Lilith

Elvellon
Beiträge: 48
Registriert: So 2. Nov 2014, 14:15
Wohnort: Saarlouis

Lilith

#1

Beitrag von Elvellon » Fr 7. Nov 2014, 20:10

Hey ich würde mal gerne von euch wissen welche Rolle LILITH (Dämonin, Engel, Göttin) was auch immer, für euch und euer eigenes Weltbild bedeutet, weil für mich hat sie eine ganz besondere Bedeutung, aber erst nachdem ich mich Jahre lang mit ihr auseinander gesetzt habe, wurde mir klar das sie etwas ganz besonderes unter den Wesen der Mythen und Legenden ist, ich freu mich auf eure Meinungen. Lg Elvellon

Benutzeravatar
Dennis
Beiträge: 645
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:35
Benutzertitel: BTW / Minos
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Lilith

#2

Beitrag von Dennis » Sa 8. Nov 2014, 17:44

für mich spielt sie überhaupt keine Rolle -sie ist nicht Teil meines Panthons und somit uninteressant für mich .. aber auch wenn ich anchmal mit Gottheiten aus einem anderen Pantheon arbeite - Lilith ist nie dabei! sie ist mir zu jüdisch/christlich und das ist absolut nicht meines.

LG und BB,
Dennis

Moira

Re: Lilith

#3

Beitrag von Moira » Sa 8. Nov 2014, 18:50

Für mich persönlich ist Lillith weder die Frau Satans (als was sie gerne von einigen Knallköppen bezeichnet wird) noch zu Christlich oder Jüdisch. Lillith ist eine Göttin/ Figur der sumerischen Mythologie und ist eine sehr ursprüngliche und alte Form der Göttin. Ich finde sie sehr intressant und inspirierend. Ihre Energie ist wild und ungebändigt.

Auch wenn sie nicht meinem Panteon entspricht, da ich eher keltisch orientiert bin, so habe ich mich mit ihr trotzdem beschäftigt, denn in ihr vereinen sich viele Dinge, die man in anderen Göttinnen wiederfinden kann, nur halt (meinem empfinden nach) wesendlich intensiver und ursprünglicher.

LG
Moira

Elvellon
Beiträge: 48
Registriert: So 2. Nov 2014, 14:15
Wohnort: Saarlouis

Re: Lilith

#4

Beitrag von Elvellon » So 9. Nov 2014, 15:01

Also sie ist auf jeden fall sumerischen Ursprungs, und wurde von christlichen und jüdischen Religionen einfach benutzt, damit ein weiteres Schreckgespenst haben. Ich finde auch das sie zwar vieles in sich vereint, was auch andere Göttinnen vorweisen aber in einer viel intensiveren Art. ;)

Benutzeravatar
Calendula
Beiträge: 257
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 20:43
Benutzertitel: Multitalent
Wohnort: Overijse/Belgien

Re: Lilith

#5

Beitrag von Calendula » So 9. Nov 2014, 16:52

Für mich spielt Lilith auch keine Rolle, da sie nicht zu meinem Pantheon gehört. So einfach ist das!
Sie ist nicht die Frau Satans, sondern eine sumerisch-babylonische Götti, die am Fusse des Weltenbaumes wohnte.

Und für alle hier, die auf Vampire stehen und "True Blood" geschaut haben, sie ist auch nicht die Gôttin der Vampire! :mad3:
Blessed be,

Calendula


_______________________________________________________________
I'd rather wear flowers in my hair, than diamonds around my neck.

Moira

Re: Lilith

#6

Beitrag von Moira » So 9. Nov 2014, 17:06

Calendula hat geschrieben: Und für alle hier, die auf Vampire stehen und "True Blood" geschaut haben, sie ist auch nicht die Gôttin der Vampire! :mad3:
:shocked: WAS NICHT??? :( Schade! :rapzap:

Benutzeravatar
Calendula
Beiträge: 257
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 20:43
Benutzertitel: Multitalent
Wohnort: Overijse/Belgien

Re: Lilith

#7

Beitrag von Calendula » So 9. Nov 2014, 18:02

Tut mir leid! Die Wahrheit kann schmerzen! :D
Blessed be,

Calendula


_______________________________________________________________
I'd rather wear flowers in my hair, than diamonds around my neck.

Elvellon
Beiträge: 48
Registriert: So 2. Nov 2014, 14:15
Wohnort: Saarlouis

Re: Lilith

#8

Beitrag von Elvellon » Mo 10. Nov 2014, 10:43

Nun ja ich habe ein sehr Kultur übergreifendes Pantheon an Gottheiten.
Gibs hier eigentlich eine bestimmte Ort wo man Gedichte rein stellen kann? ;)

Inannas Hirte
Beiträge: 1062
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:13
Benutzertitel: Trickster
Wohnort: Saarland

Re: Lilith

#9

Beitrag von Inannas Hirte » Mo 10. Nov 2014, 17:03

Guckst Du hier : viewforum.php?f=17 :rapzap:
Ich bin nur ein Blatt an einem Baum in einem unendlichen Wald, aber dennoch einzigartig ! (das ist von mir)
EN TO PAN - Alles ist Eins (das ist nicht von mir)

Benutzeravatar
Taria
Beiträge: 25
Registriert: Di 17. Mär 2015, 18:58
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Lilith

#10

Beitrag von Taria » Do 19. Mär 2015, 08:23

Ich kann mit "Lilith" ebenfalls nichts anfangen. Ich habe mich über sie natürlich informiert, wobei ich einige Ungenauigkeiten und auch Widersprüche herausfand. Ich möchte jetzt niemanden seines Glaubens berauben oder kritisieren (!), aber ich möchte euch hier auch meine Befunde mitteilen.

Laut Wikipedia galt Lilith nur in der sumerischen Mythologie als dämonische Gottheit und wohnt im Stamm des Weltenbaums. Mit Vampiren hat es gar nichts zu tun.
(Ansonsten könntest du dich ncoh schlau machen unter dem altsumerischen Namen "Lildu" und babylonischen Namen "Lilitu".)

Nach altantiken Sagen wird Lilith in Gestalt eines Nachtdämonen ins Gespräch genommen, wenn eine Familie Kindstode über Nacht beklagt. Man beschuldige sie wausi als Nachtdämon dazu, die Kinder auf vielfältige Art im Schlaf ermordert (siehe Incubus bzw. Succubus-Dämonen).
Aus anderen Erzählungen erschlägt oder erwürgt Lilith vorbeikommende Kinder an den Türschwellen. Man könnte es als Strafe interpretieren, weil die Kinder sich anchts herumgetrieben haben (so genau kann ich das nicht bestätigen)
Es läßt sich hierbei allerdings nicht ausschließen, dass es sich um die selbe Lilit(h) handelt. In manchen Erezählungen haben die Töchter ebenfalls den Namen Lilit.

Auch in jüdischen Überlieferungen wird von zwei Liltih-Figuren erzählt: eine ältere und eine jüngere Lilith. Die jüngere Lilith ist die Gemahlin des Asmodäus, wird aber von Samael begehrt.
Da dieses dualistische Konzept in dieser Zeit neu für die Kabbala ist, wird es zunächst von keinem Autor weiterverfolgt, mit Ausnahme von Isaaks Schüler Moses von Burgos und schließlich von Moses de Leon, der sie ins Zentrum der Lehre des Zohar stellt, von dem ausgehend sich das spätere Lilith-Bild entfaltet.
In der populären Literatur wird immer wieder behauptet, Lilith sei Bestandteil eines Midraschs, tatsächlich aber wird sie im Talmud nur einmal genannt, ohne sie genauer zu beschreiben: „R. Hanina sagte: Einer sollte nicht in einem Haus allein schlafen, und wer in einem Haus allein schläft, wird von Lilith geplagt.“
In jüdisch-feministischer Theologie wird Lilith im Midrasch als eine Frau dargestellt, die sich nicht Gottes, sondern Adams Herrschaft entzieht und im Gegensatz zu Eva resistent gegen den Teufel ist. Sie symbolisiert positiv die gelehrte, starke Frau. In einer anderen Version brachte Lilith als erste Frau Adams Gott dazu, ihr seinen heiligen Namen zu verraten. Der Name verlieh ihr unbegrenzte Macht. Lilith verlangte von Gott Flügel und flog davon.

Übrigens, die einzige Erwähnung der Lilith in der Bibel erfolgt bei Jesaja 34,14: "Es werden Wildkatzen auf Schakale treffen, ein ziegenbehaarter Dämon wird seine Gefährten rufen und dort wird auch die Lilit verweilen und ihre Behausung finden."
Einige Bibelübersetzungen, wie etwa die Elberfelder Bibel, geben das hebräische Wort lilit mit "Lilit" wieder. Andere, wie zum Beispiel die Lutherbibel übersetzen Lilit mit "Nachtgespenst" und die Neue-Welt-Übersetzung mit "Nachtschwalbe". Judit M. Blair behauptet, dass Kontext und Verben zeigen, dass alle acht genannten Kreaturen nur natürliche Tiere sind.

In der Moderne gilt Lilith als Symbol für Feminismus.
Sie ist das Gegenstück zur biblischen Eva, die in der patriarchalen Tradition steht und sich Adam ergibt. Lilith steht für ihre eigene (weibliche) Autorität gegenüber bzw. über dem Mann.
Man könne auch sagen, Eva steht aus psychologisch symbolischer Sciht für Folgsamkeit (wenn man den Teil mit dem verbotenen Apfel mal wegfallen lässt) und Lilith für Unabhängigkeit.

Zur Zeit der Emanzipation wurden viele Frauencafes und Frauenbuchhandlungen "Lilith" genannt. Auch viele Mädchen, die zu der Zeit geboren wurden, erhielten ihren Namen.

"Lilith" wird öfters auch von Außenstehenden mit (Neo-)Wicca verbunden, allerdings auch teilweise mit etwas abwertender Betonung. Begründungen dazu sind unterschiedlich.

Ich könnte euch noch mehr erzählen, da ich mich selsbt mal damit befasst hatte, aber fest steht für mich, dass es nicht viele genaue Quellen zu Lilith gibt bzw. nicht genug "nachvollziehbare", um sie zu "vergöttern".
Ihre Figur wurde sehr oft verändert, nahezu verfälscht. Manchmal liegt es auch an Übersetzungsfehlern. Manchmal wurde sie auch einfach erwähnt, weil Uniwssende ihren Namen nur passend fanden, wie es besonders in der modernen Zeit vorkommt (wie eben heutige Vampir-Kulte á la Twillight). Dies ist zumindest meine Ansicht der Dinge.

Aber es heißt auch, Glauben bedeutet nicht beweisen zu müssen. :)
"Magie ist die Kunst, Aberglauben in Geld zu verwandeln.“
Ambrose Bierce, amerikanischer Schriftsteller und Journalist

„Respektiert Buddha und die Götter, ohne euch auf ihren Beistand zu verlassen.“
Miyamoto Musashi, japanischer Ronin und Dichter

Antworten