Einwecken/Einkochen

Benutzeravatar
schwarzeWeide
Beiträge: 309
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 15:01

Re: Einwecken/Einkochen

#21

Beitrag von schwarzeWeide » Mo 7. Dez 2015, 13:15

Danke schön.... :kessel:

das Zerkleinern müsst ja auch nach dem Kochen mit dem Pürierstab gehen. Küchenmaschine hab ich nämlich nicht.

LG schwarze Weide :liebegrüße:

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Einwecken/Einkochen

#22

Beitrag von Schneewoelfin » Mo 7. Dez 2015, 13:32

Bestimmt, wichtig ist halt, dass Du die Kerne und Fäden von den Grünen Pepperoni vorher entfernst und es wird eben ein Muß mit dem Pürierstab ... ich mag Chutneys gerne stückiger. Eine Alternative wäre, die Gemüse/das Obst einfach klein zu schnibbeln....
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Einwecken/Einkochen

#23

Beitrag von Schneewoelfin » Mi 6. Dez 2017, 22:55

Ketchup Sauce Grundrezept:

2 Dosen Pizzatomaten
2 El Tomatenkonzentrat
5-6 Knofel Zehen, hacken
2-3 Zwiebeln, hacken
Pfeffer, Salz
3 El Rohzucker
5 El Essig
Olivenöl

Knofel und Zwiebeln im Olivenöl gesalzen und gefeffert goldbraun dünsten, Zucker dazu, karamelisieren lassen, das Tomatenkonzentrat anrösten,
Wenn man Paprika oder Chillies dazugeben will, dann ist das jetzt der richtige Zeitpunkt
Dann die Pizzatomaten dazugeben und einkochen.
In Twist Off Gläser abfüllen

Varianten:
- mit Paprika + Chillie - "Mexicana"
- mit Curry abschmecken
- mit Rübensirup, Knofelpulver und Rauchsalz - BBQ
- mit Basilikum, Honig und Aceto Balsamico: für Caprese, direkt auf den Mozzarella

LG Schnee
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2846
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Einwecken/Einkochen

#24

Beitrag von Hekate » Do 7. Dez 2017, 00:01

Einkochen heisst für mich, auf Temperatur bringen + gewisse Zeit diese Temperatur halten.
{Topf mit (viel) Wasser, gefüllte Gläser mit Deckel rein, Deckel auf den Topf. Aufheizen auf Zieltemeratur. Die eine gewisse Zeit halten. Heisse Gläser rausnehmen und ohne Zugluft abkühlen lassen.}
(Nicht nur heissabfüllen)
Denn erst die zweite Fase bekämpft die Keime.

Das Rezept müsste man testen.
Zwiebel sind problematisch, aber es ist Essig + Zucker dabei. Es halt nur die Frage, ob von beiden genug ist.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Einwecken/Einkochen

#25

Beitrag von Schneewoelfin » Do 7. Dez 2017, 00:47

Hekate hat geschrieben:
Do 7. Dez 2017, 00:01
Einkochen heisst für mich, auf Temperatur bringen + gewisse Zeit diese Temperatur halten.
{Topf mit (viel) Wasser, gefüllte Gläser mit Deckel rein, Deckel auf den Topf. Aufheizen auf Zieltemeratur. Die eine gewisse Zeit halten. Heisse Gläser rausnehmen und ohne Zugluft abkühlen lassen.}
(Nicht nur heissabfüllen)
Denn erst die zweite Fase bekämpft die Keime.

Das Rezept müsste man testen.
Zwiebel sind problematisch, aber es ist Essig + Zucker dabei. Es halt nur die Frage, ob von beiden genug ist.
da hast Du Recht, Hekate :thumbup:
ich wollte für das Rezept keinen neuen Thread eröffnen, deswegen habe ich diesen vorhandenen genutzt
das Prinzip habe ich schon getestet mit Mostarda und Chutneys, allerdings kann ich jetzt nicht sagen, wie lange die sich hielten, denn sie waren meist schnell verbraucht.
anzufügen ist sicherlich noch, dass ich die Twist Off Gläser ca 10 min in kochendem Wasser sterilisiert und die gerade nicht mehr kochende Sauce sofort eingefüllt habe. Dann auf einem Küchenhandtuch umgedreht abkühlen lies :)

LG Schnee
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2846
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Einwecken/Einkochen

#26

Beitrag von Hekate » Do 7. Dez 2017, 11:03

Das ist heiss abfüllen.

Da kann man sehr böse reinfallen.

Chutney haben halt den Vorteil, das sie viel Essig + viel Zucker enthalten, in Normalfall.

Aber sicher ist nur das richtige Einkochen.

:yltype:

Rein aus rechtlichen Gründen muss das mal geschrieben werden.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Einwecken/Einkochen

#27

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 8. Dez 2017, 01:00

Habe gerade die Idee Kuchen auf Vorrat einzukochen: Zitronen-, Marzipankuchen, Bananabread, Zucchinibread...... was eignet sich noch und was habt Ihr da für Erfahrungen und Tipps, bzgl Rezepten, Haltbarkeit ... :girlie-nick: ?

LG Schnee
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Benutzeravatar
kloane-hex
Beiträge: 35
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 07:50
Benutzertitel: Hopfenhexe
Kontaktdaten:

Re: Einwecken/Einkochen

#28

Beitrag von kloane-hex » Fr 8. Dez 2017, 07:58

Soweit ich weiß hält eingeweckter Kuchen (wenn man sauber arbeitet) mindestens 6 Monate. Kann aber da keine Garantie darauf geben.
„Ringel, Ringel, Reihe,
wir sind der Kinder dreie,
wir sitzen unter’m Hollerbusch
und machen alle husch, husch, husch.“


https://untermhollerbusch.wordpress.com/

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2846
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: Einwecken/Einkochen

#29

Beitrag von Hekate » Fr 8. Dez 2017, 15:49

kloane-hex hat geschrieben:
Fr 8. Dez 2017, 07:58
Soweit ich weiß hält eingeweckter Kuchen (wenn man sauber arbeitet) mindestens 6 Monate. Kann aber da keine Garantie darauf geben.
Sahnetorten geht nicht.

Ohne Obst, eingekocht - gut 6 Monate

Mit Obst - eingekocht, ca. 3 Monate.

:hex:

Wobei - nur bewacht + eingeschlossen.

In den meisten Haushalten, werden sie nicht alt.
Weil sie davor gegessen werden.
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Schneewoelfin
Beiträge: 2161
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 13:11
Benutzertitel: dunkelbunt
Wohnort: in der mittelhessischen Walachei zwischen Giessen und Marburg

Re: Einwecken/Einkochen

#30

Beitrag von Schneewoelfin » Fr 8. Dez 2017, 23:35

kloane hex und Hekate,

habt Ihr auch dafür Rezepte ;) ? - so erfahren wie ich im Kochen bin, so ungeübt bzgl Backen und Einwecken... :girlie-gfk:

LG Schnee
Es geht immer um die Quintessenz - ich beschäftige mich gerne mit den ursprünglichen Dingen, weniger mit dem "Tamtam" /me

Antworten

Zurück zu „Hexenküche [öffentlich]“