KITA Eingewöhnung

Alles zum Thema Kinder Erziehung/ Nichterziehung im neuheidnischen Kontext
Benutzeravatar
willow005
Beiträge: 100
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 18:39
Wohnort: Bei Frankfurt/M

KITA Eingewöhnung

#1

Beitrag von willow005 » Mo 11. Aug 2014, 09:32

Morgen Zusammen,

Wie lief das bei euch mit der KITA eingewöhnung ab?

Mein Sohn(14 mon) geht seit Juli hin. Unregelmäßig leider da ich nicht immer die Zeit habe( ich muss nun leider einmal arbeiten) mich stunden lang in die KITA Küche zu setzen und zu warten ob er jammert. Berliner Konzept halt. Ich bin davon gerade null begeistert, bekomme ich doch heute unterstellt ich wolle mein kind einfach abstellen.... argh
Ich kann doch als Mutter einschätzen ob er dem gewachsen ist wenn ich die ersten tage dabei war. Er spielt mit den anderen Kindern, fügt sich echt gut in die gruppe ein, hat auch die Erzieher schon lange akzeptiert... Ich bin gerade echt sauer... nein eigentlich total traurig das man weder auf uns noch unseren sohn individuell eingeht...

nicole

Benutzeravatar
Hekate
Beiträge: 2592
Registriert: Mi 27. Mär 2013, 19:58
Benutzertitel: Alte Hex!
Wohnort: BY

Re: KITA Eingewöhnung

#2

Beitrag von Hekate » Mo 11. Aug 2014, 12:08

Nun ja, ich entfinde sowas immer so fern von der Realität.

Diese Zeit hat doch nur die gutbürgerliche Mutter (die nicht arbeiten muss, will, braucht bzw. das alte NUR-Hausfrauen-Model).

*Kichert* Ich würde die Damen und Herren ganz ernsthaft fragen, ob sie extremst konservativ, reaktionär wären. UND ob die Kita auf ihre Gebüren verzichten will, weil du nicht arbeiten kannst.

Gruss

Hekate
Das alles sind meine,
persönlichen Einstellungen, Einsichten und Meinungen.
Niemand braucht mir da zu zustimmen.
Ich, sehe es so und meine es so.
Und das ist schon alles.

Benutzeravatar
Rhian
Beiträge: 589
Registriert: Mi 18. Sep 2013, 08:10
Benutzertitel: Freches Krakra
Wohnort: 127.0.0.1

Re: KITA Eingewöhnung

#3

Beitrag von Rhian » Mo 11. Aug 2014, 12:26

willow005 hat geschrieben: Unregelmäßig leider da ich nicht immer die Zeit habe( ich muss nun leider einmal arbeiten) mich stunden lang in die KITA Küche zu setzen und zu warten ob er jammert. Berliner Konzept halt. Ich bin davon gerade null begeistert, bekomme ich doch heute unterstellt ich wolle mein kind einfach abstellen.... argh
nicole
Ist nicht nur in Berlin so. Habe zwar keine Kinder, kriege es aber hier im Umfeld mit. Manche KITAs hier verfehlen so ziemlich ihren Hauptzweck... da müssen!!!! Eltern so und so viel mal die Woche beim Kochen mitmachen und so und soviel mal im Monat bei der Aufsicht der Kleinen mithelfen.

Wie soll das jemand denn machen, der den ganzen Tag arbeiten muss weil sonst das Geld nicht reicht?!
Alles wird teurer, nur die Gehälter steigen nicht...

Bei sowas frage ich mich - wozu zahlen die Eltern dann überhaupt den KITA-Platz - wenn sie nicht wirklich was davon haben?

Thema Generation:
In meiner Familie haben immer alle Frauen, trotz Kinder, Vollzeit gearbeitet. Sogar meine Oma - und die ist noch alte Generation. Die hätte es auch nicht anders haben wollen. Und keiner von uns Kindern / Nachkommen hat sich vernachlässigt oder ungeliebt gefühlt.
In anderen europäischen Ländern ist es normal die Kinder in den Kindergarten - sogar in die sogegannte Vorschule/Pre-School - zu schicken. Da jammert auch keiner "Rabeneltern".

Und solange es in Deutschland nicht üblich ist, wie z.B. in Nord-Europa, daß Firmen ihren Mitarbeitern "Firmeneigene Kindergärten" anbieten als bestandteil der Firmenkultur... *schüttelt den Kopf* wird das hier mit den Kindern und deren Unterbringung immer ein Krampf bleiben :-(

Moira

Re: KITA Eingewöhnung

#4

Beitrag von Moira » Mo 11. Aug 2014, 12:37

willow005 hat geschrieben: Berliner Konzept halt.
Berliner Konzept??? Sorry, das hat nun rein garnichts mit dem berliner Konzept zu tun...

Ich kenne das "Berliner Konzept" sehr gut, die Erzieherin/ Kitaleiterin, die es entwickelt hat, war meine Praxisanleiterin im ersten Berufspraktikum zur Erzieherausbildung...

Wenn das Kind sich schon so gut eingelebt hat, dass du als Mutter nur noch dumm herum sitzt, dann ist die Eingewöhnungszeit um. klar, es kann nach ca 4 Wochen bis 3 monaten nochmal zu einem Rückfall kommen, aber ehrlich gesagt, lass dich da nicht so verschaukeln, wenn das kind heult, dann steht als erstes die Erzieherin in der Pflicht das Kind zu beruhigen und umzustimmen. Was die da in der Kite abziehen ist Panikmache bei den Eltern und hat rein garnichts mehr damit zu tun. Die machen nur zusätzlich Stress. hau mit der Faust auf den Tisch und sag denen, das die Eingewöhnung um ist und du das kind jetzt zu den REegelzeiten bringst und abholst. Ein knackpunkt ist jetzt noch der Mittagsschlaf, aber da kannst du zur Not auch noch schnell von Arbeit aus weg fahren, wenn es nicht klappen sollte. Wollen die Erzieher nicht hören, dann geh zum Amt, wo du den Kitaplatz beantragt hast und beschwer dich. Dir steht der bezahlte Platz zu und wenn die das sogenannte Konzept auf biegen und brechen durchziehen wollen, nur weil es für sie bequemer ist, dann bekommen sie dann vom Amt ziemlich eines auf die Mütze, denn du kannst mit der Rückzahlung der nicht geleisteten Wochenbetreuungszeit drohen und das zieht beim Amt sehr gute Kreise.

Das berliner Konzept sollte flexibel an das jeweilige Kind angepasst werdxen, nur viele lesen es wie die bedinungsanleitung für ein ikearegal und das ist nicht Sinn und Zweck dieser Methode, sondern pure Bequemlichkeit gewisser "Kaffeetanten"! (Bin ich grade froh, dass ich aus diesem job raus bin... Solche "Kollegen" habe ich echt gefressen...)

LG Moira

Benutzeravatar
Mondgeist
Beiträge: 310
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 15:01

Re: KITA Eingewöhnung

#5

Beitrag von Mondgeist » Mo 11. Aug 2014, 14:46

Hallo,
wenn sich Dein Kleines gut eingelebt hat und Du ein gutes Gefühl dabei hast - Super. Lass Dich nicht Bange machen, denn es wird immer irgendwelche Menschen geben, denen an Deinem Erziehungsstil oder Deinem Lebensmodell etwas nicht gefällt. Du hast, als Mama das beste Gefühl für Dein Kind. Also trink ne Tasse Kaffee, beruhige Dich und bring Dein Kleines wieder in die Kita, wenn Dein Instinkt sagt, dass das gut für Euch beide ist :kaffee: .
Übrigens ist es egal, ob Frau berufstätig ist - dann wird gesagt: "sie nimmt sich nicht genügend Zeit für ihr KInd" oder eben ganz böse: "Sie schiebt ihr Kind ab" - das hab ich alles schon gehöhrt. Oder ob Frau zuhause bleibt - dann wird gesagt: "Sozialschmarotzerin, sie hat sich auf Kosten der Gesellschaft ausbilden lassen, jetzt gibt sie nchts (Steuern) zurück" oder "Glucke". Wie Frau es macht, es wird immer irgendjemanden geben, dem es nicht passt. Fazit, wenn die Kita für Euch passt, ist es gut so. :thumbup:
Ach ja, die Aussagen, die ich als Beispiele anführte hab ich selbst so zu höhren bekommen :(
LG Mondgeist

Benutzeravatar
willow005
Beiträge: 100
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 18:39
Wohnort: Bei Frankfurt/M

Re: KITA Eingewöhnung

#6

Beitrag von willow005 » Di 12. Aug 2014, 08:30

Hallo,

@Hekate
ich muste erst mal herzhaft lachen als ich deinen letzten Satz gelesen habe. Tat richtig gut :thumbup:
Ich habe mir so etwas ähnliches auch gedacht aber ich werde versuche derlei nicht mit der Dame zu diskutieren.... Hoffendlich gelingt mir das^^

@Rhain
Ich gebe dir recht was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in DE betrifft. Ich finde es total toll wenn man irgend was unterstellt bekommt (Rabeneltern, Kind abstellen etc) und das nur weil das gegenüber nicht weiß wie es argumentieren soll. :wolke:
Sowohl als Arbeitnehmer, Mutter oder Mensch wird von uns allen verlangt flexibel zu sein. Ich verlange Flexibilität von der Erzieherin! *träum*

@Moira
Ich habe mir gestern die Arbeit gemacht und mich (zwar nur oberflächlich) in das Berliner Konzept eingelesen. Das Ganze Konzept ist, wie du schon sagtest, auf Flexibilität, Fachwissen und klaren Menschenverstand ausgerichtet. Von Tag zu Tag bezweifele ich immer mehr das es sowohl das eine als auch das andere auf der Welt noch gibt..... :shocked: :shocked: :shocked:

@Mondgeist
Mein Sohn fühlt sich wohl und das ist für mich das wichtigste überhaupt! Ich hege nach wie vor eine Abneigung gegen diese eine Erzieherin aber das soll meinen Sohn nicht beeinflussen. ( Kennt ihr das... ihr seht einen Menschen und könntet ihm den Halz umdrehen ohne das er euch persönlich etwas schlimmes getan hat :girlie-oh-my-god: )


Liebe Grüße nick

Karya
Beiträge: 17
Registriert: So 31. Mär 2013, 01:06

Re: KITA Eingewöhnung

#7

Beitrag von Karya » Fr 26. Sep 2014, 11:44

Hallo,

jetzt würde mich mal interessieren wie das weitergegangen ist?

Ich konnte auch nicht jede Erzieherin gleich gut leiden. Besonders die letzte die wir hatten...naja. Aber die Kinder sollen da klarkommen und sich wohl fühlen, nicht unbedingt wir Eltern.
Wie Moira schon schrieb soll ja das Konzept eben nach Einzelfall angepaßt werden. Klingt schön und sinnvoll. Aber manche haben das wohl nicht verinnerlicht oder es ist ihnen schlicht zu anstrengend. Eltern von bewegungs- oder geräuschintensiveren Kindern werden da auch ein Lied singen können, was Ihnen da mitunter so geboten wird seitens Erziehern, anderen Eltern oder Lehrern. *kopfschüttel*

Ich kenne eigentlich inzwischen viele EIngewöhnugnsvarianten: die Papa/Mama kann sich nicht trennen genauso wie 1 Tag auf Probe und dann müssen alle wieder arbeiten. Jeder so wie es eben bei ihm paßt.

LG Karya

Benutzeravatar
willow005
Beiträge: 100
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 18:39
Wohnort: Bei Frankfurt/M

Re: KITA Eingewöhnung

#8

Beitrag von willow005 » Sa 27. Sep 2014, 13:46

Huhu,

ja wie gings weiter?...
Mein Mann und ich haben der Dame dann recht deutlich gesagt das wir nicht mehr da bleiben werden.
Wir haben ihm dann drei Tage lang vor dem Frühstück hingebracht und nach dem Mittag geholt.
Und wie ich es prophezeit habe, er war das liebste Kind. Hat nicht gemotzt außer beim längeren stillsitzen beim Essen.
Dann waren Ferien.
Nach den Ferien haben wir es noch einen Tag so gehandhabt. Am zweiten Tag war er auch zum Mittagsschlaf da. Wie auch beim Essen, die ersten beide Tage etwas Theater und seit dem ist Ruhe.
Wie alle bei allen Kindern hat Juli auch mal schlechtere Tage an denen er etwas jammert wenn wir ihn abgeben. Aber das dauert dann 2 Minuten und dann hat er uns auch schon vergessen :D

Die betreffende Erzieherin ist nun Ar***freundlich und nur noch am schwärmen. Was ein fröhlich, lieber, höflicher, musikalischer....... Junge er doch sei... das is schon fast zu viel des Guten :green:
Das mann immer erst mit der Hand auf den Tisch hauen muss...

liebe Grüße
Nicole

ps: das Böse Wort.... Ber***** ****ept ist seit diesem Tag nie wieder gefallen :)
UND ich mag sie immer noch nicht :satan: :green:


am 8. Oktober ist Elternabend.... ich bin ma gespannt wie das läuft. Wie ist das bei euch? was hat ihr da für Erfahrungen???

Karya
Beiträge: 17
Registriert: So 31. Mär 2013, 01:06

Re: KITA Eingewöhnung

#9

Beitrag von Karya » So 28. Sep 2014, 19:01

Hallo nochmal,

oh ja der erste Elternabend...das ist schon spannend. Man sieht das erste mal die anderen Eltern/Mamas alle in Ruhe..hihi. Bei uns war es so:

alle anwesenden Eltern (mehrheitlich Mamas) hockten im Gruppenraum auf viel zu kleinen Stühlchen. Wenn die Erzieherin nett ist hat sie was zu trinken hingestellt und es etwas hübsch gemacht. Ich geb zu ich kann mich an Elternversammlungen in der Kita irgendwie erst richtig erinnern als der Zwerg schon 3 Jahre alt war. Es muß aber vorher auch welche gegeben haben, da ich auch aktiv den Elternvertreter gewählt habe und die Diskussionen um die Gruppenkasse geführt hab bevor er so groß war. :aufkopf:
Ihr besprecht vermutlich wie die Kinder sich so eingewöhnt haben, wie das mit Sauberkeitserziehung und essen in der Gruppe und Mittagsschlaf so funktioniert, was mit dem Sprachlerntagenbuch gemacht wird. Vielleicht noch was für Projekte geplant sind oder was im Kindergarten an "Aktivitäten" angeboten wird. Das kommt jetzt auch ein wenig auf die jeweilige Kita an.

Ich wünsch schon mal viel Spaß! ;)

LG Karya

Benutzeravatar
willow005
Beiträge: 100
Registriert: Sa 9. Aug 2014, 18:39
Wohnort: Bei Frankfurt/M

Re: KITA Eingewöhnung

#10

Beitrag von willow005 » So 28. Sep 2014, 19:09

huhu Karya,

Danke danke den Spaß werde ich sicherlich haben. Mein Menne wollte sich schon drücken... aber nix da :keule:

Was zu Teufel ist ein Sprachlerntagebuch??? :shocked:

lg nicole

Antworten

Zurück zu „Pagan Parenting [öffentlich]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast