Aberglaube/Brauch/Überlieferung

Benutzeravatar
Darindel
Beiträge: 36
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 20:54
Wohnort: Völklingen

Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#1

Beitrag von Darindel » Fr 3. Nov 2017, 17:23

Moinsen,

mit dem Titel des Themas habe ich mich etwas schwer getan, aber ich versuche es jetzt etwas ausführlicher zu beschrieben (vor allem, warum ich es unter der Rubrik Jahresfeste gepostet habe):

Ich stehe ja noch ganz am Anfang meines Weges und habe mich dieses Jahr hauptsächlich mit den Jahreskreisfesten, insbesondere mit dem jeweils aktuellen Jahreskreisfest auseinander gesetzt. Dabei habe ich an der einen oder anderen Stelle das erste mal (bewusst?) den Hintergrund für so manchen Aberglaube oder Brauch erfahren.

Ganz besonders aufgefallen ist es mir bei den Rauhnächten. Vor gar nicht so langer Zeit kamen wir auf der Arbeit mal auf das Thema betreffend die Zeit "zwischen den Jahren", also zwischen Weihnachten und Silvester. Dabei habe ich angemerkt, dass meine Oma damals (frisch aus Berlin ins Ruhrgebiet/angrenzendes Rheinland gezogen) böse von ihren neuen Nachbarn angeschaut und auch zurechtgewiesen wurde, da sie zu der Zeit Wäsche zum trocknen aufgehängt hatte. Ich kenne den Brauch nur durch diese Geschichte und wusste, dass es wohl "Unheil" bringt. Warum und was es damit auf sich hat, konnte ich nicht sagen. Als ich mich nun mit den Jahreskreisfesten und auch den Rauhnächten beschäftigt habe, kam die Erklärung.

Mich würde interessieren, ob und bei was es euch genau so ging. Dies betrifft vermutlich eher die Leute hier im Forum die erst im erwachsenen Alter zum Thema Heidentum/Naturreligion/Wicca/Hexentum usw. gefunden haben und nicht damit aufgewachsen sind.


Sollte das Thema doch besser woanders aufgehoben sein, kann es natürlich gerne verschoben werden.


Liebe Grüße
Darindel

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#2

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 3. Nov 2017, 18:12

Hi,

in dem katholischen Ort, in dem ich zT aufgewachsen bin, ist es üblich an dem Feiertag Ende Oktober/Anfang November die Toten auf dem Friedhof zu besuchen und Kerzen auf die Gräber zu stellen - Halloween/Samhain
Weihnachten - Yul: Kugeln am Weihnachtsbaum - Welten an Yggdrasil, Geburtstag Jesu´am 23.12 = römsicher Feiertrag "Sol Invictus", von Kaiser Konstantin auf einem der Konzile beschlossen, den Bday Jesu auf dieses Datum zu legen, da sich die zwangschristianisierten Römer nicht nehmen liessen, weiterhin Sol Invictus zu feiern
Göttin Brigid - Heilige Brigid, Lichtmess, Imbolc
Ostern (nein! nicht die angeblich uralte Göttin Ostara, die sich auf Ischtar/Astrarte/Eostre.... zurückführen lassen soll :girlie-oh-my-god: ) die Göttin Hathor /Isis gebiert das Weltenei; der Hase steht für Fruchtbarkeit in vielen heidnischen Traditionen
Beltaine - Tanz um den Maibaum
Midsommer - Johannieuer
Lammas - Beginn der christlichen Erntefeste, Volksmessen, Kirmes, Herbsttag-und nachtgleiche deren Weiterführung

Valentinstag: Lupercalien

Rauhnächte: wegen des Wäschewaschens habe ich mal gefunden, dass "das nur Hexen tun" :green:

Heilige Drei Könige: Die drei Bethen
Die drei Bethen heißen Ambeth, Wilbeth und Borbeth. Sie bilden die göttliche Triade als Erd-, Mond- und Sonnenmutter.
Der Glaube und der Kult um die drei gütigen Frauen, die durch die Lande gehen, weisen Rat erteilen und Gaben schenken, hielt sich im Volk sehr lange. Der Bethen-Kult wurde (wie so vieles) von der christlichen Kirche okkupiert, und die Göttinnen-Trinität lebt im Bewusstsein der Menschen weiter als die "drei Heiligen Madl'n" namens Margaretha, Barbara, Katharin
http://www.wurzelwerk.at/thema/weibercraft11.php

