Runen lernen

Weissagung, Tarot, Runen, I-Ging etc.
Benutzeravatar
Moonspell
Beiträge: 275
Registriert: Do 23. Jun 2016, 22:58
Benutzertitel: Mondgöttin

Re: Runen lernen

#11

Beitrag von Moonspell » Mo 22. Mai 2017, 21:05

das lernen geht jetzt schon besser. ich habe mir auch schon die runen gelegt und über die einzelnen runen meditiert, das hat gut geklappt!

:hüpf:

Benutzeravatar
Honor
Beiträge: 34
Registriert: Di 9. Mai 2017, 10:44

Re: Runen lernen

#12

Beitrag von Honor » Mo 22. Mai 2017, 21:44

Habe auch Runen und Tarot ausprobiert. Auch wenn ich rein optisch Runen schöner finde, komme ich mit den Karten besser zurecht. Was leider nicht heißt, dass ich sie lesen kann. Leider bin ich nicht im Stande mir auch nur eine Karte oder Rune zu merken und muss ständig nachblättern. Das deuten bzw umgekehrte deuten hilft zwar, aber bei meinen Fragen hilft es mir leider iwie nicht. Es heißt, dass manche, sich selbst nicht die Karten legen können.. Seufz

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 178
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Runen lernen

#13

Beitrag von Feri » Do 25. Mai 2017, 21:54

Runen sind halt nicht unbedingt ein klassisches Orakel - wirklich überliefert sind da nur absolute Grundbedeutungen, und die dazu auch bei vielen Runen noch sehr unsicher.

Beispiel: Fehu - Vieh, Gold, Anführer des Volkes: "Gold verursacht Streit unter Gefolgsleuten; der Wolf lebt im Wald." "Vieh ist der Freunde Feindschaft und das Feuer der Flut und der Weg der Schlange"
Alles was an Deutung weitergeht ist im Wesentlichen die Interpretation des jeweiligen Autors. Da die größtenteils voneinander abschrieben, hat sich da eine Art der Deutung mehr oder weniger eingebürgert. Vieles wie z.B. diese Runengymnastik kam auch erst in der (und durch die) NS-Zeit dazu. (In dem Sinne: wenn dir lange Texte zu verwirrend sind, beschränke dich einfach auf die Runengedichte. Da muss man dann aber halt wirklich komplett selbst deuten.)

Meine ersten Runen hatte ich tatsächlich vor knapp 20 Jahren. Ich hab nicht durchgängig damit weitergearbeitet, aber je länger man sich mit denen beschäftigt, desto mehr wächst die Aussage jeder einzelnen für einen selbst. Man muss da einfach schauen, was einem von den diversen Deutungen her sinnvoll erscheint und wie sich die entsprechende Rune bei einem selbst anfühlt, oder was sie z.B. erzeugt wenn man mit ihr arbeitet. So generell nutze ich die Runen eigentlich nur zur Visualisation, Meditation usw. stelle ich dabei fest, als Orakel sind die für mich relativ uninteressant. Was interessiert mich die Zukunft :green: Wichtig ist halt, sich mit den Runen einzeln aktiv auseinanderzusetzen und nicht ein einzelnes Buch zu nehmen und die dortige Bedeutung auswendig zu lernen. Mehrere verschiedene Deutungen vergleichen ist da auch hilfreich, aber wie gesagt, dadurch dass viel abgeschrieben wird, ists halt doch meist die gleiche Suppe.

Was ich dir empfehlen kann, ist die Facebookseite "Orakeldienst Eibensang". Duke stellt jeden Tag eine Rune vor, mit seinem eigenen Blick darauf. Er hat auch ein Buch geschrieben, heißt "Das Lied der Eibe". Ist mein Lieblingsbuch über Runen, aber es ist eine andere Herangehensweise als eben diese Bücher mit einer festen Bedeutung pro Rune. Zum einen stellt Duke klar, dass das nur SEINE Interpretation ist, und dass du jederzeit eine komplett andere haben kannst, und er beleuchtet die Runen wirkllich von etlichen Seiten (und findet manchmal auf seiner facebookseite dann doch wieder eine weitere).
Klingt erstmal sehr kompliziert und aufwendig, aber er macht zwei Punkte besonders gut: die Bedeutungen der Runen sind auf das Alltagsleben bezogen, so dass man gleichzeitig sehr klare Vorstellungen davon entwickeln kann, und er schafft es, einen Bezug zwischen den Runen herzustellen, warum und wie sie aufeinanderfolgen und welche Logik dadurch die Reihe insgesamt hat. Dadurch bleibt die Einzelbedeutung dann auch besser hängen. Und man bekommt eben Ideen, wie man die Runen abgesehen vom Orakel auch verwenden kann.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
Moonspell
Beiträge: 275
Registriert: Do 23. Jun 2016, 22:58
Benutzertitel: Mondgöttin

