Mythologie-Mix

Benutzeravatar
Rewa
Beiträge: 203
Registriert: Di 30. Mai 2017, 18:02
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Mythologie-Mix

#11

Beitrag von Rewa » So 20. Aug 2017, 08:26

Runeninteressierter hat geschrieben:
Sa 19. Aug 2017, 19:28
Ich nutze auch für meditation und Energiearbeit ein anderes system als für die magie (runen).
Moin Moin!

Das hört sich ja interessant an. Hast du einen Weg gefunden, ohne Meditation ein Verständnis der / eine Beziehung zu Runen zu erlangen? Magst du darüber in einem eigenen Thread berichten?

Liebe Grüße
Rewa
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

http://www.rewa-kasor.de

Runeninteressierter
Beiträge: 70
Registriert: So 23. Okt 2016, 20:41

Re: Mythologie-Mix

#12

Beitrag von Runeninteressierter » So 20. Aug 2017, 12:47

Über die Runen meditiere ich momentan nicht weil ich dafür noch keine geeignete Meditation gefunden habe.
Die male ich auf die haut. Aber ich mach bald schamanische reisen mit den runen.
Meine Meditation ist eine chakren und Kundalini Meditation. Aber ich mische die chakren Meditation nicht mit den runen.

Solasard
Beiträge: 598
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Mythologie-Mix

#13

Beitrag von Solasard » So 20. Aug 2017, 14:22

Das halte ich für eine weise Entscheidung.

Gruß Sola

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 585
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Mythologie-Mix

#14

Beitrag von Bodecea » Mo 21. Aug 2017, 08:03

Hallo,

ich bin (als freifliegende Nicht-Wicca) eine Eklektikerin. Frei nach der Bibel - "Prüft alles, behaltet das Gute!". Dabei habe ich gemerkt, dass das, was von alleine zu mir kommt, am besten passt und anderes, egal, wie ich es auch forcieren möchte, nicht passt.
Die griechischen Götter oder genauer, Göttinnen wie Artemis und Athene sind mir schon seit Kindertagen ("Die schönsten Sagen des klassischen Altertums") vertraut; Odin hat sich vor über 10 Jahren erstmals sehr intensiv in mein Leben eingemischt, als ich mit der Runenarbeit begann, aber die anderern germanischen Götter sind mir eher fern und machen sich auf meine Einaldung hin rar; dafür spricht mir der Inanna-Mythos total an (kennt ihr die CD von Helga Pogatschar "Inanna"?) und ich habe einen Draht zum katholischen Marienkult ebenso wie zum Taoismus und Zen-Buddhismus...

LG
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Arwyn
Beiträge: 38
Registriert: Fr 8. Sep 2017, 15:00
Benutzertitel: Stadthexe
Wohnort: München

Re: Mythologie-Mix

#15

Beitrag von Arwyn » Mo 11. Sep 2017, 15:16

Ich bin ebenfalls freifliegende Nicht-Wicca und halte es ganz ähnlich wie Bodecea. Mein Einstieg in die Magie und das Heidentum war stark von (insel-) keltischer Mythologie und Symbolik geprägt, und das ist bis heute so geblieben, obwohl ich mich zwischenzeitlich mehr dem Asatru zugewandt hatte. Auch da ist eine Verbindung geblieben. Und letztlich sind mir die römischen (weniger stark auch die griechischen) Götter in gewisser Weise sehr vertraut und nah, weil sie bei uns wohl fast automatisch die ersten heidnischen Götter sind, über die man etwas erfährt, zumeist sogar in der Schule. So war es auch bei mir, und damals keimte in mir zum ersten Mal die Sehnsucht auf, die Religionen von damals wieder aufzugreifen.

Nun bin ich ja weniger religiös als magisch-spirituell unterwegs, und da spielen einfach jeweils die Götter und Mythologien eine Rolle, zu denen ich in dem Kontext den besten Zugang habe. Es ist mir aber wichtig, den Weg des historisch Gewachsenen nicht völlig zu verlassen - da bin ich auch durch die Jahre geprägt, in denen ich mich eher auf religiöse Praxis und dabei auf Recon konzentriert habe. Die Kombination von keltisch, nordisch und römisch geht für mich persönlich noch an, weil ja gerade diese drei in römischer Zeit vielfach kombiniert wurden.

Ich möchte auch in der Lage sein, wenigstens ein moderates Verständnis der Mythologien meiner Götter zu erlangen und das Setting zu verstehen, in das sie früher eingebettet waren. Deswegen, auch wenn Götter aus weiter entfernten Kulturkreisen heute (wie damals, siehe Isis) ebenfalls sinnvoll integriert werden können - mir persönlich wäre das irgendwann zu viel.
Möge dein Tanz wild sein
deine Stimme aufrichtig
und dein Herz ungezähmt

Solasard
Beiträge: 598
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 13:30
Benutzertitel: Solasard
Wohnort: Nähe Würzburg

Re: Mythologie-Mix

#16

Beitrag von Solasard » Mo 11. Sep 2017, 20:46

Götter sind "Kulturfolger",
Aber das sind letzden Endes Ratten auch. :lach:

Gruß Sola

Antworten

Zurück zu „Mythologie [öffentlich]“