A Lapidary of Sacred Stones: Their Magical and Medicinal Powers Based on the Earliest Sources

Hier findet alles Platz was mit Medien zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1603
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

A Lapidary of Sacred Stones: Their Magical and Medicinal Powers Based on the Earliest Sources

#1

Beitrag von Peregrin » Do 8. Nov 2018, 19:51

Hi!

Was mich bisher davon abgehalten hat, mich mit Edelsteinen und Mineralien weiter zu beschäftigen ist der Umstand, dass eigentlich alle modernen Edelstein-Bücher voneinander abschreiben. Und die wiederum gehen auf mittelalterliche Lapidarien zurück, die wiederum Anleihen bei Antiken Autoren machen. (Was aber selten bis nie oder nur allgemein angegeben wird.) Die antiken Autoren selbst, habe ich festgestellt, kann man leider sehr schlecht im Original lesen, da viele Steine da mit Namen benannt werden, die sie heute nicht mehr tragen.

Abhilfe schafft das Buch: A lapidary of sacred stones von Claude Lecouteux (auch sonst ein sehr, sehr empfehlenswerter Autor! :thumbup: Leider sind nicht alle seine Werke ins Deutsche übersetzt, aber es gibt oft auch englische Übersetzungen des französischen Originals.)

Das lapidary of sacred stones beginnt mit der Einleitung/Hintergrundgeschichte zu magischen Edelsteinen Introduction:The Bones of the earth und dann folgt ein Lexikon zu den magical and medicinal stones.

In dem Buch jedenfalls hat er alle Steine aus antiken und mittelalterlichen Lapidarien und ihre zugeschriebene magische Wirkung und Geschichte zusammengefasst, mit Quellenangaben zu jedem einzelnen Stein und wenn bekannt, ist der moderne Namen der Steine aufgeführt.

Ein entsprechender Lexikoneintrag sieht also ungefähr so aus:

Hormesion: This is one of the most delightful stones to look at: the color of fire, it gives off golden rays, the tips of whitch cast a white light.
  • Auflistung alternativer Namen.
  • Auflistung der (antiken) Autoren/Werke, die den Stein beschrieben/erwähnt haben. Wie Isidor von Sevilla, Damigeron, Hortus sanitatis


Ich habe jetzt nur einen kurzen Eintrag gewählt, es gibt aber auch viele lange, in der eben der heutige Name, die Entdeckungsgeschichte, die Mythologie, die Wirkung, uvm. des Steines beschrieben wird.

Wer mit dem englischen Namen des Steins nichts anzufangen weiß, dem empfehle ich diese Seite: https://www.mineralienatlas.de/lexikon/ ... neralkunde Die ist nicht nur wegen des mineralogischen Hintergrunds interessant, sondern da kann man auch englische Namen eingeben und bekommt den entsprechenden deutschen vorgeschlagen.


So lautet übrigens die offizielle Kurzbeschreibung des Buches:

A comprehensive dictionary of sacred and magical gem lore that draws on the rarest source texts of Antiquity and the Middle Ages

• Reveals the healing and magical virtues of familiar gemstones, such as amethyst, emerald, and diamond, as well as the lore surrounding exotic stones such as astrios, a stone celebrated by ancient magicians

• Examines bezoars (stones formed in animals’ bodies) and “magnets” that attract materials other than metal

• Based on ancient Arabic, Greek, Jewish, and European sources, ranging from the observations of Pliny the Elder to extremely rare texts such as the Picatrix and Damigeron’s Virtue of Stones

Our ancestors believed stones were home to sacred beings of power, entities that if properly understood and cultivated could provide people protection from ill fortune, envy, and witchcraft; grant invisibility and other magical powers; improve memory; and heal the sick from a wide variety of diseases. These benefits could be obtained by wearing the stone on a ring, bracelet, or pendant; through massage treatments with the stone; or by reducing the gem into a powder and drinking it mixed with water or wine.

Drawing from a wealth of ancient Arabic, Greek, Jewish, and European sources--from the observations of Pliny the Elder to extremely rare texts such as the Picatrix and Damigeron’s Virtue of Stones--Claude Lecouteux provides a synthesis of all known lore for more than 800 stones. He includes such common examples as the emerald, which when engraved with the figure of a harpy holding a lamprey in its claws will banish panic and nightmares, and beryl, which when appropriately carved can summon water spirits or win its owner high renown, as well as more exotic stones such as astrios, a stone celebrated by ancient magicians and whose center glows like a star. Lecouteux also examines bezoars--stones formed in animals’ bodies--as well as “magnets” that attract materials other than iron, such as gold, flesh, cotton, or scorpions.

This comprehensive dictionary of sacred and magical gem lore, drawn from the rarest sources of Antiquity and the Middle Ages, represents a one-of-a-kind resource for gem enthusiasts and magical practitioners alike.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1603
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: A Lapidary of Sacred Stones: Their Magical and Medicinal Powers Based on the Earliest Sources

#2

Beitrag von Peregrin » Do 8. Nov 2018, 20:05

Den erwähnten Damigeron gibts übrigens gerade unter dem Namen "Heilende Steine De Lapidibus" als Teil der "Kleinen historische Reihe" des Marixverlags. Wer glaubt, da mit einem relativ preiswerten Buch ein Schnäppchen zu machen - Nope!!! :no: Kann ich absolut und definitiv nicht empfehlen.

(Wie vieles vom Marixverlag, der entweder veraltetes Zeug mit abgelaufenem Copyright wieder auf dem Markt wirft, und zwar so, dass man nur als Experte oder auf dem dritten Blick erkennen kann, dass das eigentlich eine Neuauflage ist, oder der eben solches Zeug wie die Übersetzung des De Lapidipus bringt, was nicht wirklich den wissenschaftlichen Standard erfüllt, aber auch für Laien nicht zu lesen ist, da fachliches Hintergrundwissen vorausgesetzt wird. Darum auch Finger weg von der Heimskringla oder der Gesta Danorum und anderen geschichtlichen Werken des Marix-Verlages!) :aufkopf:

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1603
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: A Lapidary of Sacred Stones: Their Magical and Medicinal Powers Based on the Earliest Sources

#3

Beitrag von Peregrin » Do 8. Nov 2018, 20:20

Sehr interessant finde ich im lapidary of sacred stones auch die altnordischen/isländischen Quellen, die keine Anleihen an die antiken Lapidarien machen, sondern originär "germanisch" sind (auch wenn vermutlich vieles aus den recht jungen Rittersagas stammt.) z.B.:

Hulinhjálmsteinn: This dark-red stone is called the "helmet of invisibility"in Iceland. In order to make oneself invisible, it must be kept beneath the left arm while holding the sögusteinn (saga stone) in the left palm.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1603
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: A Lapidary of Sacred Stones: Their Magical and Medicinal Powers Based on the Earliest Sources

#4

Beitrag von Peregrin » Do 8. Nov 2018, 20:31

Uuuuund natürlich interessant sind all die "Steine", die eigentlich keine Steine sind und die darum in modernen Heilstein-Büchern gar nicht auftauchen.

Donnerkeile spielen im Volksglauben z..B. eine bedeutende Rolle. Ich hatte bisher immer gedacht, darunter verstünde man nur Belemniten aber Lecouteux führt an, dass das auch fossile Haizähne gewesen seien. :shocked:

SchwarzesWusel
Beiträge: 68
Registriert: So 31. Dez 2017, 00:44

Re: A Lapidary of Sacred Stones: Their Magical and Medicinal Powers Based on the Earliest Sources

#5

Beitrag von SchwarzesWusel » Sa 10. Nov 2018, 14:14

Klingt ganz spannend. Danke für den Buchtipp mit Einblick =)

Bisher habe ich noch kein Buch zu dem Thema selbst gekauft, genau aus den Gründen die du oben beschreibst, sondern mich damit begnügt, mal bei Freunden und Bekannten oder in Buchläden mal in die Bücher "reinzuschnuppern", die Kapitel dazu in "Einsteigerwerken" zu lesen oder eben das Internet zu durchforsten :mad3:

Antworten