wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

Benutzeravatar
Felis Saeva
Beiträge: 57
Registriert: Di 17. Jan 2017, 09:39
Benutzertitel: Efeuhexe
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#41

Beitrag von Felis Saeva » Di 13. Jun 2017, 09:30

Ich fürchte, um einen Ärztemarathon für eine einigermaßen anständige Diagnose kommst du nicht herum. Du kannst es auspendeln, um dir Möglichkeiten zu erschließen. Die du dem Arzt vorschlagen kannst. Aber ich guck auch lieber, ob die Blume wirklich tiefrot ist und lass es mir nicht von jemanden erzählen, der gegebenenfalls dann doch den Stift meint (so als Vergleich).

Ich habe meine Kniescheiben zu weit außen (x-Beine) und hatte daher auch jahrelang mit echt fiesen Schmerzen zu kämpfen. Letztendlich geholfen hat mir Bewegung. Wandern, fahrradfahren, schwimmen und sehr flache Schuhe (Barfußschuhe). Dann immer mehr treppensteigen. Bei mir war klar: Ich muss die Knochen entlasten und Muskeln aufbauen, sowie die natürliche Haltung unterstützen. Inzwischen bin ich fast vollständig beschwerdefrei. Vielleicht einmal im Quartal, dass ich leichte Schmerzen hab und einmal im Jahr, dass ich mir das Knie abnagen möchte. Ich habe jedoch auch kein Übergewicht und bin eher klein. Also geringe Grundbelastung. Daher bin ich vielleicht kein geeigneter Vergleich. Und ich weiß nicht, was deine Ursache ist. Ohne Ursache ist es auch schwer, Ratschläge für Linderung zu geben. Mal hilft Hitze, mal Kälte. mal ist es ok, den Schmerz nur zu betäuben, weil die Heilung über Bewegung kommt, mal ist genau das Grundverkehrt. Ich würde dir gerne was anderes schreiben, kann ich aber leider nicht.
Die Kehrseite der Katastrophe ist die Gunst der Stunde

Folge mir in meinen Efeutraum

Quae
Beiträge: 17
Registriert: Mi 1. Mär 2017, 20:57
Wohnort: Greifswald / Berlin

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#42

Beitrag von Quae » Mi 14. Jun 2017, 21:09

Ich habe auch ab und zu Knieschmerzen. Ich bin nicht sehr schmerzempfindlich, aber es ist einfach ein Warnsignal und als solches verstehe ich es auch. Je weniger Sport ich mache und je mehr ic im Gegenzug gehe, umso schlimmer ist es. Akut hilft bei mir mehrmals tägliche progressive Muskelentspannung, also ein Muskelaufbau und gleichzeitig Entspannung. Wenn ich dann regelmäßig (2-3 mal wöchentlich) intensiv Sport mache, also bei mir Fitnesstudio und Halbtagsausflüge per Rad, kommen die Beschwerden auch so schnell nicht wieder. Was darauf hin deutet, dass ich auch besagten Muskelapparat gut ausgebildet brauche, damit mein Übergewicht den Knien nicht dauerhaft schadet. Abnehmen habe ich auch versucht, aber nur einmal mit einer kleinen Low-Carb-Diät. Klein im Sinne von 1 kg pro Woche weniger über 6 Wochen. Danach habe ich meine Ernährung ganz langsam wieder auf mehr Kohlenhydrate umgestellt und konnte das Gewicht lange halten. Also kurze, exzessive Diäten bringen vielleicht kurzzeitig die erste Besserung, wenn man aber nicht dran bleibt und seine Essens- und Bewegungsgewohnheiten nachhaltig umstellt, wird der Jojo-Effekt zuschlagen.

Benutzeravatar
henna
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2017, 09:59

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#43

Beitrag von henna » Di 18. Jul 2017, 10:11

Liebe Moonspell,

wie geht es dir denn momentan mit deinen Schmerzen?
Ich habe nämlich auch seit diesem Jahr EXTREME Schmerzen. Nach zahlreichen Arztbesuchen durfte ich nun endlich in die Röhre. DA wurde dann festgestellt, dass meine Sehnen zu lang sind und die bei Überlastung irgendwie durch die Länge reiben und dadurch ein starker Schmerz entsteht. Ich hatte mich jetzt die ganze Zeit nichts getraut zu machen an Sport, weil selbst der Gang zu meinem Haus der einen kleinen Anstieg hat, weh tat. Jetzt wurde mit bestätigt, dass es nicht schlecht war, es zu schonen, allerdings ist es auch schlecht, da man keine Muskeln aufbauen kann in den Beinen und die würden meine Beschwerden wohl auch lindern. Für mich steht jetzt viel Fahrradfahren (noch sehr langsam erstmal) und erstmal sehr viel schwimmen auf dem Programm. Was eher das Problem ist, weil ich jetzt im Sommer auch im Meer schwimmen will. Jetzt hatte ich nur das Problem, dass ich mit meiner großen Oberweite keine schönen Badeanzüge gefunden habe, mit denen ich ordentlich schwimmen kann UND am Strand nicht ganz doof aussehe. Ich brauche nämlich schöne Muster und bunte Farben für einen besseren Energiehaushalt. Bei mir geht viel über die Ästhetik, auch bei meinen verschiedenen Riutalen, habe ich verschiedene bunte Kleidungsstücke :umfall: In 3 Wochen geht es nach Mallorca und habe jetzt endlich 5 Badeanzüge bei Peter Hahn bestellt. Jemand da schon mal eingekauft? Ich nämlich auch nicht. Hoffe die passen und die Größenangaben stimmen! Aber bevor ich hier noch weiter abschweife :aufkopf: Warst du schon in der Röhre?? Vielleicht kann auch bei dir erst dort die Ursache gefunden werden. Knieschmerzen unterschätzt man wirklich, was die für Auswirkungen auf den Alltag haben.... Ich hoffe, dass bei dir die Ursache auch bald gefunden wird und vielleicht können wir uns dann gegenseitig motivieren zum schwimmen und rad fahren!

Knufflon
Beiträge: 427
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: der Göttin sei dank woanders als vorher!

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#44

Beitrag von Knufflon » Di 18. Jul 2017, 10:16

Also ehrlich - dass zu lange Sehnen Schmerzen verursachen sollen, halte ich für ausgemachten Unsinn (wenn das denn tatsächlich die Diagnose des Radiologen ist). Extreme Schmerzen entstehen lokal durch eine Entzündung, Überlastung, anatomische Probleme, Fehlstellungen, nicht-lokal durch Probleme in der Lendenwirbelsäule, aber sicher nicht durch überdehnte Sehnen. Die kommen ja nicht über Nacht, sondern die wirst du schon länger haben. Wieso solltest du dann erst seit diesem Jahr diese Schmerzen haben? Das passt hinten und vorne nicht.

(Ja, ich bin vom Fach, um Fragen vorzubeugen....)

LG, Oliver
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Luce
Beiträge: 393
Registriert: Do 6. Jul 2017, 12:14

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#45

Beitrag von Luce » Di 18. Jul 2017, 10:36

Guten Morgen,

Knufflon hat gerade so einen fachlich guten Post geschrieben - und ich komme jetzt mit meinem Laiengelaber hinterher, aber vielleicht hilft es ja:

Ich habe schon als Kind Knieschmerzen gehabt (nicht anatomisch, glaube ich) - und zwar immer, wenn mein Körper müde war, ich aber "im Kopf" nicht einschlafen konnte.
Meine Mutter hat es mir neulich mal lachend erzählt, dass ich als Kind immer so verhindert habe ins Bett zu müssen. Sie fand das lustig, weil es untersucht wurde - aber niemand etwas fand. Sie hat sich dann ziemlich erschrocken, als ich ihr sagte dass dies die Wahrheit gewesen sein und ich unter manchen Umständen heute noch Knieschmerzen habe.
Sprich:
Beobachte doch mal, ob die Knieschmerzen variieren, ob es bestimmte Gewohnheiten, Seelenzustände etc gibt, unter denen es schlimmer wird.
"Damals" hatte ich oft tagelang Knieschmerzen. Aber seit ich die Symptome kenne und weiß, dass ich dann einfach gerade emotional und körperlich ausgepowert bin, lege ich mich dann sofort (oder zeitnah) hin und schlafe oder entspanne mich bewusst. Dann sind sie schon im Anflug zu stoppen und am nächsten Tag ist alles wieder gut.
Natürlich kann es dennoch sein, dass anatomisch irgend etwas vorliegt. Es ist ja bekannt, dass sich seelische Probleme im Körper manifestieren und sich dazu eine Schwachstelle suchen. Insofern wird vielleicht irgendetwas da los sein. Aber dennoch ist und war es mir möglich, die Knieschmerzen gegen Null zu reduzieren.

Ebenso glaube ich daran, dass körperliche Symptome immer Ausdruck bestimmter seelischer Prozesse ist. Ich finde es also auch legitim, unterstützend Karten zu legen unter der Fragestellung "Welches Problem manifestiert sich in meinem Knie" (Dazu finde ich z.B. die Kartensets von Chuck Spezzano toll).

Natürlich sind das alles nur Ergänzungen und ersetzen keinen Arztbesuch - erst recht nicht, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Dennoch empfinde ich eine ganzheitliche Betrachtung, wie sie sich z.B. Rüdiger Dahlke und Thorwald Dethlefsen ("Krankheit als Weg") auf die Fahnen geschrieben haben als absolut sinnvollle Unterstützung des Heilungsprozesses.

LG Luce
I can´t go back to yesterday because I was a different person then.
Lewis Carroll, Alice in Wonderland

Benutzeravatar
henna
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2017, 09:59

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#46

Beitrag von henna » Di 18. Jul 2017, 10:38

Der Radiologe meinte, dass das die Ursache der Entzünding ist. Ich hatte zuvor extrem viel Sport gemacht und für einen Marathon trainiert. Bin vorher noch nie so viel gelaufen und er meinte, dass es daher zum ersten Mal so extrem aufgetreten ist. :help: War ich jetzt bei einem "schelchten" Arzt? Wollte der mir etwas verkaufen? Bisher können seine Einnahmen noch nicht so groß sein, da er nur meinte ich könnte zum Physiotrain, aber im Sommer könnte man ja selber viel draußen machen. (Fahrrad fahren).
Ich war früher nie so eine Sportskanone und habe das erst in den letzten Jahren entwickelt, aber eigentlich schon so seit 4 Jahren- hätten die Schmerzen schon irgendwann so heftig auftreten müssen? Also ich hatte früher immer mal so bisschen "Schmerzen" habe es meine Beine hochgelegt und nächsten Tag ging es wieder....das hatte ich jetzt nicht so sehr im Zusammenhang damit gesehen, weil die Schmerzen viel intensiver waren.

Knufflon
Beiträge: 427
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 12:16
Benutzertitel: Dr. Sun
Wohnort: der Göttin sei dank woanders als vorher!

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#47

Beitrag von Knufflon » Di 18. Jul 2017, 12:26

Also doch eine Entzündung, kann schon mal aufgrund von plötzlichem harten training kommen.

Du solltest deine Füße untersuchen lassen im Hinblick auf mögliche Fehlstellungen - die wirken sich halt direkt auf die Knie aus. U.U helfen da Einlagen, die aber beim Belasten, also im Laufen oder Gehen angepaßt werden sollten, das verfahren heißt Pedometrie oder Pedographie. Ob was mit deinen Füssen nicht stimmt, sollte dir jeder halbwegs gescheite Physio sagen können, den Orthopäden traue ich nicht.....
Love as thou wilt.

As a son of night and day, I am gray

Meine Foto-Homepage: https://www.flickr.com/photos/goldtop57/

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 594
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#48

Beitrag von Bodecea » Di 18. Jul 2017, 16:35

Off topic, aber: Trau niemals Orthopäden.
Mir wollten sie Stücke aus dem Oberschenkel sägen, weil ich sonst angeblich zu groß geworden wäre. Haben Eltern und ich natürlich dankend abgelehnt, und mit meinen "gigantischen" 1,78m (dafür mit intakten Beinen) kann ich gut leben.
Ein anderer Orthopäde gab mit als Teenager die Diagnose, mit meinen ach so "kaputten" Knien würde ich mir 20 im Rollstuhl sitzen, weswegen man die Knie "verschrauben" müsse. Bin nun Mitte 40, trotz Übergewicht viel zu Fuß unterwegs und hatte noch nie Kniebeschwerden im Leben :-P.
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Benutzeravatar
Regenbogen
Beiträge: 228
Registriert: Mo 12. Jun 2017, 12:00
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#49

Beitrag von Regenbogen » Di 18. Jul 2017, 16:41

da ich auch einige orthodocs in den letzten jahren besuchen musste,
tu ich mal mit beim off topiccen :

ich mag deren fehldiagnosen gar nicht erzählen, nur soviel :
die, denen ich absolut traue und die für mein empfinden das profundere wissen haben,
sind die physiotherapeutinnen.

die sind id regel ein wahrer segen und eine gute quelle für wissen

Regenbogen (nein, ich kriege keine 10 kostenlosen stunden beim physiotherapeuten meiner wahl ;) )
Wo ist der Glanz, wo das Licht in der Welt,
wenn draussen das große Dunkel fällt?
Wo ist das Herz, das singt in der Nacht?
Wer hat den Funken nach Haus gebracht?


BildBild
https://aufeulenschwingen.deviantart.com/gallery/

Benutzeravatar
henna
Beiträge: 9
Registriert: Di 20. Jun 2017, 09:59

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#50

Beitrag von henna » Mi 19. Jul 2017, 07:24

oh man okay....ich hatte eigentlich ein gutes Gefühl bei meinem. Er meinte zwar sowas könnte man operieren, würde er aber nicht machen lassen bei sich selber, deswegen würde er es mir auch nicht empfehlen. Aber eine gute Physiotherapeutin muss man ja auch erstmal finden. Die sind ja auch nicht alle super!
Aber ich würde sagen, wir sollten wieder zu den Knieschmerzen von Moonspell zurückkommen, die denkt sich sonst noch ein böses Ritual aus, dass wir ihren Beitrag verunstalten :hex:

Antworten

Zurück zu „Alternatives Heilen [öffentlich]“