Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

Hier findet alles Platz was mit Medien zu tun hat
Antworten
Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#1

Beitrag von Rafael_Chiron » Di 2. Okt 2018, 22:59

Für alle, die einigermaßen Englisch können, möchte ich hier eine interessante Buchempfehlung :kaffee: geben, die für mich zu einem "Eckstein" bezüglich magischer Imagination und Pfadarbeit geworden ist:

Nick Farrell: Magical Imagination - the Keys to Magic, Skylight Press 2013

Das Buch ist die Überarbeitung & Erweiterung seines früheren Buches Magical Pathworking: Techniques of Active Imagination. Systematisch führt der Autor in die Thematik der magischen Visualisierung und Pfadarbeit ein. Er zeigt auf, wie der Bergriff der Pfadarbeit, der sich im Golden Dawn-Kontext ursprünglich auf das geistig- visionäre Bereisen der Pfade (=Tarottrümpfe!) am kabbalistischen Baum des Lebens bezog, eine zunehmende Erweiterung erfuhr...

Ein erstes Highlight des Buches ist das Kapitel "Building Your Own Inner Kingdom", da der Autor hier eine Methode aufzeigt, die nicht nur "psychotherapeutisch" genutzt werden kann, sondern zugleich eine wichtiges Grundprinzip darstellt, das in vielen Orden und Logen der westlichen Mysterientradition verwendet wird. Er zeigt auf, wie mit gezielter Visualisierung innere Prozesse in der eigenen Psyche (= Mikrokosmos!) angeregt werden können, die schließlich auch eine Veränderung im äußerem Leben bewirken. Er gibt hierzu viele interessante Beispiele & Übungen an.

Nach einem Exkurs in die (christliche) Mystik, zeigt der Autor wie Imagination auch eine wichtige Voraussetzung für magisches Arbeiten darstellt. Interessant ist hier der ausführliche Kommentar zum "Kleinen Pentagramm- Ritual". Im Kapitel "Objekive Pathworking" geht der Autor auf eine Methode ein, die unabhängig, sowohl in der Dion Fortune- Tradition, als auch im Whare Ra- Tempel (dem letzten offiziellen G.D. Tempel in Neuseeland), entwickelt wurde. Dazu veröffentlicht er zum ersten mal ein spätes Golden Dawn- Dokument von Mrs. Felkin: "The Temples of the Earth".

Das Buch erfüllt für mich mehrere Funktionen: Einerseits führt es durch die verschiedenen Schulen der westlichen Mysterientradition und zeigt auf, wie sich bestimmte Methoden & Techniken kontinuierlich weiterentwickelt haben. Gleichzeitig ist es ein Füllhorn an praktischen Übungen und Beispielen. Zuletzt findet derjenige, der sich schon ein klein wenig auskennt, gewissermaßen zwischen den den Zeilen, viele interessante Hinweise und Tipps. Deshalb finde ich auch, dass der Untertitel "The Keys to Magic" sehr passend gewählt wurde.

Für Junghexen/ Jungmagier dürfte das Buch weniger geeignet sein. Weder ist es ein "Rezeptbuch", noch bedient es die gängigen Klischees, Hexe oder Magier sein zu wollen. (Es trägt schlichtweg nichts zu dieser Identitätsfindung bei!) Es ist ein Arbeitsbuch, das die Bereitschaft voraussetzt, sich sowohl theoretische als auch praktische Grundlagen erarbeiten zu wollen. Auch sind gewisse Grundkenntnisse bzgl. Kabbalah, Tarot usw. von Nutzen.

Deshalb hier meine Bewertung: Zwei von fünf fliegenden Teenhexen :girlie-hex: :girlie-hex:
Für alle, die schon etwas länger auf dem Pfad sind, gebe ich die Bewertung: Fünf von fünf alten Säcken :altersack: :altersack: :altersack: :altersack: :altersack:

Viel Spaß beim Lesen...

:liebegrüße: Rafael Chiron
Zuletzt geändert von Rafael_Chiron am Mi 3. Okt 2018, 08:31, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2235
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#2

Beitrag von Peregrin » Di 2. Okt 2018, 23:07

Nettes Bewertungssystem! :lachen: :thumbup:
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#3

Beitrag von Rafael_Chiron » Di 16. Okt 2018, 10:02

Ich persönlich finde es immer interessant, etwas mehr über einen Autor und seine persönlichen Hintergründe zu wissen. Habe hierzu ein interessantes Interview mit Nick Farrell gefunden. Es ist leider schon etwas älter und bezieht sich u.a. noch auf sein Vorgängerwerk Magical Pathworking. Trotzdem erfährt man hier einiges über die persönliche Perspektive und den Werdegang des Autors.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 499
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#4

Beitrag von Rotfuchs » Fr 19. Okt 2018, 16:09

Bild

Gerade bei mir angekommen.

Vielen vielen Dank Rafael_Chiron!
:liebegrüße:
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 499
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#5

Beitrag von Rotfuchs » Di 22. Okt 2019, 13:43

Vor einem Jahr habe ich angefangen das Buch zu lesen und zu arbeiten. Und ich kann es nur wärmstens empfehlen! :)
Wenn ihr euch fragt: "soll ich mir das kaufen?" meine Antwort wäre: Auf jeden Fall!
Ich kann gar nicht genug betonen wie dankbar ich für die Empfehulung von Rafael_Chiron war.
Can Wisdom be put in a silver rod?
Or Love in a golden bowl?

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2235
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#6

Beitrag von Peregrin » Di 22. Okt 2019, 16:38

Hast du Lust, etwas mehr über den Inhalt zu schreiben?

Das Buch ist ja leider nicht gerade billig, und auch leider nicht als Ebook erhältlich, das schreckt mich von einer Anschaffung "auf gut Glück" leider etwas ab.

Was ist darin, was neu wäre und nicht in der "üblichen" Literatur zu finden ist?
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Frater Atlas
Beiträge: 7
Registriert: Sa 5. Okt 2019, 21:56
Wohnort: München

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#7

Beitrag von Frater Atlas » Di 22. Okt 2019, 23:45

Das scheint mir sehr interessant zu sein, aber ich habe noch zu viele nicht durchgearbeitete Bücher! Jedoch ist vorgemerkt! :D
Zu viel zu lesen! Aber wie sagte Osman Spears " Lese nicht alles es gibt zu viel!"
Und Allister Crowley sagte: "Lese alles es gibt nicht viel!"
Somit ist mein Fleiß und meine Ausdauer der Schlüssel zu mehr Wissen, sowie eine gut Auswahl der Bücher die man erwirbt. :thumbup:

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#8

Beitrag von Rafael_Chiron » Mi 23. Okt 2019, 22:11

Peregrin hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 16:38
Das Buch ist ja leider nicht gerade billig, und auch leider nicht als Ebook erhältlich, das schreckt mich von einer Anschaffung "auf gut Glück" leider etwas ab.
@Peregrin: Also ich finde, dass das Buch nicht unbedingt teuer ist. Es wendet sich an einen Leserkreis, der sich bereits ernsthafter mit Magie auseinandergesetzt hat und wirklich tiefer in die Materie einsteigen will. Solche Bücher verkaufen sich normalerweise nicht gerade als Bestseller und haben halt deshalb auch ihren Preis.
Peregrin hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 16:38
Was ist darin, was neu wäre und nicht in der "üblichen" Literatur zu finden ist?
Neben vielen praktischen Übungen, Visualisierungsanweisungen & Pfadarbeiten, die Du teilweise sicher auch in anderen Büchern findest, geht es hier auch um den Background. D.h. wie und in welchen Kontext sind diese Techniken & Übungen entstanden und einzuordnen, wie & warum wurden sie weiterentwickelt, wie sind sie aufgebaut uvm.?

Daneben gibt es im Buch viele wertvolle Key- Notes, diese findet man entweder :socool:, weil man sich schon länger mit der westlichen Mysterientradition beschäftigt hat, oder man überliest sie, weil man sie nicht erkennt. Ich habe z.B. vor vielen Jahren in einer bestimmten Gruppe an einer anspruchsvollen Ritualarbeit teilgenommen, die eine besondere Bedeutung in bestimmten Schulen/ Logen hat. Dieses Ritual wurde bisher nirgendwo veröffentlicht, aber hier findet man es in umgearbeiteter Form als Beispiel für eine Pfadarbeit. Genau das macht das Buch für mich so wertvoll!

Zuletzt noch ein praktisches Beispiel. Das Kleine bannende Pentagrammritual dürftest Du in fast jedem modernen Hexenbuch finden. Aber die genauen Hintergründe, wann und in welchen Kontext es entstanden ist, was seine ursprüngliche Verwendung & Bedeutung war etc., genau das - zumindest in dieser Ausführlichkeit - ist so gut wie nirgends zu finden, genauso wenig den wichtigen Hinweis zur der "Sphäre der Empfindung". Als Beispiel setzte ich Dir hier mal einen Link zu einem Artikel auf Nick Farrells Blog: Cracking The Ritual Of The Pentagram. Dieser Text - in etwas überarbeiteter Version - ist auch in Magical Imagination enthalten.

Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidung etwas weiter...

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 2235
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#9

Beitrag von Peregrin » Do 24. Okt 2019, 05:50

Hallo Rafael_Chiron
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 22:11
Also ich finde, dass das Buch nicht unbedingt teuer ist.


Ich weiß, teuer ist subjektiv. :girlie-nick: Ich habe momentan so wenig Geld, das jede Neuanschaffung gut überlegt werden muss. (Dass das Buch sein Geld wert sein mag, ist eine ganz andere Sache.)

Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 22:11
Neben vielen praktischen Übungen,[...] geht es hier auch um den Background. D.h. wie und in welchen Kontext sind diese Techniken & Übungen entstanden und einzuordnen, wie & warum wurden sie weiterentwickelt, wie sind sie aufgebaut uvm.?
Das heißt, es geht mehr um den (zweifelslos sehr interessanten) historischen Kontext als um die Praxis hier und jetzt?
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 22:11
Vielleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidung etwas weiter...
Danke, ja, tut es. (Das klingt dann momentan für mich eher nach einem "nice to have" als nach einem "must have".)
Silence is the language of God, all else is poor translation. — Rumi

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 1126
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: Bayern

Re: Nick Farrell: Magical Imagination - The Keys to Magic

#10

Beitrag von Rafael_Chiron » Do 24. Okt 2019, 14:38

Peregrin hat geschrieben:
Do 24. Okt 2019, 05:50
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Mi 23. Okt 2019, 22:11
Neben vielen praktischen Übungen,[...] geht es hier auch um den Background. D.h. wie und in welchen Kontext sind diese Techniken & Übungen entstanden und einzuordnen, wie & warum wurden sie weiterentwickelt, wie sind sie aufgebaut uvm.?
Das heißt, es geht mehr um den (zweifelslos sehr interessanten) historischen Kontext als um die Praxis hier und jetzt?
@Peregrin: Nein, das Buch bietet beides: Viele Beispiele durch praktische Übungen, Pfadarbeiten & Visualisierungen und ihre Einbettung in den historischen Kontext. Aber auch der historische Kontext ist nur ein kleiner Aspekt. Vielmehr geht es um wichtige Aspekte der inneren Arbeit und um ein tieferes Verständnis. Es ist eine Sache, z.B. eine bestehende Pfadarbeit zu machen, aber etwas ganz anderes, die wesentlichen Prinzipien dahinter zu verstehen, z.B. wie eine bestimmte Pfadarbeit aufgebaut ist, und sich dadurch etwas ganz Eigenes erarbeiten zu können.

:liebegrüße: Rafael Chiron

Antworten