Buch - habe mir gerade bestellt:

Hier findet alles Platz was mit Medien zu tun hat
Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#11

Beitrag von Hekate » Fr 5. Okt 2018, 12:58

:girlie-gfk:

Meins ist heute gekommen.

:girlie-gfk:

Lesen

:kaffee:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#12

Beitrag von Peregrin » Fr 5. Okt 2018, 13:58

Ich hatte gestern die Gelegenheit mal reinzulesen und habe die ersten Kapitel durch.

Mein erster Eindruck: Eine Einbettung der Techniken (in die sofort eingestiegen wird) in ein System unterbleibt. :shocked: Es wird nur mehrfach angedeutet und an Beispielen gezeigt, das Psychosynthese etwas total positiv ist und unglaublich glücklich macht. Das fand ich irgendwie irritierend, aber vermutlich richtet sich das Buch an eine Leserschaft, die bereits weiß, was Psychosynthese ist. (Vielleicht, weil das parallel zu einer Therapie gemacht wird...?)

Was das folgt, ist Magiebetreibenden nicht fremd: Konzentrations- und Imaginationsübungen (Visualisierung und Training der anderen Sinne), dann freies Malen und freies Schreiben. Also auch etwas nicht wirklich unbekanntes.

In Kapitel drei kommt dann zum ersten Mal ein Stück Theorie: eine Vorstellung des Modells vom Selbst.

Dann in Kapitel vier: Erkennen dessen, was hier "Teilpersönlichkeiten" genannt wird, Techniken zur Identifikation und Desidentifikation mit diesen Teilpersönlichkeiten. (Wird wohl anderswo unter "Schattenarbeit" fallen.)

In Kapitel 6 kommen Willensübungen.

Weiter bin ich noch nicht. Bisher denke ich: Alter Wein in neuen Schläuchen, bzw. einem therapeutischem Gewand. :green: Und wie gesagt, ich vermisse etwas den Rahmen bzw. die Einbettung der Techniken. :nixweiss:

Was mich auch etwas stört, ist die rein positive Darstellung von allem. Da werden nur spektakuläre Beispiele gebracht (die sicher eine gewisse Erwartungshaltung wecken), es werden keinerlei Warnhinweise und Sicherheitshinweise gegeben, was ich gerade an ein Buch, was sich an Menschen wendet, die sich so ein Buch doch wahrscheinlich kaufen, weil sie in einer psychischen Extremsituation sind, sonderbar finde. Besonders eben im Zusammenhang damit, dass da kein Rahmen geboten wird.

Echt, es ist sooo positiv. :girlie-gfk: Da wird dargestellt, wie toll es ist, das die Leute nach Imaginationsübungen plötzlich viel mehr mit ihren Sinnen wahrnehmen. Es hat ja wohl einen Grund, warum man Glockenläuten und Verkehrslärm und -gestank ausblendet, gerade wenn man in einer reizüberflutenden Umgebung wie einer Stadt lebt. Was ist da positiv dran?

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 809
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#13

Beitrag von Rafael_Chiron » Fr 5. Okt 2018, 17:11

Peregrin hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 13:58
Mein erster Eindruck: Eine Einbettung der Techniken (in die sofort eingestiegen wird) in ein System unterbleibt. :shocked:
@Peregrin: Das ist nur Dein erster Eindruck. Denn sowohl in der Art und Weise, als auch in der Reihenfolge in der Ferrucci die Übungen präsentiert, liegt zugleich auch die funktionelle Struktur und der Rahmen des Buches. Das erkennt man leider nicht sofort. Aber wenn Du mal Roberto Assagiolis Handbuch der Psychosynthese damit vergleichst, wirst du das theoretische Outline sofort erkennen - nur das Assagioli viel theoretischer und wissenschaftlicher schreibt.
Peregrin hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 13:58
In Kapitel drei kommt dann zum ersten Mal ein Stück Theorie: eine Vorstellung des Modells vom Selbst.
Es ist tatsächlich etwas mehr als nur ein Modell vom Selbst. Das Ei- Modell ist eine moderne Interpretation aus dem Neoplatonismus, wo der "ganze Mensch" als Mikrokosmos gesehen wird, der gewissermaßen den Makrokosmos in sich wiederspiegelt. Im Golden Dawn wurde das auch mit dem Akasha- Ei identifiziert und als "Sphere of Sensation" (=Sphäre der Empfindung) bezeichnet.

