? Nicht ob es medizinisch erklärt werden kann!
Mit dem Bernstein ist mir auch neu! Danke fürs Mitteilen Stadteule! Werde ich gleich meiner Freundin weitergeben, die stark unter Heuschnupfen leidet.

Benutzeravatar
muskat
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 19:42

Re: Heuschnupfen

#26

Beitrag von muskat » Sa 5. Mai 2018, 18:13

Die Saison hat wieder begonnen und leider bin ich auch schon wieder ständig am nießen und die Augen tränen. Ich bin generell gegen viele Dinge allergisch, aber im Sommer trifft es mich am meisten, da Pollen mir sehr zu schaffen machen! Wenn es wieder soweit ist, nehme ich zwar Präparate wie Cetirizin, aber vor allem in der Nacht hilft mir das zumeist wenig, wenn die Tablette nicht mehr wirkt. Dann möchte ich auch nicht ständig eine Tablette nach der anderen nehmen und so habe ich mir neulich über diese Seite einen Luftbefeuchter bestellt, der Abhilfe verschafft. Neben meiner Allergie macht mir zudem auch trockene Luft Probleme und ich bekomme Atemprobleme, so dass die Anschaffung des Luftbefeuchters sinnig war. Nun werden Staub, Pollen und sogar Gerüche aus der Luft gefiltert und meine Allergie ist weitaus erträglicher, als zuvor. Besonders die Nächte sind viel entspannter und ich werde deutlich weniger oft wach, weil mich sonst die Allergie um den Schlaf gebracht hat.
Man erntet, was man sät

Quae
Beiträge: 18
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 20:57
Wohnort: Greifswald / Berlin

Re: Heuschnupfen

#27

Beitrag von Quae » Di 8. Mai 2018, 17:32

Bei einer Allergie gegen Brennnesselpollen sollte man aber mit dem Tee auch ein bisschen vorsichtig sein. Vielleicht kann er den Schnupfen als Desensibilisierung lindern, aber bei mir hat der Hals nach ein paar Tassen/Tagen unangenehm auf den Tee reagiert.

Was bisher gute Hilfe bringt, ist leider auch nur eine Tablette mit Loratadin. Die sind wohl etwas harmloser als Cetirizin und machen auch nicht müde.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3410
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Heuschnupfen

#28

Beitrag von Hekate » Di 8. Mai 2018, 18:13

:girlie-gfk:

Seufzt

Zur Zeit brauch ich mal wieder mehr Tempo's, als im Winter, bei Erkältungen.

Seufzt

:girlie-gfk:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hexer Maja
Beiträge: 24
Registriert: Fr 15. Apr 2016, 18:04
Wohnort: Wismar

Re: Heuschnupfen

#29

Beitrag von Hexer Maja » Mo 2. Jul 2018, 12:12

Hallo,
ach diese leidige Geschichte. Das kenne ich gut , seit meiner Kindheit litt ich viele Jahre unter den unterschiedlichsten Allergien. Vieles habe ich ausprobiert und war eigentlich nur benebelt. Jetzt bin ich 50 Jahre jung und seit zwei Jahren wird es deutlich besser. Ab und zu brauche ein Taschentuch für meine Nase oder die Augen sind manchmal noch leicht gereizt aber es ist lange nicht mehr so schlimm wie noch vor ein paar Jahren. Mittlerweilen genieße ich die Wälder wieder in vollen Zügen.
Ich mische mir ein Pulver aus dem Auricularia ( Judasohr ), dem Versicolor ( Schmetterlingstramete ) und dem Jiaogulan zusammen und kapsel es dann ein . Ich mische es im Verhältnis 40 % Auricularia, 40 % Versicolor und 20 % Jiaogulan. Ich hoffe ich konnte mit dem Tip etwas weiterhelfen.

Hexer Maja
Ein Klischee ist da. . . .
. . .um gebrochen zu werden. .

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 365
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Heuschnupfen

#30

Beitrag von Rotfuchs » Di 3. Jul 2018, 14:26

Wildkatze hat geschrieben:
Do 5. Jun 2014, 09:45
Hallo ihr Lieben,
Ich werde momentan bald wahnsinnig wegen der Roggen- und Gräserblüte und mag gar nicht aus dem Haus gehen, der Tag fängt auch schon immer übel an... Hat jemand von euch eine Idee, was man naturheilkundlich gegen die Pollenallergie tun kann ohne gleich sein ganzes Geld beim Heilpraktiker zu lassen? Habe gestern etwas von indischem Lungenkraut gelesen, weiß aber nicht in welcher Form man das kaufen/einnehmen kann.
Tabletten habe ich lange abgesetzt weil sie nicht geholfen haben (außer Cortison natürlich, Freude...). Aber es spricht ja nichts dagegen es nochmal mit echter ;) Medizin zu versuchen.
Ich habe mir diesen Sommer eine Vasaka gezogen (indisches Lungenkraut). Selber leide ich nicht unter Heuschnupfen, aber ich habe einige Freundinnen die damit zu kämpfen haben, deshalb werde ich im nächsten Frühjahr mit der Pflanze (die übrigens wunderschön ist) ein wenig experimentieren. Wenn es dir dann noch ein anliegen ist berichte ich gerne über die Erfahrungen.
"If the fool would persist in his folly he would become wise. "

Antworten