Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

Alles zum Thema Permakultur, Selbstversorger, Transition Towns, Lebensgemeinschaft, Umweltschutz und Ökologischer Fußabdruck
Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#11

Beitrag von Stadteule » Fr 3. Jun 2016, 18:43

Rotfuchs hat geschrieben:
Stadteule hat geschrieben: Zusätzlich kam die Tafel 3x pro Woche mit einem Lieferwagen vorbei und lud ein, was nicht mehr verkauft werden konnte.
Das ist freches Greenwashing von den Supermärkten und sollte nicht ohne weiteres geglaubt werden. An die Tafeln darf prinzipiell nichts abgegeben werden was nicht mehr verkaufbar ist (im Sinne des MHD).
Auch die Märkte die Sachen an die Tafeln geben werfen eine Menge weg. z.B Rewe und Aldi.
What? :D
Vielleicht hast Du nicht richtig gelesen?
Ich hab da gearbeitet und geholfen die Sachen einzuladen. :socool:

LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 324
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#12

Beitrag von LiH » Fr 3. Jun 2016, 19:23

Hi,

dankeschön für die Fotos, Rotfuchs! Bei diesem Thema sagen solche Bilder sagen mehr als Worte, finde ich.

Das Gesetz in Frankreich gegen Lebensmittelverschwendung von Supermärkten hat offenbar auch Schwächen:

https://blog.wwf.de/frankreich-gesetz-lebensmittel/

Demnächst soll in Italien ein ähnliches, hoffentlich verbessertes Gesetz in Kraft treten:

http://enorm-magazin.de/kampf-der-verge ... m=petition

Außerdem, falls es jemand noch nicht gesehen hat, kann man online 2 Petitionen unterschreiben.

Für ein entsprechendes Gesetz auf EU-Ebene:

https://www.change.org/p/eu-verpflichte ... pfoodwaste

Und "Containern ist kein Verbrechen":

https://www.change.org/p/staatsanwaltsc ... verbrechen

liebe Grüße,

LiH

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#13

Beitrag von Stadteule » Fr 3. Jun 2016, 20:12

Ich habe schon seit einiger Zeit den Eindruck, dass sich da was bewegt - spätestens nachdem es so viel Empörung hervorgerufen hat, als Anzeigen wegen Diebstahl gegen Leute erstattet wurden, die sich die weggeworfenen Lebensmittel mitgenommen haben.
Ich habe mich ja schon als Kind immer gefragt, warum man den "Butterberg" und den "Milchsee" nicht einfach da hin gibt, wo Menschen verdursten und verhungern. Hab ich nie verstanden.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#14

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 3. Jun 2016, 22:46

@ Rotfuchs: ich kann das jetzt im Inet nicht zu genau schreiben (weil es uns eiglt verboten ist), aber ich habe auch schon geholfen, Lebensmittel, die 1 Tag über dem MHD waren in einen Tafel-Lieferwagen zu heben ;)

LG Schneewölfin
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
Maire
Beiträge: 88
Registriert: Di 5. Apr 2016, 09:52

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#15

Beitrag von Maire » Sa 4. Jun 2016, 13:24

Das MDH gehört auch abgeschafft.
Erst letzens der Rückruf von Eiern weil das MDH fehlte.
Sind die Leute heutzutage nicht mehr in der Lage zu erkennen ob das Ei noch essbar ist? Ich hab einige Sachen im Kühlschrank wo das MDH überschritten ist, hauptsächlich Milchprodukte. Ich Probier dann einfach bevor ich die verwende bzw man riecht es ja auch ;)
Als ich das mal meiner Arbeitskollegin erzählt habe hat sie große Augen bekommen und meinte: Ich werf das schon weg wenn das einen Tag drüber ist.
Das ist echte Verschwendung.
Wegen einem falsch verstandenen Datum [emoji53]
~Gutes zieht Gutes an~

Benutzeravatar
Rotfuchs
Beiträge: 344
Registriert: Do 14. Apr 2016, 23:05
Benutzertitel: Streuner
Wohnort: Marburg
Kontaktdaten:

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#16

Beitrag von Rotfuchs » So 5. Jun 2016, 23:13

@Schneewölfin & Stadteule:

Da bin ich jetzt baff! Könnt ihr mir sagen in welchen Jahren das war?
Ich habe damals mit den Tafeln gesprochen und die haben mir das genau so erklärt, was dann eine Mitarbeiterin in einem billigdiscounter auch bestätigt hat.

Aber danke dass ihr mich da aufgeklärt habt!
..."Gerade das ist es ja, das Leben, wenn es schön und glücklich ist ein Spiel! Natürlich kann man auch alles mögliche andere aus ihm machen, eine Pflicht oder einen Krieg oder ein Gefängnis, aber es wird dadurch nicht hübscher."

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2806
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#17

Beitrag von Stadteule » Mo 6. Jun 2016, 00:11

2009/2010 war das, als ich selbst dabei war. Das lief nicht als "Spende", sondern die Tafel hat quasi einfach abholen dürfen, was sonst entsorgt worden wäre - was wiederum in den 2 Filialen immer auch von den Mitarbeitern durchgesehen wurde. Und wird. Weggeworfen wird in den beiden Läden tatsächlich sehr wenig, weil man wirklich das meiste noch brauchen kann. Dass Gemüse mal schimmelt oder wirklich fault, ist die absolute Seltenheit, das meiste kann man noch gut verwenden (ich habe nie so wenig Geld für Lebensmittel ausgegeben wie in der Zeit, als ich dort gearbeitet habe, weil die "Mitarbeiterkisten" immer ziemlich üppig gefüllt waren).
Ich denke, dass die Konsequenz, mit der die Inhaber dieser Bioläden ihr faires Konzept umsetzen, eine Ausnahme ist, aber ich fand das damals schon toll und weiß, dass sie es immer noch so handhaben.


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#18

Beitrag von Lakeisha » Mo 6. Jun 2016, 09:12

Hallo Ihr Lieben,

mhja - auch dieses Thema hat unser Örtchen beschäftigt. Einige Bäcker geben ihre Sachen, die sie nicht mehr verkaufen dürfen in die Schweinemast oder Tierfütterung.... andere packen Tüten mit Ware vom Vortag für den halben Preis.
Edeka und Aldi geben Gemüse etc. an die Tafel.

Aber das ist ja noch nicht das ganze Problem... m.E. hat das MHD auch "Mitschuld". Wenn nicht in den Köpfen vieler Leute säße, daß die Ware, wenn das MHD überschritten ist, ungenießbar sei...
MHD - seit wann kann Salz, Zucker oder Reis, Nudeln etc. "ablaufen"? Joghurt z.B. ist auch viel länger genießbar, als das MHD angibt.
MHD heißt nur, daß der Lieferant/Produzent/Händler bis dahin die Garantie der Unverderbtheit der Ware übernimmt. Bsp.: Ist ein Toastbrot vor dem Ablauf des MHD schimmelig (passiert ja bei der momentanen Wetterlage schon mal...), kann man es zurückgeben und erhält ein neues.

DAS ist m.E. auch eine Ursache, warum so viel weggeschmissen wird. Meine Meinung: MHD weg, Angabe, bis wann mind. verzehrt werden sollte (wichtig für z.B. Fleisch, wegen schädlichen Keimen etc.). Ansonsten - Nase drüber, Zungenspitze dran - und wenn alles gut, essen.

Habe schon Filme über arme Menschen gesehen, die in den Tonnen der Supermärkte nach Lebensmitteln gesucht haben und dafür bestraft wurden, daß das nicht strafbar sein soll kann ich mir hinsichtlich "Mundraub" erklären - aber unerlaubtes Eindringen in einen umfriedeten Raum als solches ist strafbar. Meine Meinung: Jeder, der an überfüllte Container der Supermärkte geht, um zu überleben, darf dafür nicht bestraft werden.... Warum erlaubt es der Gesetzgeber nicht, daß diese meist noch gute Ware an Bedürftige verteilt wird - umsonst? Schimmelige Sachen etc. kann man ja vorher aussortieren, wie es auch mit den "Spenden" an die Tafel getan wird.
Hoffe sehr, daß sich die Gesetzeslage bis zu meinem Rentenalter ändern wird.... nur mal so am Rande... wer weiß, ob wir uns / ich mir dann noch frische Ware aus dem Supermarkt leisten können.... *sinnier*...

Top Thema für eine Uni-Arbeit - mehr davon *chapeaux*... und gaaaaanz viel Erfolg Rotfuchs!!!!

Ganz liebe Grüße,
blessed be,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
izento
Beiträge: 1227
Registriert: Di 12. Apr 2016, 20:05
Benutzertitel: Der Meister
Wohnort: bei Herne und im Wald

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#19

Beitrag von izento » Mo 6. Jun 2016, 10:13

Lakeisha hat geschrieben:Warum erlaubt es der Gesetzgeber nicht, daß diese meist noch gute Ware an Bedürftige verteilt wird - umsonst? Schimmelige Sachen etc. kann

man ja vorher aussortieren, wie es auch mit den "Spenden" an die Tafel getan wird.
Ich glaube da liegt das ganze Problem, nicht am MHD.
Weder aus dem MHD noch aus dem Verbrauchsdatum leitet sich rechtlich ein Anspruch ab, wenn das Produkt bereits vor dem angegebenen Datum nicht mehr verzehrsfähig ist und der Hersteller die Seriosität seiner Angaben nachweisen kann. Produkte mit abgelaufenem MHD dürfen weiter verkauft werden, sofern der Verkäufer sich davon überzeugt hat, dass die Ware einwandfrei ist. Entsprechend leitet sich daraus ab, dass kein Schadensersatzanspruch des Kunden besteht, wenn dieser ohne Absicht ein Produkt mit abgelaufenem MHD erwirbt, sofern das Produkt noch als einwandfrei betrachtet werden kann. Produkte mit abgelaufenem MHD dürfen auch grundsätzlich noch verarbeitet werden, wobei sich der Verarbeiter möglicherweise einem höheren Risiko aussetzt, im Schadensfall belangt werden zu können.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mindesthaltbarkeitsdatum
Der Gesetzgeber hat prinzipiell nichts dagegen wenn der Handel kostenlos Ware an Bedürftige geben würde.
Das Problem ist das Produkthaftungsgesetz.
(1) Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. ...
(2) Die Ersatzpflicht des Herstellers ist ausgeschlossen, wenn
1. er das Produkt nicht in den Verkehr gebracht hat, ...
https://www.gesetze-im-internet.de/bund ... gesamt.pdf


Der Handel bringt die Ware bei der Verteilung "in Verkehr" und würde daher dafür haften wenn jemand dadurch krank wird.
Das gilt auch bei kostenlos abgegebener Ware!
Bekommt z.B. ein Odachloser extremen Durchfall und müsste ins KH, so würde der Handel dafür haften und müßte zahlen.

Bei der Abgabe an z.B. "die Tafel" übernimt diese das "Inverkehrbringen" und somit ggf. die Haftung bei Schäden.
Da es sich hierbei aber um gemeinnützige Organisationen handelt ist das Haftungsrecht vmtl. etwas lockerer.

Beides ist aber den meisten Handelsunternehmen viel zu riskant und würde ggf. deren Versicherungsgebühren erhöhen.
Zudem ist es meist viel "kostengünstiger" die Ware zu entsorgen statt zu verschenken, da der Verwaltungsaufwand geringer ist.
Um hier wirklich etwas zu ändern müßte eine Ausnahme im Produkthaftungsgesetz formuliert werden.

Dunkle Grüsse
izento
...und es wird der Tag kommen dass die Welt versinkt im Chaos. Und wir werden auferstehen und tanzen auf den Ruinen.
Follow your dreams and be TRUE to yourself.
Der alte Narr sagt: Ich bin ein alter Weiser. Der alte Weise sagt: Ich bin ein alter Narr.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2115
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Lebensmittelverschwendung von Supermärkten

#20

Beitrag von Schneewoelfin » Mo 6. Jun 2016, 19:41

Rotfuchs hat geschrieben:@Schneewölfin
Da bin ich jetzt baff! Könnt ihr mir sagen in welchen Jahren das war?



och.... so vor einigen Wochen Bild
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Antworten

Zurück zu „Earth Path [öffentlich]“