Re: Runen lernen

#14

Beitrag von Moonspell » Fr 26. Mai 2017, 00:17

"Wichtig ist halt, sich mit den Runen einzeln aktiv auseinanderzusetzen und nicht ein einzelnes Buch zu nehmen und die dortige Bedeutung auswendig zu lernen."

- ok, verstehe, dann bin ich ja gerade auf dem falschen weg...

"Was ich dir empfehlen kann, ist die Facebookseite "Orakeldienst Eibensang". Duke stellt jeden Tag eine Rune vor, mit seinem eigenen Blick darauf. Er hat auch ein Buch geschrieben, heißt "Das Lied der Eibe". Ist mein Lieblingsbuch über Runen, aber es ist eine andere Herangehensweise als eben diese Bücher mit einer festen Bedeutung pro Rune. Zum einen stellt Duke klar, dass das nur SEINE Interpretation ist, und dass du jederzeit eine komplett andere haben kannst, und er beleuchtet die Runen wirkllich von etlichen Seiten (und findet manchmal auf seiner facebookseite dann doch wieder eine weitere).
Klingt erstmal sehr kompliziert und aufwendig, aber er macht zwei Punkte besonders gut: die Bedeutungen der Runen sind auf das Alltagsleben bezogen, so dass man gleichzeitig sehr klare Vorstellungen davon entwickeln kann, und er schafft es, einen Bezug zwischen den Runen herzustellen, warum und wie sie aufeinanderfolgen und welche Logik dadurch die Reihe insgesamt hat. Dadurch bleibt die Einzelbedeutung dann auch besser hängen. Und man bekommt eben Ideen, wie man die Runen abgesehen vom Orakel auch verwenden kann"

- das klingt sehr spannend und interessant. werde ich mal danach schauen! Danke :liebegrüße:

p.s. in dem film die Nibelungen wirft eine nordische hexe die runen als orakel, das hat mir sehr gefallen und mein Interesse geweckt das auch so zu können. ich finde die runen als orakel interessant.

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 473
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Runen lernen

#15

Beitrag von Bodecea » Fr 26. Mai 2017, 08:48

Feri hat geschrieben:
Do 25. Mai 2017, 21:54
Was ich dir empfehlen kann, ist die Facebookseite "Orakeldienst Eibensang". Duke stellt jeden Tag eine Rune vor, mit seinem eigenen Blick darauf. Er hat auch ein Buch geschrieben, heißt "Das Lied der Eibe". Ist mein Lieblingsbuch über Runen, aber es ist eine andere Herangehensweise als eben diese Bücher mit einer festen Bedeutung pro Rune. Zum einen stellt Duke klar, dass das nur SEINE Interpretation ist, und dass du jederzeit eine komplett andere haben kannst, und er beleuchtet die Runen wirkllich von etlichen Seiten (und findet manchmal auf seiner facebookseite dann doch wieder eine weitere).
Kann ich auch empfehlen! Übrigens hat Duke als Eibensang auch eine Facebookseite, der man folgen kann; dann sieht man jeden Tag eine weitere neue Interpretation über eine Rune. Immer nette Denkanbstöße!
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Felis Saeva
Beiträge: 48
Registriert: Di 17. Jan 2017, 09:39
Benutzertitel: Efeuhexe
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Runen lernen

#16

Beitrag von Felis Saeva » Di 30. Mai 2017, 14:43

Hallo,

auch ich schließe mich den Empfehlungen bezüglich Duke Meyer an. Ich habe mit ihm persönlich mal gelernt. Mit seinem Schreibstil kommt aber vielleicht nicht jeder klar. Asbru Strauß hat ebenfalls ein Runenbuch geschrieben, jedoch darauf geachtet, dass esotherische Elemente, die erst aus jüngerer Zeit stammen sowie den Schrott aus der NS-Zeit zu eliminieren. Auch sie sagt: Was sie dir geben kann, ist allenfalls ein Gehstock. Gehen und den Weg erkunden musst du schon selbst.
https://www.efeutraum.com/werken/runenbuch/

Gruß
Felis
Die Kehrseite der Katastrophe ist die Gunst der Stunde

Folge mir in meinen Efeutraum

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 178
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Runen lernen

#17

Beitrag von Feri » Di 30. Mai 2017, 16:33

Duke hat schon so seinen Fankreis, irgendwie :green:

Aber nochmal zur Orakelfunktion, also, so wie ich persönlich Orakel verstehe, ist das ein Gespräch mit dem eigenen Unterbewussten (oder Unbewussten, da gibts ja ne Diskussion drüber wie man das nun korrekt bezeichnet). Demnach muss auch ein Bezug vom Un(ter)bewussten zu den Symboliken vorhanden sein, sprich wir müssen bei der Deutung danach gehen, was wirklich wir selbst damit verbinden. Nimmt man ein Orakel, das einem völlig neu ist und wo womöglich die Symbole vollkommen abstrakt sind, wirft oder legt damit irgendwas und schaut dann in ein Deutungsbuch, ist ja irgendwie klar, dass das was da raus kam Unsinn wird, weil das Unterbewusste die Symbole nicht kennt und daher gar nicht wusste, welche es da auswählen soll um sich auszudrücken. Als wenn man mit einem unbekannten Schriftzeichensystem einen Brief schrieben soll.

Ich kam nie mit dem Tarot klar, weil ich einfach keinen Schimmer habe, was bitte schon ein "Hierophant" ist oder was fünf Kelche für eine andere Bedeutung haben sollen als meinetwegen drei Stäbe. Wer damit klarkommen will, muss wirklich entweder ein Buch auswendig lernen oder mit seinem Unterbewusssein zusammen ausdiskutieren, was welche Karte bedeutet (und dann hoffen, dass keiner von beiden was durcheinander bringt wenn man sich zwei Wochen späer dann mit Hilfe dieser Symbole unterhalten will). Lenormandkarten beispielsweise hatten irgendwie so intuitive Symbole, dass das bei mir sofort und ohne Buch geklappt hat.
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
Rewa
Beiträge: 155
Registriert: Di 30. Mai 2017, 18:02
Wohnort: Hamburg

Re: Runen lernen

#18

Beitrag von Rewa » Di 30. Mai 2017, 22:16

Moonspell hat geschrieben:
Fr 26. Mai 2017, 00:17
p.s. in dem film die Nibelungen wirft eine nordische hexe die runen als orakel, das hat mir sehr gefallen und mein Interesse geweckt das auch so zu können. ich finde die runen als orakel interessant.
Liebe Moonspell,

ich fand es auch toll, wie Chris Hemsworth als Thor mit dem Hammer gegen die finsteren Mächte angetreten ist. Trotzdem werde ich jetzt nicht ... na ja, du verstehst schon :)

Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten, Runen erst einmal sehr gründlich kennen zu lernen, bevor man sie zur Divination einsetzt. Und selbst dann sind die Ergebnisse mit äußerster Zurückhaltung zu interpretieren. Dazu kommt, dass Runen dir nicht zeigen, wo du gerade stehst und was du tun sollst, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Sie zeigen dir nur den Weg. Ohne jede Rücksicht darauf, ob dieser Weg für dich überhaupt gangbar ist.

Allerdings kann man die Divination hervorragend beim "Entwerfen" von Binderunen einsetzen. Dazu braucht es aber zwei erfahrene Runer die Hand in Hand arbeiten.

