Kybalion

Hier findet alles Platz was mit Medien zu tun hat
Benutzeravatar
<kranich>
Beiträge: 313
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 09:06
Benutzertitel: ∵ i think ∴ i am

Re: Kybalion

#11

Beitrag von <kranich> » Di 16. Okt 2018, 17:00

Ach, ich denke halt das es Dinge/Ereignisse gibt, für die man was kann.
Und andere, für die man halt nichts kann. (Zum Beispiel, weil halt andere Leute gerade was anderes machen/wollen....)

"Schuld" verstehe ich hier auch nicht so, wie ich gerade denke, das du das verstehst (Kommunikation im Internet halt) sondern meinte eher so was wie Verantwortlich sein, die Ursache für etwas sein.
...wenn ich mir vorstelle, ein unsichtbarer grosser Freund oder i-jemand...
Und genau das machen viele Monotheisten ja auch: Mit "das ist halt Gottes Wille" kann man die "Schuld" immer <dem anderen> in die Schuhe schieben.
Ist für mich zu einfach. Da bin ich ganz Polytheist griechischer Prägung: Es gibt einfach viele Götter (oder was auch immer....) und viele Menschen, die alle ein ganz klein bisschen ihr Schicksal beeinflussen können und von denen jeder ihren eigenen Willen hat.

Kein einzelnes, allmächtiges Wesen. Und ihr existiert auch nicht nur in meiner Einbildung und als Ausprägung meines wahren Willens :)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2759
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Kybalion

#12

Beitrag von Schneewoelfin » Di 16. Okt 2018, 19:20

<kranich> hat geschrieben:
Di 16. Okt 2018, 17:00
sondern meinte eher so was wie Verantwortlich sein, die Ursache für etwas sein.
ja, Kranich, kann nachvollziehen, was Du meinst :) - wenn ich es auch anders sehe...

wenn ich nach der "Ursache" forsche, betrachte ich gerne hermetisch, alchemistisch, metaphysisch und mytho-logisch die Entstehung des Weltalls:
Am Anfang war singulärer Wasserstoff H1 , der in sich ruhte und die ganzen H-Atome bildeten eine Art Nebel, alles war dunkel. Durch "kalte Fusion" entstanden dann H² Moleküle, es dauerte aber noch ca 100.000.000 Jahre in denen weiterhin die vor-"schöpferische" - das Pre Genesis im Englischen finde ich da besser, denn Schöpfung setz imo eine Einwirkung von "aussen" voraus - Dunkelheit, der Nebel, war, bis die Gravitation gross genug war, dass es zu einer Polarisierung kommen konnte, durch die dann nicht nur positiv und negativ geladenen Teilchen enstehen konnten, sondern dadurch auch Licht und Dunkelheit (anders, als die prä-genesis)

wer ist also Schuld? die Gravitation! :girlie-nick: ;)

hier der link zu der für mich tollen Doku auf BBC:

https://www.dailymotion.com/video/x3j7suf

LG Schnee
"Wenn du einen Fehler in deinem Bruder siehst, so ist der Fehler, den du in ihm siehst, in dir selbst." Jalal Ad Din Rumi

Antworten