Leider fehlen beim Sterndiagramm im 3. Kapitel (2. Bild, S. 54) die Bezeichnungen. Deshalb habe ich hier mal ein vollständigeres Diagramm verlinkt:
Bild
Peregrin hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 13:58
Dann in Kapitel vier: Erkennen dessen, was hier "Teilpersönlichkeiten" genannt wird, Techniken zur Identifikation und Desidentifikation mit diesen Teilpersönlichkeiten. (Wird wohl anderswo unter "Schattenarbeit" fallen.)
Bei den Teilpersönlichkeiten geht es auch um Schattenarbeit, aber eben nicht nur. Die Teilpersönlichkeiten sind gewisermaßen alle Kräfte, die sich in Deinem Ei wiederspiegeln. Aus okkulter Sicht sind das die Gottheiten aus der oberen, die hilfreichen Engel, Geister & Verbündeten aus der mittleren und die "bösen Geister", Dämonen & Teufel aus der unteren Welt. Wohlgemerkt, als subjektive Widerspiegelung in Deinem eigenen Ei/ Deiner "Sphäre der Empfindung". Deshalb ist es äußerst wichtig, erst einmal die zentrale Achse zum "Höheren Selbst" zu errichten.
Peregrin hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 13:58
Bisher denke ich: Alter Wein in neuen Schläuchen, bzw. einem therapeutischem Gewand. :green:
Da gebe ich Dir vollkommen recht. :alc: Aber genau das macht für mich den Wert des Buches aus. Die leichte "Paradigmenverschiebung" vom Okkulten ins Psychologische, lässt mich sozusagen stereo sehen... :socool: Aber das habe ich ja bereits in meiner urspünglichen Rezension zu Werde was Du bist geschrieben. Interessant für mich war, dass in meiner Psychosyntheseausbildung so gut wie niemand etwas über diese okkulten Hintergründe wusste...
Peregrin hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 13:58
Was mich auch etwas stört, ist die rein positive Darstellung von allem. Da werden nur spektakuläre Beispiele gebracht (die sicher eine gewisse Erwartungshaltung wecken), es werden keinerlei Warnhinweise und Sicherheitshinweise gegeben, was ich gerade an ein Buch, was sich an Menschen wendet, die sich so ein Buch doch wahrscheinlich kaufen, weil sie in einer psychischen Extremsituation sind, sonderbar finde.
Ich denke mal, dass die "spektakulären Beispiele" dazu da sind, um den Leser erst mal zu motivieren, überhaupt mit irgendeiner Übung anzufangen. In den "Anleitungen zum Buch" wird klar darauf hingewiesen, wie man sich den Übungen nähern soll. Das mit den "psychischen Extremsituation" finde ich etwas als "Todschlag- Argument". :crash: Mancheiner verwendet in einer solchen "Extremsituation" z.B. das "Kleine bannende Pentagramritual", was vermutlich genauso wenig zielführend sein dürfte...:umfall:

Vieles im Buch hat sich für mich erst erschlossen, als ich wirklich bereit war, nicht nur zu theoretisieren, sondern begonnen habe, regelmäßig bestimmte Übungen zu machen.

Hierzu möchte ich jedoch einen wichtigen Hinweis geben: Das 14. Kapitel "Die Pathologie der Erhabenheit" bildet eine wichtige Verständnis- Barriere, die wirklich verdaut werden sollte. Daher sollte man keine Übungen aus den folgenden Kapiteln machen, bevor man nicht ausreichend Erfahrungen mit den vorangegangenen Kapiteln gesammelt hat, v.a. mit der Disidentifikationsübung. Ich kenne jemanden, der einen ziemlichen "psychischen Absturz" hinlegte, da er zu schnell Übungen aus dem hinteren Teil gemacht hat, ohne darauf genügend vorbereitet gewesen zu sein. Zusammenfassend gesagt geht es beim ersten Teil um die personale Psychosynthese, im zweiten Teil um die transpersonale Psychosynthese - also um Kräfte, die über die eigene Personalität hinausgehen...

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 1656
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#14

Beitrag von Peregrin » Fr 5. Okt 2018, 18:27

Hi Rafael Chiron!
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 17:11
Das ist nur Dein erster Eindruck.
Ich habe bisher ja auch nur die ersten Kapitel gelesen. Gibst du mir denn meinem Eindruck recht, dass das eigentlich ein Buch ist, was man im Rahmen oder Bezug zu anderen Quellen zur Psychosythese nutzen sollte, wenn man sich mit vergleichbarem noch nicht beschäftigt hat?

Ich könnte mir so einfach nicht vorstellen, woher jemand - allein mit dem Buch ausgestattet ohne jede Ahnung von Psychosynthese oder Magie - der z.B. unter depressiven Verstimmungen leidet, die Motivation nehmen soll, Zahlen auf einer inneren Tafel erscheinen zu lassen. Die Richtung und das Outcome fände ich einfach zu wage, da die Autoren da gar nichts verraten außer: Wird alles ganz toll!
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 17:11
Es ist tatsächlich etwas mehr als nur ein Modell vom Selbst.
Modell ist Modell. :socool: Es gibt ja derer viele. Um zu sagen, wie gut und nachvollzihebar ich das hier finde, muss ich mich damit mal weiter beschäftigen.
(Danke für die Beschriftung! :) )
Rafael_Chiron hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 17:11
Ich denke mal, dass die "spektakulären Beispiele" dazu da sind, um den Leser erst mal zu motivieren, überhaupt mit irgendeiner Übung anzufangen.
Habe ich auch so aufgefasst. :girlie-nick: Mir fehlt bei solchen motivierenden Berichten toller Erfolgserlebnissen aber auch immer Hinweise für Leser: "Erwartet nicht zu viel, habt Geduld, seit nicht enttäuscht, wenn der Durchbruch nicht so schnell und spektakulär ist, wie hier beschrieben." Ansonsten landet so ein Buch ganz schnell auf dem Haufen anderer Selbsthilferatgebern in der Ecke und verstaubt. Das ist eben auch einer der "Warnhinweise", die ich vermisse.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#15

Beitrag von Hekate » Fr 5. Okt 2018, 18:53

Steht in meiner Ausgabe in der Einleitung drin, plus 3, 4 Gefahren.