Wer dazu noch ausführlichen Lesestoff sucht, Mc Claudia hat auf dem Wurzelwerk auch einen "längeren" (24 -teiligen) Artikel zum Thema " Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen" verfasst:

http://www.wurzelwerk.at/thema/eswareinmal73.php

LG Schnee
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 451
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#3

Beitrag von Peregrin » Fr 3. Nov 2017, 18:26

Meine Elterngeneration kennt das Verbot, zwischen Weihnachten und Neujahr Wäsche zu waschen auch, allerdings ohne die Raunächte, die Wilde Jagt und all die Vorstellungen zu kennen, die das begründen.
Die profane Seite der Begründung, dass nicht gewaschen, keine Handwerksarbeiten ausgeführt werden sollten und ähnliches, lag ja auch darin, dass es so durch höhere Mächte untersagt wurde, zu arbeiten, so also nicht mal der fiese Arbeitgeber oder Großbauer einem da was konnte. Verständliche Regelung, da die Weihnachtsvorbereitungen zur normales Haushaltsführung ja noch zusätzlich ein gigantischer Aufwand gewesen ist, da sollte danach erst mal Erholung herrschen.

Was in Norddeutschland früher noch ein Gebot für die Raunächte war: Alle Räder hatten still zu stehen, sowohl Spinnräder als auch Wagenräder, da ja das Jahr auch still stand.

Ich denke mal an das Waschverbot halten sich viele, an das Rad-Verbot wohl kaum einer, allein schon wegen der Verpflichtung weihnachtlicher Besuche bei Familienmitgliedern, die man nur per Fahrzeug erreicht. :green:
"A raven sitting on a skull and going 'caw' is as much part of your actual wizarding modus operandi as the big dribbling candles and and the old stuffed alligator hanging from the ceiling." T. Pratchett

Benutzeravatar
Darindel
Beiträge: 36
Registriert: Fr 25. Aug 2017, 20:54
Wohnort: Völklingen

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#4

Beitrag von Darindel » Fr 3. Nov 2017, 18:54

Das vermeintlich "christliche" Feiertage auf heidnische Feste (also die Jahreskreisfeste) zurück zu führen sind, habe ich schon mitbekommen. Was in sich ja auch in gewisser Weise logisch ist, um den Übergang zum Christentum zu erleichtern bzw. den Übergang besser zu gestalten (weiß gerade nicht, wie ich es besser erklären soll). Also hat man den Festen einen neuen Namen gegeben und ein paar Aspekte übernommen und umgedeutet.

Das mit den Kugeln am Weihnachtsbaum wusste ich z.B. noch nicht :girlie-gfk:

Ich finde es allgemein sehr interessant zu sehen, woher unsere Bräuche ursprünglich kommen und was dahinter steckt. Habe auch schon ein paar Sachen zusammengetragen an Wissen/Überlieferung. Sehr schön fand ich dabei auch unter anderem das Buch "Von Sonnenwend bis Rauhnacht", wo auch genau diese Brücken geschlagen werden.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 451
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#5

Beitrag von Peregrin » Fr 3. Nov 2017, 19:16

Na ja, manche Erklärungen in neuheidnischen Büchern fallen eher in die Rubrik: Kann man gerne für sich so auslegen wenn man will, hat aber nichts mit dem Glauben der Ahnen zu tun. (Die hatten weder Weihnachtsbäume noch Kugeln daran.) ;)

Ein tolles Buch zu dem Thema Raunächte ist "Im Reich der Nachtdämonen" von Claude Lecouteux, der europaweit die Vorstellungen zu allen möglichen Gestalten, die in den Nächten unterwegs sind, untersucht.
"A raven sitting on a skull and going 'caw' is as much part of your actual wizarding modus operandi as the big dribbling candles and and the old stuffed alligator hanging from the ceiling." T. Pratchett

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 805
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#6

Beitrag von abendhirsch » Fr 3. Nov 2017, 20:57

Schneewoelfin hat geschrieben:
Fr 3. Nov 2017, 18:12
Rauhnächte: wegen des Wäschewaschens habe ich mal gefunden, dass "das nur Hexen tun" :green:
Äh, wie jetzt? Nur Hexen waschen dann Wäsche oder nur Hexen halten sich ans Waschverbot?

Ich wasche in den Rauhnächten natürlich nicht ... und meine Frau hat sich auch längst daran gewöhnt, dass die Wäsche eben liegen bleibt, wenn sie nicht rechtzeitig kommt. Als Finnin kannte sie das vorher nicht.
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2123
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#7

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 3. Nov 2017, 21:10

abendhirsch hat geschrieben:
Fr 3. Nov 2017, 20:57
Schneewoelfin hat geschrieben:
Fr 3. Nov 2017, 18:12
Rauhnächte: wegen des Wäschewaschens habe ich mal gefunden, dass "das nur Hexen tun" :green:
Äh, wie jetzt? Nur Hexen waschen dann Wäsche oder nur Hexen halten sich ans Waschverbot?
iirc war es so gemeint, dass "gute Christenfrauen" dann nicht Wäsche waschen, weil nur Hexen zwischen den Jahren Wäsche waschen und man sie u.a. daran erkenne :fly:
das ist natürlich nicht historisch verbürgt.... und ich hab´keine Ahnung, ob ich das im Netz wiederfinden würde, finde die Erklärung aber passend :thumbup:
für mich ist die Zeit der Rauhnächte jedenfalls ein fester Termin für Hausputz, Wäsche waschen und ich finde es auch zB seeeeeeeehr passend für ein zünftiges, hexisches "Kehraus" Ritual -> wieso sollte hex nicht die "unbenutzte" Energie von den christlichen Feiertagen und Sylvesterparties nutzen ;) ... wäre ja glatt esoterische Energieverschwendung und so wird auch esoterischer "Sondermüll" gut entsorgt/rausgekehrt :sauber:

LG Schnee
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Caolainn
Beiträge: 4
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 22:50

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#8

Beitrag von Caolainn » Fr 3. Nov 2017, 21:13

Hallo!Also mir ging es so,dass ich mich erst nachdem ich mich mit Lichtmess beschäftigt habe,mir mal die Fasnachtsbräuche bei uns im Süden genauer angeschaut habe.Vorher war für mich Alles ein Einheitsbrei aus Partys und Trinkgelagen um mich herum und ich fand es unerträglich.Wenn ich jetzt aber gezielt in einzelne kleine Ortschaften gehe,die meist nur eine einzige Zunft haben und abends einen Fackelumzug veranstalten,mit handgefertigten Holzmasken,dann kann ich das "Austreiben " des Winters wie es ursprünglich gefeiert wurde auch geniessen.😀

Benutzeravatar
Chailleagh
Beiträge: 231
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 19:52
Benutzertitel: Chailleagh
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#9

Beitrag von Chailleagh » Fr 3. Nov 2017, 21:59

Das mit dem Wäsche waschen bzw. nicht waschen kannte ich auch noch nicht. In unserer Familie war es Brauch, keine schmutzige Wäsche mit in's neue Jahr zu nehmen. Was also heißt, dass bei mir zwischen Weihnachten und Silvester ziemlich eifrig Wäsche gewaschen wird.

Das kann ich ja dann auch weiterhin so halten, denn - wie ich jetzt weiß - nur Hexen waschen in dieser Zeit.
Le cailleach tá mé, le cailleach fanfaidh mé

Solasard
Beiträge: 598
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Aberglaube/Brauch/Überlieferung

#10

Beitrag von Solasard » Sa 4. Nov 2017, 06:04

In den Rauhnächten ist die Percht mit ihrer wilden Jagd unterwegs.

Gruß Sola

Antworten

Zurück zu „Jahresfeste [öffentlich]“