Buch zu Maria?

Hier findet alles Platz was mit Medien zu tun hat
Knufflon
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Buch zu Maria?

#11

Beitrag von Knufflon » Do 25. Apr 2019, 10:35

Danke. Mich interessiert eher die Entwicklungsgeschichte Marias aus den Zeiten vor den monotheistischen Wüstenreligionen. Die haben das ursprüngliche Bild nur verzerrt.
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1018
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Buch zu Maria?

#12

Beitrag von Rafael_Chiron » Do 25. Apr 2019, 11:33

Knufflon hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 10:35
Danke. Mich interessiert eher die Entwicklungsgeschichte Marias aus den Zeiten vor den monotheistischen Wüstenreligionen. Die haben das ursprüngliche Bild nur verzerrt.
@Knufflon: Da es ja zwei Marias gibt, würde mich Deine Spurensuche in zwei Richtungen führen...
  • Maria als die Mutter Jesu, verweist für mich auf den ägyptischen Isis- Osiris- Mythos.
  • Maria als die Gefährtin Jesu, also Maria Magdalena, verweist für mich auf die göttliche Weisheit = Sophia, bzw. auch auf die kabbalistische Schechinah, der Einwohnung Gottes (=Immanenz) in der Welt. Hier befinden wir uns gewissermaßen mitten in der Gnosis.


:liebegrüße: Rafael Chiron

Knufflon
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Buch zu Maria?

#13

Beitrag von Knufflon » Do 25. Apr 2019, 11:56

Ich denke, letztlich läßt sich das nicht trennen, das eine ist Aspekt des anderen und ursprünglich waren sie mal vereint.

Aber mich interessiert der Aspekt der Trösterin, Heilerin, Vergebenden bei der Maria als "Gottesmutter". Meines Wissens nach ist das eine der wenigen Göttinnen, die einen direkten Bezug zu den Menschen haben, und das interessiert mich. Gottesmutter im christlichen Sinn ist eh Quatsch, das ist mir völlig egal.

Dass Maria ursächlich von Isis und noch älteren Göttinnen abstammt, ist mir bewußt. Ein paar mehr Details dazu wären halt nett.
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4282
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch zu Maria?

#14

Beitrag von Hekate » Do 25. Apr 2019, 15:19

HM!

Es gibt mehr als 2 Marien.

Maria ist ein Name, der seit mehr als 3000 Jahre sehr beliebt ist.

Nur mal einen ersten Einwand.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2109
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Buch zu Maria?

#15

Beitrag von Peregrin » Do 25. Apr 2019, 19:48

Ich werfe noch mal Guanyin in die Runde, Knuflon, auch wenn ich nicht sicher bin, was du genau mit "direkten Bezug zu den Menschen" meinst. Aber "maria'nische" Wesenzüge sind bei ihr auch vorhanden.
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Knufflon
Beiträge: 510
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: westlicher Odenwald

Re: Buch zu Maria?

#16

Beitrag von Knufflon » Fr 26. Apr 2019, 10:39

Es gibt mehr als 2 Marien......
Damit kann ich nichts anfangen. Es dürfte aus dem, was ich eingangs geschrieben habe, klar sein, dass ich DIE Maria meine, die uns allen hier geläufig ist, meist halt als Gottesmutter.
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray.

Allgemeine Meinungen entstehen aus der Unfähigkeit zur eigenen und dürfen nicht durch Quantität legalisiert werden. (Werner Lind)

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4282
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch zu Maria?

#17

Beitrag von Hekate » Fr 26. Apr 2019, 12:26

:girlie-gfk:

Ich habe, mal wieder festgestellt, das ich damit meine Probleme habe.

:girlie-gfk:

Zwischen den Aspekten

:girlie-gfk:

:hex: Maria, historische Jüdin.

:hex: Maria, religiöse Figur

:hex: Maria, Volksglauben, Volkmagie (Wie ich sie als Kind kennen gelernt habe)

:girlie-gfk:

Was für mich ganz klar und deutlich, ganz unterschiedliche Sachen sind.

:girlie-nick:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1609
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Buch zu Maria?