:girlie-gfk:

Aber, wenn ich NUR das 1. Kapiteln, als Beispiel nehme, dann ist das nichts für Totalanfänger/Suchende.
(Die suchen + üben nicht - Wochen lang, mehrmals täglich.)

Das Kapitel wäre vielleicht was, wenn man Visualieren uben will.
Also für jemand, in Ausbildung oder der online lernt oder in Eigenregie lernt.

:girlie-gfk:

Nun TV und weitere Kapitel am WE.

:girlie-gfk:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Rafael_Chiron
Beiträge: 809
Registriert: Mi 28. Sep 2016, 18:42
Wohnort: München

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#16

Beitrag von Rafael_Chiron » Fr 5. Okt 2018, 20:04

Peregrin hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 18:27
Ich habe bisher ja auch nur die ersten Kapitel gelesen. Gibst du mir denn meinem Eindruck recht, dass das eigentlich ein Buch ist, was man im Rahmen oder Bezug zu anderen Quellen zur Psychosythese nutzen sollte, wenn man sich mit vergleichbarem noch nicht beschäftigt hat?

Ich könnte mir so einfach nicht vorstellen, woher jemand - allein mit dem Buch ausgestattet ohne jede Ahnung von Psychosynthese oder Magie - der z.B. unter depressiven Verstimmungen leidet, die Motivation nehmen soll, Zahlen auf einer inneren Tafel erscheinen zu lassen. Die Richtung und das Outcome fände ich einfach zu wage, da die Autoren da gar nichts verraten außer: Wird alles ganz toll!
@Peregrin: Das ist schwer für mich zu beantworten, da ich jemand bin, der sich immer erst einmal einen umfassenden Überblick verschafft, indem ich verschiedene Konzepte, Quellen etc. miteinander vergleiche. Vielleicht wird man da etwas betriebsblind :socool: . Aber auch mein Verständnis ist nicht von heute auf morgen gewachsen...

Jemanden der ernsthaft psychisch krank ist, würde ich nicht unbedingt empfehlen, damit in Eigenregie zu arbeiten. Mehr dazu in einer PN.
Hekate hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 18:53
Das Kapitel wäre vielleicht was, wenn man Visualieren uben will.
Also für jemand, in Ausbildung oder der online lernt oder in Eigenregie lernt.
@Hekate: Ich verstehe es auch als Praxisbuch. Wer nicht wirklich die Motivation hat zu üben, legt es eh' wieder schnell weg. Bei mir lag es übrigens auch über ein Jahrzehnt rum, bevor ich wirklich seinen Wert zu schätzen gelernt habe... :present:

:liebegrüße: Rafael Chiron

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#17

Beitrag von Hekate » Do 1. Nov 2018, 13:10

:kaffee:

Ich habe gestern wieder zu geschlagen. :girlie-nick:

:kaffee:

Die Bücher kommen, aber erst, nächste Woche.

:kaffee:

Sind 4, teilweise wirklich günstig, trotz - Versandkosten.

2# Michael Kraus
Einführung in die Aromatherapie

3# Mangana Gerloff
Weiße Magie in der Praxis
Hexenschule

(Das wollte ich schon länger mal lesen

4# Chögyam Trungpa
Das Buch vom meditativen Leben:
Shambhala und der Pfad des inneren Kriegers

(Und vom dem Autor habe ich noch kein Buch gelesen)

:kaffee:

Sollte also November + Dezember abgedeckt sein.

:girlie-nick: :girlie-gfk: :girlie-nick:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 3906
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#18

Beitrag von Hekate » Sa 3. Nov 2018, 12:36

:girlie-gfk:

2 sind schon da.

:girlie-gfk:

Gerloff + Trungpa

:girlie-gfk:

Gerloff wird das November Buch.
Das wollte ich schon länger lesen.

:girlie-nick: :kaffee: :girlie-nick:
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Kagemura
Beiträge: 148
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 17:27
Benutzertitel: Energiemagier
Wohnort: Greifswald

Re: Buch - habe mir gerade bestellt:

#19

Beitrag von Kagemura » Fr 7. Dez 2018, 10:59

:D ich frische mal auf:

Scott Cunningham: A guideline for the solitary practicioner.
Ein angenehm zu lesender Guide mit einigen Tipps.
Willst du Antworten, musst du Fragen!

Antworten