Liebe Grüße
Rewa
Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen.
(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

Benutzeravatar
Moonspell
Beiträge: 275
Registriert: Do 23. Jun 2016, 22:58
Benutzertitel: Mondgöttin

Re: Runen lernen

#19

Beitrag von Moonspell » Mi 31. Mai 2017, 02:27

Rewa hat geschrieben:
Di 30. Mai 2017, 22:16
Moonspell hat geschrieben:
Fr 26. Mai 2017, 00:17
p.s. in dem film die Nibelungen wirft eine nordische hexe die runen als orakel, das hat mir sehr gefallen und mein Interesse geweckt das auch so zu können. ich finde die runen als orakel interessant.
Liebe Moonspell,

ich fand es auch toll, wie Chris Hemsworth als Thor mit dem Hammer gegen die finsteren Mächte angetreten ist. Trotzdem werde ich jetzt nicht ... na ja, du verstehst schon :)

Aus eigener Erfahrung kann ich nur raten, Runen erst einmal sehr gründlich kennen zu lernen, bevor man sie zur Divination einsetzt. Und selbst dann sind die Ergebnisse mit äußerster Zurückhaltung zu interpretieren. Dazu kommt, dass Runen dir nicht zeigen, wo du gerade stehst und was du tun sollst, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Sie zeigen dir nur den Weg. Ohne jede Rücksicht darauf, ob dieser Weg für dich überhaupt gangbar ist.

Allerdings kann man die Divination hervorragend beim "Entwerfen" von Binderunen einsetzen. Dazu braucht es aber zwei erfahrene Runer die Hand in Hand arbeiten.

Liebe Grüße
Rewa

Hallo Rewa, also ich hab mir schon die runen als orakel gelegt und bekam eine klare Auskunft. mit binderunen habe ich schon vor langer zeit einmal gearbeitet und auch gute Ergebnisse erzielt, allerdings ist das schon lange her und ich finde das büchlein nicht mehr wo es drin stand.

den "Orakeldienst Eibensang" von Duke finde ich super und werde das auch beim lernen mitbenutzen. als erstes habe ich die runen von einer internetseite zum lernen genommen, dann ein buch und jetzt noch die seite vom duke. finde alles prima und alles ergänzt sich super. mir macht es echt spaß die runen kennenzulernen.

:girlie-mr-miyagi:

LG

moonspell

Regenbogen
Beiträge: 88
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Wohnort: Regensburg

Re: Runen lernen

#20

Beitrag von Regenbogen » So 18. Jun 2017, 13:19

Hallo zusammen,

Ich bin auch noch relativ "neu" in der Runenerforschung.

Der Gedanke, dass frau _ man die Runen einteilen kann in gute , schlechte, böse usw. usf. ist mir fremd.

Jede Rune ist eine eigene Persönlichkeit und ich habe die Möglichkeit, sie anzuwenden.

Isa , die Du Moonspell als "schlecht" indentifiziert hast,
habe ich bspw. einmal in einer großen Angstsituation zum "Bannen" verwendet, indem ich sie auf eine Tür gezeichnet habe.

Darüber hinaus schätze ich gerade die Isa sehr als eine, die Abläufe langsamer macht , ja fast bis zur Zeitlupe ....einfriert .

Ich lese auch viel über Runen - am Meisten habe ich allerdings bis jetzt gelernt, indem ich sie beobachte, mit mir herumtrage usw.

So habe ich bspw. Laguz, die ja unter anderem für Fließen steht, einmal mit mir herumgetragen und Kreislaufschwierigkeiten ohne Ende bekommen.
Beim näheren Überlegen ist mir aufgefallen, dass ich ja von der Person her ohnehin ein sehr sehr fließender Mensch bin mit viel Bezug zum Wasser. So hat mir das Tragen der Laguz also dieses "viele Wasser" noch verstärkt bis zu einem Grad, wo es mir einfach zuviel wurde und meine Körper dies deutlich mit SChwierigkeiten im Kreislauf signalisierte ....- ich schätze mal, dass der Blutdruck runter gegangen ist durch die Laguz.

Beste Grüße

Regenbogen
Wo ist der Glanz, wo das Licht in der Welt
wenn draussen das große Dunkel fällt
Wo ist das Herz, das singt in der Nacht
Wer hat den Funken mit heim gebracht


BildBild

Antworten

Zurück zu „Divination [öffentlich]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast