wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1405
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#31

Beitrag von Lakeisha » Di 25. Apr 2017, 10:54

Hallo Ihr Lieben, liebe Moonspell,

ich lese gerade Distorsion... wenn das immer wieder vorkommt, dann ist es doch dringend angesagt, daß man sich das Knie etwas genauer von innen ansieht!!! Da kann doch was nicht mit Bändern, Stellung allgemein (evt. ist auch eine Fehlstellung der Füße oder Hüfte Schuld???) etc. stimmen... *nursoeinbauchgefühl*...

Oh, ich wünsche Dir sehr, daß Du bald auf einen (man muß ja schon leider sagen - überdurchschnittlich guten und) vernünftigen Arzt oder Therapeuten triffst, der die Ursache bekämpfen kann... *festedaumendrück*.

Alles alles Liebe und Gute sowie viel Erfolg ...

Ganz lieben Grüße, Brightest Blessings,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Benutzeravatar
LiH
Beiträge: 346
Registriert: So 22. Nov 2015, 16:49
Wohnort: Enzkreis

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#32

Beitrag von LiH » Do 27. Apr 2017, 12:55

Bei mir hatten Knieprobleme mit einer leicht verdrehten Haltung der Schultern zu tun. Weil ich meistens mit rechts zeichne und mit dem linken Arm stütze, habe ich es mir offensichtlich permanent angewöhnt. Der Arzt wollte mir Schuheinlagen verschreiben, zum Glück habe ich noch die Meinung von 2 Physiotherapeuten eingeholt.

Danach tauchten Knieprobleme viel seltener auf - immer, wenn ich mehrere Stunden Turnschuhe getragen habe (hochwertige, perfekt sitzende und super gepolsterte).
Seit ich sie weg lasse und hauptsächlich Ballerinas mit dünner Sohle trage, sind die Knieprobleme komplett weg. Offensichtlich kommt mein Bewegungsappart besser damit klar, auf die Bodenbeschaffenheit selber zu reagieren, als die Arbeit dem Schuh zu überlassen.

Das ist jetzt kein Ratschlag - jeder ist anders - aber vielleicht noch ein Ansatz.

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#33

Beitrag von Moonspell » Do 27. Apr 2017, 19:28

hahahaha, offenes MRT, ja klar! das ding sieht aus wie eine Foltermaschine aus dem dritten reich und macht Geräusche wie ein tschnernobyl Reaktor! ohne mich!
das ist überhaupt kein unterschied zum normalen MRT, die schieben einen bis zur brust rein.

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#34

Beitrag von Moonspell » Do 8. Jun 2017, 18:09

Hallo, ich bins, noch immer mit Knieproblemen. Danke Krähengold für die links. dadurch habe ich den schmerzcoach Liebscher-Bracht kennengelernt, der sagt dass Artrose eine Lüge sei. soll ich nun ihm glauben oder der Schulmedizin? mir tuts nach wie vor beim drehen und beugen weh. und kann nicht gescheit laufen. die knieübungen verschlimmern die schmerzen. akkupunktur habe ich 7 Sitzungen gemacht.

LG

moonspell

Benutzeravatar
Moira
Beiträge: 266
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:50
Wohnort: bei Berlin

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#35

Beitrag von Moira » Do 8. Jun 2017, 20:06

Also Athrose ist keine Lüge, denn die Abnutzung der Knie sieht und spührt man. Wichtig ist das Auftrainieren der Muskulatur im Kniegelenk um das gelenk selber zu entlasten. Das tut man am besten mit einem guten Physiotherapeuten . manuelle therapie ist hier das Zauberwort für das Rezept. Dummer weise sind die Ärzte bei KG-Verschreibungen immer knauserig Daher lohnt es sich mit der Kassedarüber zu verhandeln, dass man eine Sondergenehmigung bekommt und mal drei Monate hintereinander 2x die Woche Therapie bekommen kann und dann eventuell Rehasport. Ist möglich, aber halt verhandlungssachen. akupunktur beim Arzt bringt leider herzlich wenig, da die nur ihre rezepte abarbeiten. Aber auch wenn du bei einem guten Therapeuten bist, so kann es auch mal länger dauern, allerdings sollte es bei sieben mal schon zumindest kleinere Erfolge geben. Was sehr gut und auch erprobt bei Athrose ist sind Blutegel. Ist nicht jedermanns Sache, aber vielleicht sollte man sich mal durchringen. Und je nach gewichtsstatus ist der leidige Punkt der Gewichtsreduktion auch ein Thema. Aber auch da ist nebenbei der Punkt Muskelaufbau extremst wichtig, denn Gewicht verliert man nicht von heute auf morgen und ein gezielter Muskelaufbau ist vor allem bei Übergewicht dringend erforderlich.
Möchtest du ein leichtes Leben? -Ich empfehle Disneyland
Möchtest du ein spannendes Leben? - Schau dich um, du steckst mitten drin

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#36

Beitrag von Moonspell » Do 8. Jun 2017, 20:11

Danke Moira,

was mein gewicht angeht, habe ich neulich 7 Kilo abgenommen, aber dann kam der jojo efekt und auf einmal wars wieder mehr. ich hab ein gesundes Selbstwertgefühl, was meine Figur angeht, essen ist normal. und wenn ich mir was gönne, dann nur eine Sache, mehr nicht. das Problem ist, dass ich im Moment keinen Sport machen kann. sonst würde ich jeden tag schwimmen gehen. die knieübungen verschlimmern die schmerzen. ich habe bald einen Termin beim Orthopäden und zeige ihm die Röntgenbilder vom Krankenhaus, mal sehen was er sagt.

LG

moonspell

Benutzeravatar
Pain
Beiträge: 65
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:21
Wohnort: Osnabrück

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#37

Beitrag von Pain » Do 8. Jun 2017, 20:21

Ich hoffe das die Ursache gefunden wird. Man könnte sich das ganze per Skopie mal anschauen, wobei am Kniegelenk ist das immer so eine Sache. Ich könnte jetzt tuasende Testungen mit dir machen und vielleicht würden wir sogar die Ursache finden aber dafür bist du zu weit weg. Such dir einen guten Physiotherapeut mit Heilpraktiker in deiner Nähe. Ich tippe auf Miniskus oder Knorpel, aber man müsste schon eine richtige Schmerzanamnese mit Befund machen um da konkret zu mutmaßen. Viel Glück :)
Ich werde leben, denn ich kann mich heilen, selbst wenn ihr Menschen sterbt,
aber du kannst lernen, wie Kinder es sollten, in Frieden unter dem Himmel zu wachsen.
-aus dem "Lied der Allmutter"

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#38

Beitrag von Moonspell » Do 8. Jun 2017, 20:37

sorry, dass ich dein bild geklaut habe, ich hab leider kein photoshop, deshalb haben meine bilder nicht gepasst.

Benutzeravatar
Pain
Beiträge: 65
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 21:21
Wohnort: Osnabrück

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#39

Beitrag von Pain » Do 8. Jun 2017, 21:16

ich war gerade schon verwirrt :D Ich kann dir dein Bild wohl zurechtschneiden wenn du möchtest
Ich werde leben, denn ich kann mich heilen, selbst wenn ihr Menschen sterbt,
aber du kannst lernen, wie Kinder es sollten, in Frieden unter dem Himmel zu wachsen.
-aus dem "Lied der Allmutter"

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#40

Beitrag von Regenbogen » Mo 12. Jun 2017, 15:38

Hallo und guten Tag,

ich hatte vor einiger Zeit auch heftige Knieschmerzen.

Ein Termin bei meiner Osteopathin hat ergeben,
dass die Muskeln rund um das Knie völlig verspannt waren,
so dass das Knie ...in einer Art "Dauerstreß" war, weil es das nicht mehr ausgleichen konnte.

Zwei Sitzungen mit schmerzhaften Dehnungen der Muskulatur
haben mich völlig geheilt

Bzgl. Osteopathie:
Die Securvita KK in Hamburg zahlt einen sehr großen Anteil.
Ich habe bspw. REchnungen über 420 Euro erhalten und davon grade mal 60 Euro selber zahlen müssen.
Den Rest übernimmt die Kasse.

Kassenwechsel habe ich immer sehr gescheut und war der Meinung ,
dass das ein riesiger , komplizierte Ablauf ist
und ich währenddessen womöglich mal völlig ohne Versicherung dastehe ....
- das genaue Gegenteil ist der Fall.

Absolut geringer Aufwand -- zwei Unterschriften, eine kurzer Erklärung. Wechsel gebongt

Beste Grüße

Regenbogen
Wo ist der Glanz, wo das Licht in der Welt,
wenn draussen das große Dunkel fällt?
Wo ist das Herz, das singt in der Nacht?
Wer hat den Funken nach Haus gebracht?


BildBild
https://aufeulenschwingen.deviantart.com/gallery/

Antworten

Zurück zu „Alternatives Heilen [öffentlich]“