Kristalle/Halbedelsteine

Lagomorpha

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#11

Beitrag von Lagomorpha » Fr 18. Mär 2016, 16:37

Es scheint dann tatsächlich vom Stein abhängig zusein wie er das Bearbeiten verträgt, zum Beispiel soll der Diamant erst mit dem Schliff seine Kraft richtig entfalten können.

Mich würde interessieren wie ihr eure Heilsteine pflegt, es gibt natürlich diverse Möglichkeiten und ich selber verwende auch symbole zum Reinigen und Aufladen sowie Entladen.

Liebe Grüße
Lagomorpha

Wolfsfrau

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#12

Beitrag von Wolfsfrau » Di 18. Apr 2017, 13:40

Ich habe festgestellt, dass die Steine oder Kristalle eher mich finden, als ich sie. Ich kaufe mir keine Kristalle zu einem bestimmten Zweck, sondern ich gehe in einen Laden und dann weiß ich es einfach. Man spürt, ob sie Kraft haben oder nicht, wenn man sie in der Hand hält. Es müssen nicht immer die "schönsten" sein, die am besten zu einem passen.
Man kann Steine auch wieder fit machen, indem man Ihnen, wenn man mit Energie arbeitet, diese zukommen lässt, sie reinigt und auflädt.

Quae
Beiträge: 5
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 20:57
Wohnort: Greifswald / Berlin

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#13

Beitrag von Quae » Sa 17. Jun 2017, 14:17

Ich lasse die Steine auch zu mir kommen. Manchmal lese ich vorher nach oder weiß, was ich suche und schaue mir dann im Laden meines Vertrauens einfach in Ruhe alle an. Wenn ich "meinen" gefunden habe, lässt er es mich spüren. Einmal wurde ich vom anderen Ende des Raumes von einer Bergkristallkugel geblendet, ich ging näher und dann sah ich nicht in ihr, sondern in ihrer Nachbarin ein intensives Lichtspiel. Die zweite habe ich dann mitgenommen, mich vor der ersten dankbar als Boten verneigt.
Ob Rohstein oder geschliffen...ich habe eine selbstgefundene Amethystdruse schon zerschnitten und geschliffen, dabei kann sogar die Färbung etwas kaputt gehen. Ein geschliffener Labradorit fiel mir einmal herunter (der einzige Stein bisher) und dabei brach eine kleine Ecke heraus, wodurch eine glatte schimmernde Fläche zum Vorschein kam, welche ich sonst nie gesehen hätte.
Letztlich ist es für mich egal, ich finde beide Varianten gut, einmal das wahre Gesicht des Steins und einmal eine elegante Form, bei der bestimmte Aspekte verstärkt werden können. Bei einigen fein-faserigen oder giftigen Steinen, nehme ich aber immer die geschliffene Form (Tigerauge als Rohstein ist wie Aspest, geschliffen absolut ungefährlich). Schwefelkies...ehm Pyrit ist z.B. empfindlich und löst sich innerhalb von wenigen Jahrzehnten unter Sauerstoffeinfluss auf, daher verwahre ich ihn in einem verschlossenen Glas, welches ich bei Bedaf bei mir trage. Amethyst verblasst langsam im Sonnenlicht. Also man sollte sich einfach auch zu solchen Eigenschaften kundig machen um weder dem Stein, noch sich selbst zu schaden.

Zum Reinigen und Aufladen werden viele verschiedene Möglichkeiten beschrieben:
Reinigen/Entladen:
-fließendes Wasser (nicht bei wasserlöslichen)
-Hämatit
-Energiearbeit
-...

-Aufladen:
-Sonnen- oder Mondlicht, je nach Stein
-Bergkristall oder Achat, je nach Stein
-Energiearbeit
-...

Da muss man einfach schauen, was am Besten passt. Ich finde Mond und Sonne sind wie Energiearbeit sehr kräftige Varianten. Wenn man nur milde braucht, kann man auch je eine Schale mit Trommelsteinen (Hämatit, Quarz/Achat) füllen und die Steine nacheinander 'einlegen'. Ich nehme zur milden Behandlung zum einen Quarzrasen, welcher von Natur aus mit Hämatitsprenkeln überzogen ist, zusammen mit einem Symbol einer Gottheit der Zerstörung und des Neuanfangs. Ausserdem habe ich eine Yin-Yang-Schale - eine Seite mit Quarztrommelsteinen, die andere mit Hämatittrommelsteinen gefüllt und eine schließbare Druse mit feinem Hämatit-"Feenstaub" (habe ich auch so gefunden/ausgebuddelt), in der kleine Steine komplett ihre Ruhe haben und sich richtig erholen können.
Zu Yin-Yang oder dem "2in1-Rasen" haben sicher andere eine andere Meinung. Für mich ist einfach alles verbunden, negatives gibt es nicht ohne positives Gegenbeispiel, genauso alle Nuancen dazwischen. Im Yin-Yang zeigt sich dieser Gegensatz in harmonischem Gleichgewicht. Ich will nicht irgendwo Energie "wegnehmen" und etwas anderes mit negativer Energie "vollpumpen", und den Ausgleich anderen Kräften überlassen, daher ist mir diese Verbindung/Kombination/Kreislauf sogar wichtig.

Gebohrte Steine mag ich auch nicht so sehr, allerdings bin ich gegen die meisten Metallhalterungen für Anhänger allergisch (spätestens, wenn sie oxidieren). Die schönste Variante habe ich vor Kurzem gesehen (für Anhänger): Mit einem robusten Faden kann man quasi ein Netz um den Stein flechten und ihn dann daran befestigen.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2539
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#14

Beitrag von Hekate » Sa 17. Jun 2017, 15:37

Sehnsucher hat geschrieben:
So 21. Feb 2016, 20:48
es geht natürlich darum, den einen richtigen Stein für mich zu finden, nebenbei.. wie finde ich ihn? ich vermute, er muss mich finden. Auf welchem Weg auch immer.. Richtig?
Was ist der richtige Stein?

Allgemein?
Dann muss er für dich stimmig sein, sich gut anfühelen usw. usw. usw.

Für ein spezielles Problem?
Das ist im Grunde das Gleiche, aber auch schwieriger. Man muss sich a) total bewusst (bewusst + unbewusst) klar sein - über das Problem.
Und Gleichzeitig fähig sein, zu fühlen, erkennen usw. das bei Problem A, der Stein "Alpha17" der richtige ist.

Das geht aber nur vor Ort und nicht übers Internet. - Da die Fotos im I-Net nur die Verkaufsfotos für die Art des Steines ist (im Regel + Normalfall). Und wenn man so einen Stein kauft, im Grunde einen ganz anderen Stein bekommt. (Zwar einen Alpha Stein, aber halt nicht die 17 sondern z. b. 47895).

I-Net geht für normalen Schmuckstein oder wenn man die betreffene Art an sich kennen lernen will.

Quellen können sein:
Steinladen
Esoladen
Mittelaltermärkte und ähnliches
Flohmarkt (hin und wieder)
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2539
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#15

Beitrag von Hekate » Sa 17. Jun 2017, 15:41

Lagomorpha hat geschrieben:
Fr 18. Mär 2016, 16:37
Es scheint dann tatsächlich vom Stein abhängig zusein wie er das Bearbeiten verträgt, zum Beispiel soll der Diamant erst mit dem Schliff seine Kraft richtig entfalten können.
Viele durchschnittliche Edelsteine, entwickeln ihren Wert, tatsächlich erst wirklich durch ihren - Schlif. - Edelsteinschleifer, die Könner / Meister sind, sind heute noch sehr gefragt.

Und durch einen falschen Schlif kann man einen Edelstein - zerstören.

Und das ist nur - der normale Schlif.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Ashan
Beiträge: 26
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 23:28
Wohnort: Berlin

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#16

Beitrag von Ashan » Fr 23. Jun 2017, 18:50

Hallo,

ich bin erst seit ein paar Tagen hier angemeldet und klinke mich mal hier ein. Hoffe, dass ist ok für alle ^^ (Im Vorstellungsforum habe ich mich auch angemeldet.)

Ich habe zwei Anhänger von einem online-Shop gekaut, das ist schon ein paar Jahre her. Ich bin sehr zufrieden mit beiden; es handelt sich um einen Achat und einen Lapislazuli, die ich beide in einer sogenannten Ladeschale aus Bergkristall- und Blutsteinnuggets aufbewahre. An den online-Shop habe ich mich gewendet, weil er ein Zertifikat hat, die Steine Fair Trade zu beziehen und mir das auch Sorgen gemacht hat - also, wessen Ausbeutung ich damit unterstütze, wenn ich meinem seelischen Innenleben etwas Gutes tun möchte.

Ich würde gerne wissen, wie ihr mit sowas umgeht. Habt ihr einen bestimmten Händler eures Vertrauens in eurer Stadt? Häufig gibt es ja - auch bei Messen oder Ähnlichem - kleine Stände oder Buden, die Halbedelsteine und entsprechenden Schmuck verkaufen. Bei diesen bin ich mir nie sicher, welche Herkunft die Ware hat, obwohl es natürlich besser wäre, den Stein nach "Begegnung" und Gefühl zu kaufen als online.
Mein Gefühl ist in dieser Hinsicht wohl nicht hinreichend ausgebildet, aber ich denke, das kommt mit der Übung/Erfahrung. Im Momemt lese ich mich gerade in Wicca-Literatur ein und dachte daran, mit der Öffnung der Chakras eine Meditationsübung zu machen. In dem Buch ist es sehr ausführlich beschrieben. Wäre ein Stein dazu nicht eine sinnvolle Unterstützung oder eher eine Ablenkung für meinen Geist?

Freue mich auf euren Input und vielleicht ein paar gute Hinweise! :)

Ashan

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 74
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Wohnort: Regensburg

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#17

Beitrag von Regenbogen » Fr 23. Jun 2017, 19:57

Hallo zusammen,

ich habe jetzt nicht alles bzw. so gut wie gar nichts in diesem Thread gelesen.

Ich besitze 100 te von Steinen - u.a. solche, die ich irgendwo aufgesammelt habe ...und dies in ca. vierzig Jahren, Da kommt Einiges zusammen.

Eine Zeit lang ließ ich mir von FreundenInnen Steine aus aller Welt mitbringen .

Meine Lieblinge wechseln ....entweder wechsel ich sie oder sie fließen irgendwie . Zwei große rundgewaschene Kiesel aus dem Atlantik waren mal .... meine Haltegriffe während großer Angst- und Panikattacken. Da ...ging es mir ...so ...dass ich ... mir dachte : Die leben schon seit Hundertausenden von Jahren ...haben auf dem Grund des Atlantik gelebt und wurden beständig hin und her und her und hin gewoben .... --- und ...die wissen soviel von Leid und großen Bewegungen .... jedweder Art , dass sie mich ganz sicher festhalten. Das haben sie auch getan.

Natürlich besitze ich auch ein paar edlere Steine ... - jedoch:

Das über die so unspektakulären Kiesel schreibe ich deswegen, weil ich inzwischen fast sowas wie Brechreiz kriege, wenn ich .... Steinläden, Steinstände, Steinmetzgereien sehe . Hat unsere große Mutter denn die Steine in ihrem Inneren nur deswegen geboren, damit wir sie rausholen und uns umhängen ....und zwar tw. kiloweise ....Kiloweise ...riesengroße Quarzkristalle ...je schöner, desto schamanischer .

Jetzt, im fortgeschrittenen Alter , habe ich das deutliche Empfinden, dass die Steine insbesondere der Erdmutter selber gehören und dass sie sie benötigt.

Ich bin grade zornig. Daher schrieb ich so "scharf".

Regenbogen - neugierig auf Eure Antworten ist
Wo ist der Glanz, wo das Licht in der Welt
wenn draussen das große Dunkel fällt
Wo ist das Herz, das singt in der Nacht
Wer hat den Funken mit heim gebracht


BildBild

Ashan
Beiträge: 26
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 23:28
Wohnort: Berlin

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#18

Beitrag von Ashan » Fr 23. Jun 2017, 22:01

Hallo Regenbogen,

ich traue mich kaum, auf deinen Beitrag zu reagieren, da ich gerade versuche, mich in verschiedene Themen des Spirituellen einzudenken/einzulernen.
Trotzdem: Ich kann deinen Punkt durchaus verstehen. Ich denke, dass dein Punkt hier auf etwas Grundsätzliches zurück geht. Es werden nicht "nur" (Edel-)Steine zweckentfremdet, sondern im Grunde genommen die gesamte natürliche Umgebung. In religiösen/spirituellen Bereich werden auch Pflanzen entfremdet oder vom Natürlichen getrennt, um mit Ihnen zu agieren.
Ich will nicht sagen, dass es moralisch richtig oder falsch ist. Mir stellt sich jedoch die Frage, wie ein naturverbundener Glauben ohne diese "Aneignungen" in unserem Zeitalter umgesetzt werden kann?
Andererseits könnte man auch sagen, dass es das Wesen des Steins nicht verändert, ihn zu bearbeiten. Mein Gedanke ist, dass ich meinen Körper auch der Natur entfremden kann und trotzdem ein Bestandteil eines gesamten natürlichen Systems bleibe. Sehe ich das falsch?

Liebe Grüße von

Ashan :)

Solasard
Beiträge: 334
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#19

Beitrag von Solasard » Fr 23. Jun 2017, 22:18

Du bist ja Steinreich. Bestimmt ne gute Partie. :liebegrüße:

Kleiner Scherz.
Ich sehe das so, die Steine waren und vielleicht sind es einige auch noch ; dir treue Begleiter die so etwas wie Halt geben. Vielleicht ist es nun an der Zeit sich von etlichen zu verabschieden damit etwas mehr Bewegung in dein Leben kommt? Schließlich ist deine Lebensspanne in dieser lnkarnation eine völlig andere als die von Steinen. Versteh mich bitte nicht falsch, Steine können einem viel geben auf der anderen Seite können Sie aber auch Ballast sein.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Rewa
Beiträge: 121
Registriert: Di 30. Mai 2017, 18:02
Wohnort: Hamburg

Re: Kristalle/Halbedelsteine

#20

Beitrag von Rewa » Sa 24. Jun 2017, 05:58

Regenbogen hat geschrieben:
Fr 23. Jun 2017, 19:57
Jetzt, im fortgeschrittenen Alter , habe ich das deutliche Empfinden, dass die Steine insbesondere der Erdmutter selber gehören und dass sie sie benötigt.
Ich bin grade zornig. Daher schrieb ich so "scharf".
Moin Regenbogen,

so wie du es beschreibst, habe ich auch lange Zeit empfunden. So wenig wie möglich aus der Natur entnehmen, nicht den natürlichen Fluss stören, vorsichtig und zurückhaltend agieren.
Inzwischen sehe ich das etwas gelassener. Maß halten ist aus meiner Sicht immer angebracht. Ich denke aber, dass die Erdmutter, die Götter, Gäa oder wer auch immer eher mit nachsichtigem Lächeln auf uns "Kinder" schaut und den Schaden, den wir aus Unwissenheit, Tolpatschigkeit und vielleicht manchmal auch aus Gier anrichten, wieder repariert. Sicher nicht sofort, vielleicht ist es in einem Menschenalter kaum bemerkbar. Aber die Kräfte, die dort wirken, sind stärker als wir, ausdauernder und geduldiger.
Und in einem Punkt bin ich mir sicher: Mit der Magie, die wir mit Hilfe von aus der Natur entnommenen Gegenständen wirken, können wir sehr viel mehr Gutes tun, als die Entnahme Schaden anrichtet.

Liebe Grüße
Rewa
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

Antworten

Zurück zu „Junghexen [öffentlich]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast