Einfluss des Mondes

Moonlight81
Beiträge: 13
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 19:02

Re: Einfluss des Mondes

#11

Beitrag von Moonlight81 » Mo 5. Feb 2018, 19:40

Ich mag den Schein des Vollmond gerne, schlechter schlafen, trifft auf mich weniger zu.
Besonders kraftvoll empfinde ich den Vollmond am Meer.

Benutzeravatar
Rewa
Beiträge: 226
Registriert: Di 30. Mai 2017, 18:02
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Einfluss des Mondes

#12

Beitrag von Rewa » Di 6. Feb 2018, 15:34

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass Runenweihen bei Vollmond "leichter" gelingen, schamanische Reisen "weiter" führen und ähnliches. Das kann durchaus eine Art Placeboeffekt sein, aber das ist mir ehrlich gesagt völlig wurscht. Wenn es hilft, dann nehme ich, was geboten wird.
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

http://www.rewa-kasor.de

Regenbogen
Beiträge: 289
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: Einfluss des Mondes

#13

Beitrag von Regenbogen » Di 6. Feb 2018, 19:41

Ich beobachte den Mond und seine Wirkung seit über dreißig Jahren -
insbesondere die Auswirkungen im "zwischenmenschlichen" Bereich sowie die auf meine seelische Befindlichkeit und auf meinen Körper.

Und für mich ist da eine eindeutige Wirkung vorhanden.

Gerade heute - der Mond ist im Skorpion und holt emotional tiefere Gründe und Abgründe ans Tageslicht -
spüre ich bspw., dass ich eine Angelegenheit, von der ich obenhin meinte, sie wäre abgeschlossen,
keineswegs abgeschlossen habe. Dass da noch Einiges am Rumoren und Geklärt-Werden-Müssen ist.

Es scheint, dass ich da immer empfindsamer reagiere, je älter ich werde.
Kürzlich spürte ich bspw., wie der Mond ins Zeichen Krebs wechselte -- an einem eindeutig verdichteten Gefühl im Bauch- und Brustraum,
dem das Zeichen Krebs körperlich zugeordnet ist.

Das Ganze funktioniert ohne dass ich in den Kalender gucke, mich also "vorprogrammiere" und womöglich im Sinne einer Self-fulfilling-Prophecy schön brav spüren täte, was der Mondkalender vorschreibt. Im Gg.teil ist es ...tw. der Fall, dass ich bestimmte Dinge wahrnehme und ahne , dass der Mond dort und dort sei.

In einem meiner vergangenen Kontakte hatte ich bspw. regelmässig bei Mond in den Fischen richtig heftige Streitereien. "Die Fische" sind ja nun wahrlich eher ein friedfertiges und sanftes Sternzeichen - allerdings haben sie auch starke Schwierigkeiten im Sich-Abgrenzen. Und so erklärte sich für mich die Ursache.

Mond im Widder ist energetisch manchmal so überladen, dass es schwer auszuhalten ist. Die Nächte verbringe ich tw. schlaflos. Am Tag sind die Sinnesorgane überladen. Die Kinder sind an den Widdermondtagen (Marsenergie) tw. völlig außer Rand und Band .

Die Voll- und insbesondere die Schwarzmonde spüre ich energetisch intensiv. Wobei ich die Schwarzmonde eher so wahrnehme, wie die Sonnwenden .... - begleitet vom Gefühl einer starken inneren Stille.

Das Abschließen von nicht mehr Tragfähigem ist an Schwarzmond bzw. in den anschließenden Tagen sehr leicht, fast wie selbstverständlich.

Auch der Körper lässt bei Schwarzmonden sehr stark los -- ich schniefe regelmässig herum an diesen TAgen, weil anscheinend die Schleimhäute sich reinigen. Als mein Sohn noch sehr klein war, bekam er regelmässig zu Schwarzmond ein oder zwei fette Pickel.

Bei körperlichen Eingriffen würde ich immer den Mondstand berücksichtigen. Bei Vollmond ist mit stärkeren Blutungen zu rechnen. Ansonsten soll eineR vermeiden, das Organ, das zum Zeichen gehört, das der Mond gerade durchläuft, operieren zu lassen. Ich halte mich bei den selbstwählbaren Terminen / ZahnOPs stets daran und lasse bei Mond im Stier keine Zähne reißen.

In letzter Zeit bin ich mehrmals bei Schwarzmond Fotografieren gegangen - Bäume. Diese wirken auf mich ...völlig anders ...an Schwarzmondtagen. Habe grade kein Wort dafür.

lG Regenbogen

Benutzeravatar
Waldzauberin
Beiträge: 9
Registriert: Do 15. Feb 2018, 15:49

Re: Einfluss des Mondes

#14

Beitrag von Waldzauberin » Sa 17. Feb 2018, 09:30

Ich merke es bei uns auf der Arbeit. Die Bewohner sind sehr unruhig und einige laufen auch umher.
Tiere sind meine Freunde
und meine Freunde esse ich nicht.

Antworten