#18

Beitrag von izento » Mo 6. Mai 2019, 14:13

Knufflon hat geschrieben:
Do 25. Apr 2019, 10:35
Mich interessiert eher die Entwicklungsgeschichte Marias aus den Zeiten vor den monotheistischen Wüstenreligionen. Die haben das ursprüngliche Bild nur verzerrt.
Knufflon hat geschrieben:
Fr 26. Apr 2019, 10:39
....dass ich DIE Maria meine, die uns allen hier geläufig ist, meist halt als Gottesmutter.
Ich möchte nochmals auf meine #8 verweisen, die keineswegs ironisch gemeint war.
viewtopic.php?p=68605#p68605

Hierzu ein kleiner historischer Abriss.
- Vor ca. 3000 Jahren übernahmen die Juden den monotheistischen Glauben der Hethiter an den Bergdämon JHWH. Der Name "Maria" und eine Gottesmutter spielten damals noch keine Rolle.

- Ca. 500 Jahre später wurden die ersten Bücher des AT der christlichen Bibel verfasst. Hier gab es zwar eine Gottesmutter, allerdings unter anderen Namen: https://udayton.edu/imri/mary/_resource ... tament.pdf

- Weitere 500 Jahre später wurde der jüdische Endzeitfanatiker (Jesus von Nazareth) geboren und gründete den christlichen Fischerverein. Maria wurde als seine Mutter verehrt und JHWH als sein Vater.

- Nochmals 500 Jahre später wurden in verschiedenen Konzilen unterschiedliche christliche Strömungen zusammengeführt und aus dem zornigen Bergdämon JHWH wurde ein "guter" Gott geschaffen, der einen oder mehrere "böse" Gegenspieler (Teufel, Dämonen, gefallene Engel) hat. Maria wurde nun auch zum Sinnbild der Gottesmutter.

- Abermals 500 Jahre später begann man die Christianisierung der Welt mit dem Kreuzzügen, Brand und Mord. Maria wurde fast mehr verehrt als Jesus.

- Und wieder 500 Jahre später wandelte sich nochmals das Frauenbild. Starke Frauen, die sich nicht nur in der Rolle als dienende Mutter sahen, wurden als Feinde des wahren Glaubens und der Kirche deklariert und als "Hexen" verbrannt. Die Rolle Marias trat etwas in den Hintergrund und der "männliche" Gott dominierte den Glauben.

- Wieder 500 Jahre später, also heute, sind Frauen weitgehend emanzipiert und von Verdacht der Hexerei befreit (ich sagte "weitgehend"). Die christlichen Kirchen verlieren nach Kindesmißbräuchen und anderen bekanntgewordenen Schandtaten immer mehr an Mitgliedern. Die Rolle der Gottesmutter, in Form von Maria, spielt in neuchristlichen oder "new age" Glaubensrichtungen wieder eine verstärkte Rolle.

Wenn du also die ursprügliche "Maria" suchst, mußt du entweder ca. 3500 Jahre zu den alten Babyloniern zurückgehen, oder gleich 4000 Jahre zu den Sumerern. Hier finden sich dann auch die ältesten schriftlichen Überlieferungen, da erst hier die Schrift erfunden wurde. Die "Geschichten" beziehen sich aber auf mündliche Überlieferungen, die ca. 6000 bis 8000 Jahre alt sein sollen.

Hier findest du alles aus dem AT, von der Schöpfung der Welt, Erschaffung des Menschen, Vertreibung aus dem Paradies, sieben Plagen, Sintflut (mit konkreter Bauanleitung für die Arche), etc. pp.
Und das alles auch noch viel "logischer" und zeitgemäßer als es die manipulierten Bücher der Bibel überhaupt können. "Maria" heißt hier allerdings Nammu und wird nicht so häufig erwähnt. Eher schon ihre göttlichen Kinder und Enkel wie Enlil, Enki und Inanna (sollte bekannt sein).
http://etcsl.orinst.ox.ac.uk/ Das sind die "Originale"!

Andere Bücher über die sumerische Literatur sind meist verfälscht oder einfach "weitergesponnen". Da werden die Anunna (höchste Götter) dann schnell zu Ausserirdischen und die ME (Schicksalstafeln) zu Androiden.
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 4282
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch zu Maria?

#19

Beitrag von Hekate » Mo 6. Mai 2019, 15:27

Ich würde das nicht allein auf das 2Stromland festlegen wollen.
Sondern auch das Niltal miteinbeziehen.

Gruß

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1609
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: im Wald hinter dem Strand

Re: Buch zu Maria?

#20

Beitrag von izento » Mo 6. Mai 2019, 15:57

Am Nil wirst du aber nicht auf die christliche Maria treffen. Ebenso wenig wie in Indien, China oder Amerika!
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Antworten