Lebendige Hexenküche

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2680
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Lebendige Hexenküche

#21

Beitrag von Hekate » Mi 13. Sep 2017, 22:59

Hat schon jemand Einkochen erwähnt?

***

Sauerkraut kam man in Einkochgläsern machen UND auch in kleineren Gläsern einkochen.

Geht z. B. auch mit Brot.
Wobei man es in kleineren Gläsern backt (Kuchen geht auch) und dann einkocht.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 331
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Lebendige Hexenküche

#22

Beitrag von Peregrin » Mi 13. Sep 2017, 23:06

Hekate hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 22:59
Hat schon jemand Einkochen erwähnt?

Nein, dass es hier ja um lebendige Kulturen gehen soll. Wenn du milchsaures Gemüse einkochst, lebt da nix mehr. ;)

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2680
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Lebendige Hexenküche

#23

Beitrag von Hekate » Mi 13. Sep 2017, 23:13

Essiggurken koch ich ein.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 331
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Lebendige Hexenküche

#24

Beitrag von Peregrin » Do 14. Sep 2017, 00:11

Das ist auch eine Zubereitungsmethode. Gibt viele. Man kann sie roh essen oder einkochen - so wie du - oder einlegen (z.B. in Öl) oder eben auch fermentieren (mit lebendigen Bakterienkulturen).

Eschengnom
Beiträge: 129
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 22:22
Benutzertitel: Eschengnom
Wohnort: Baden-Würtemberg/Ostalbkreis
Kontaktdaten:

Re: Lebendige Hexenküche

#25

Beitrag von Eschengnom » Fr 15. Sep 2017, 18:37

Man kann auch Magie und Backen verbinden indem man seine Sibylle auf einen dünnen Teig zeichnet ...

Verrückt ? Wieso nicht mal ausprobieren ?
Alles, was die gesunde Natur tut, ist göttlich
von Johann Christoph Friedrich von Schiller

Benutzeravatar
Peregrin
Beiträge: 331
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:24

Re: Lebendige Hexenküche

#26

Beitrag von Peregrin » Fr 15. Sep 2017, 18:50

Eschengnom hat geschrieben:
Fr 15. Sep 2017, 18:37
Man kann auch Magie und Backen verbinden indem man seine Sibylle auf einen dünnen Teig zeichnet ...

Eine Sibylle? :shocked: Warum sollte man eine griechische Seherin auf den Teig zeichnen? :green:


Könnt ihr für Magie beim Backen und so einen eigenen Thread aufmachen? (Ist ja auch ein weites Thema von Sigillen und Runen auf Keksen über Gebildebroten bis hin zu Hasch Brownies...) Dann kann der hier sich weiter mit der Arbeit von Bakterien beschäftigen.

Benutzeravatar
Sarf
Beiträge: 298
Registriert: So 6. Mär 2016, 10:39
Benutzertitel: Meister der Methoden
Wohnort: München

Re: Lebendige Hexenküche

#27

Beitrag von Sarf » Fr 15. Sep 2017, 19:14

OT:
Peregrin hat geschrieben:
Fr 15. Sep 2017, 18:50
Ist ja auch ein weites Thema von Sigillen
Können wir erstmal bei den Sibyllen bleiben?! :lach:
"Mit der Maid spiel im Dunkeln: manch Auge hat der Tag.
Das Schiff ist zum Segeln, der Schild zum Decken gut,
Die Klinge zum Hiebe, zum Küssen das Mädchen."

- Edda, Hávamál 81

Eschengnom
Beiträge: 129
Registriert: Mo 1. Aug 2016, 22:22
Benutzertitel: Eschengnom
Wohnort: Baden-Würtemberg/Ostalbkreis
Kontaktdaten:

Re: Lebendige Hexenküche

#28

Beitrag von Eschengnom » Fr 15. Sep 2017, 23:35

Peregrin hat geschrieben:
Fr 15. Sep 2017, 18:50
Eschengnom hat geschrieben:
Fr 15. Sep 2017, 18:37
Man kann auch Magie und Backen verbinden indem man seine Sibylle auf einen dünnen Teig zeichnet ...

Eine Sibylle? :shocked: Warum sollte man eine griechische Seherin auf den Teig zeichnen? :green:


Könnt ihr für Magie beim Backen und so einen eigenen Thread aufmachen? (Ist ja auch ein weites Thema von Sigillen und Runen auf Keksen über Gebildebroten bis hin zu Hasch Brownies...) Dann kann der hier sich weiter mit der Arbeit von Bakterien beschäftigen.
Ich habe die Sigille gemeint, nicht die Sehererin, sorry aber aber manchmal verwechsle ich die Schreibung der Wörter
Alles, was die gesunde Natur tut, ist göttlich
von Johann Christoph Friedrich von Schiller

Salvia
Beiträge: 37
Registriert: So 26. Mär 2017, 12:37
Wohnort: schleswig-holstein

Re: Lebendige Hexenküche

#29

Beitrag von Salvia » Sa 16. Sep 2017, 10:48

Auf die Frage wer macht seine "lebendigen" Lebensmittel selbst? Ich!!! :D Ich stelle so einiges selbst her ( und gelte damit im weiteren Bekanntenkreis als seltsam ) Ich setze verschiedene Fruchtweine her und auch Met- teilweise mit fruchtsaft. Für die Weine nehme ich allerdings Zuchthefen. Dieses Jahr ist mir in ein Gärbehälter mit Met irgendeine Fremdhefe gekommen. Das Produkt schmeckt ganz anders , nicht unbedingt schlecht, aber ebend auch anders. Ausserdem ist der Met trüb. Ich habe ihn trotzdem abgefüllt, mal sehen was draus wird. Met kann gerne 6 bis 18 Monate reifen.
Kimchi mache ich auch manchmal selbst, genauso wie verschiedene Gemüsesorten fermentieren. Das geht auch mit kleinen Mengen in entsprechenden Gläsern. Ich habe auch ein paar Gärtöpfe, die sind einfacher zu handhaben, weil die Beschwerungssteine genau passen.
Früher als ich noch mehr Zeit hatte, habe ich auch das Brot selber gebacken, das mache ich heute nur wenn ich lust darauf habe.
Auf meinem neuen Arbeitsweg komme ich jetzt an einem Hofladen mit frischer unbehandelter Milch vorbei, jetzt kann ich mich mal ans Joghurt und Quark machen versuchen. Die Versuche mit behandelter Milch waren so lala.
Bier gebraut habe ich früher auch mal. Das ist sehr spannend und ergibt tolle trinkbare Biere- wer nur das Zeug aus dem normalen Handel mag wird überrascht sein wir Bier schmecken kann. Das Bierbrauen ist jedoch mit viel Aufwand verbunden. Weine sind da etwas einfacher.

Mit dem selbstgemachten Tofu bin ich noch nicht ganz zufrieden. Er schmeckt sehr gut, aus einem liter Sojamilch beomme ich jedoch nur ca 100g Tofu. Vielleicht ist die Ausbeute besser, wenn ich auch die Sojamilch selber mache. Ich habe bald Urlaub. Dann werde ich es mal ausprobieren.

Macht hier jemand Milchkefir? ist der dann fest wie Joghurt oder eher flüssig?

Benutzeravatar
abendhirsch
Beiträge: 780
Registriert: Sa 21. Mär 2015, 20:58
Benutzertitel: Wald-und Wiesenheide
Wohnort: im Wald am See (Olpe)

Re: Lebendige Hexenküche

#30

Beitrag von abendhirsch » Sa 16. Sep 2017, 14:28

So,
heute Morgen habe ich den ersten neuen Viili seit langem gegessen. Er stand einen Tag und zwei Nächte bei Zimmertemperatur. Der Stamm war seit März, also ziemlich genau ein halbes Jahr eingefroren... und wurde gut ... Ich habe direkt die nächsten angesetzt.

Ich habe den heute Morgen mit Agavendicksaft gegessen (hatte ich noch ungeöffnet im Schrank). Die Finnen essen ihn wohl meistens mit Zucker, zuweilen auch mit Buchweizenmehl (nicht mein Fall). Das geht aber auch gut mit anderem Sirup, Marmelade oder pur.

Ich gedenke mal eine Schüssel Viili mit zum Forumstreffen mitzubringen ... und ein paar Gläschen selbstgemachte Marmelade zum eventuellen Verfeinern.

Salvia hat geschrieben:
Sa 16. Sep 2017, 10:48
Macht hier jemand Milchkefir? ist der dann fest wie Joghurt oder eher flüssig?
Hei Salvia,
Ich habe noch nie Kefir probiert, aber mein oben beschriebener Viili (Die Maus würde sagen: "Das ist Finnisch.") ist eher fest, kann beim Löffeln aber ... hm ... Fäden oder so etwas ziehen.
)O( Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde, als unsere Wissenschaftler uns erklären können.

Antworten

Zurück zu „Hexenküche [öffentlich]“