wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1208
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#11

Beitrag von Lakeisha » Mi 8. Mär 2017, 10:00

Hallo Ihr Lieben,

Wenn MRT und CT keine Diagnostik ermöglichen oder bringen, kann es sich auch um Weichteilrheumatismus handeln... hat daran schon jemand gedacht?
Degenerativer Art sind auch Arthrose, die man eigentlich immer auf solchen Bildern erkennen kann.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß sowas auch nur an einem Gelenk auftreten kann und auch die Ernährung eine Rolle spielen kann - kann, nicht muß. Wie bei allen rheumatischen Erkrankungen sind die Ursachen sehr umstritten.
Würde mal einen richtigen Rheumatest machen (bei einem Rheumatologen...?). Wenn das auch kein Ergebnis bringt, dann würde ich auch an Überlastung denken und mit Retterspitz oder auch einer Orthese arbeiten (Orthopäde kann sowas verschreiben).
Richtig gute Orthopäden sind leider schwer zu finden, meiner ist leider schon in Rente, sonst hätte ich Dir mal die Addi gegeben. Suche gerade auch einen Neuen.

Ganz liebe Grüße,
Bright Blessings,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#12

Beitrag von Moonspell » Mi 8. Mär 2017, 13:11

Hallo Lakeisha,

was sind Retterspitz und Orthese?

liebe Grüße

Moonspell

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#13

Beitrag von Moonspell » Mi 8. Mär 2017, 13:14

was wird beim Ostheopaten genau gemacht?

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1208
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#14

Beitrag von Lakeisha » Mi 8. Mär 2017, 15:29

Liebe Moonspell,

Moira hat das so gut beschrieben mit den Wickeln:
Moira hat geschrieben:
Mi 8. Mär 2017, 07:29
Für akut, wenn es mal besonders weh tut kann ich dir Retterspitzwickel empfehlen. Da kaufst du Retterspitz äußerlich in der Apotheke und mischt es nach Anleitung (Achtung, die findest du an der Flasche, etikett lässt sich öffnen) und trängst ein Baumwolltuch darin, wringst es gut aus und wickelst es um das entsprechende Gelenk. Außen drum kommt ein Wollschal/tuch oder wenn du nichts anderes hast ein Frotteehandtuch. Ich mach diesen Wickel gerne über Nacht, da er durchtrocknen soll und das dauert ein paar Stunden.
Retterspitz ist eine Flüssigkeit, welche Du in der Apotheke kaufen kannst. Sie befindet sich in einer 350ml Flasche. Retterspitz wird äußerlich angewendet und hilft bei " ..., Verletzungsfolgen (Bänderdehnung, Zerrrung, Distorsion), Entzündungen, ...Regeneration von Sportverletzungen,..., chronischer Polyarthritis, aktivierter Arthrose, ...Fibromyalgiesyndrom, weichteilrheumatischem Schmerzsyndrom, Schwellungszuständen an den Gelenken....." und vielem mehr. Es ist sehr vielseitig einsetzbar und in meinem Haushalt stets im Kühlschrank (Kind - ergo Arnikaglubuli und Retterspitzdirektversorgung...).

Die Inhaltsstoffe sind auf der Flasche vermerkt, so daß man nachlesen kann, ob man (bei bekannter Allergie) evt. allergisch auf einen Inhaltsstoff reagieren könnte. Meinereiner verträgt Arnika nicht so gut äußerlich - aber bei der Tinktur hatte ich noch nie irgendwelche Nebenwirkungen (nur ein Beispiel). Sie wird ja auch (oder sollte zumindest) nicht direkt aufgetragen, sondern in Form eines Umschlags. Ich befeuchte das Tuch vorher immer und gebe dann etwas Flüssigkeit drauf, wringe es aus und lege es dann auf. Hat einen sehr angenehmen kühlenden Effekt, wenn Du kaltes Wasser und Flüssigkeit aus dem Kühlschrank benutzt.
Ich lasse den Umschlag meistens zwei Stunden drauf, mehrmals täglich, wenn ich dazu komme (wenn ich kaum laufen kann, erledigt sich das "nicht können" von selbst).

Hoffe, ich konnte Dir Deine Frage beantworten, wenn nicht, kannst Du gerne jederzeit nachfragen.

Ganz lieben Gruß,
Bright Blessings,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#15

Beitrag von Moonspell » Mi 8. Mär 2017, 18:02

ok, danke :-)

Benutzeravatar
Moira
Beiträge: 266
Registriert: Di 24. Jan 2017, 18:50
Wohnort: bei Berlin

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#16

Beitrag von Moira » Do 9. Mär 2017, 15:35

Moonspell hat geschrieben:
Mi 8. Mär 2017, 13:14
was wird beim Ostheopaten genau gemacht?
Erstmal schaut ein guter Ostheopat genau wo es weh tun und bei was für Bewegungen es sich verschlimmert onder auch verbessert. Dann schaut er sich deinen Körper genauer an und vergleicht Gangbild, Balance, Stehen etc. Dadurch kann er sehr genau bestimmen was die Ursache für den Schmerz ist. Dann wirkt er mit minimalsten
Bewegungen oder einer kleinen Übung auf deinen Körper ein um alles wieder so hinzuschieben, dass es stimmig ist. Je nach dem was gemacht wird merkst du durchaus was passiert oder du nimmst es nur leicht wahr. Z.B. die ganze Craniosakraltechnik in der Ostheopathie ist kaum spührbar. Aber es gibt auch andere techniken, die man sehr wohl spührt.

Ich denke Knufflon kann dir dazu wesendlich mehr beantworten ;) Ich habe nur einen Schnupperkurs in der Schule damals mitgemacht und mich selber zweimal schon behandeln lassen. Meine Spezialisierung liegt auf anderen Gebieten
Möchtest du ein leichtes Leben? -Ich empfehle Disneyland
Möchtest du ein spannendes Leben? - Schau dich um, du steckst mitten drin

Benutzeravatar
Lakeisha
Beiträge: 1208
Registriert: Mi 27. Apr 2016, 06:45
Benutzertitel: Tierflüsterin
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#17

Beitrag von Lakeisha » Fr 10. Mär 2017, 09:35

Hallo Ihr Lieben....

ups - was vergessen.... Orthese, habe da mal was gefunden:
https://www.beuthel.de/blog/die-orthese ... sie-traegt

Ganz lieben Gruß, BB, schönes WE,
Lakeisha
Carpe diem & noctem.
Morgengymnastik:
Mit dem richtigen Fuß aufstehen, Fenster seiner Seele öffnen; vor allem was lebt verbeugen; Gesicht der Sonne zuwenden; paar Mal über den eigenen Schatten springen; sich gesund lachen.
Und: :kaffee: ;)

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#18

Beitrag von Moonspell » Di 14. Mär 2017, 17:50

nach einer schlaflosen nacht im Krankenhaus wurde ich wieder heimgeschickt ohne MRT! sie haben mir Krücken und eine Orthese gegeben, das wars.
werd mir jetzt den retterspitz besorgen und hoffe, dass sich dann was bessert. so ein Theater hatte ich ja noch nie. ich geh morgen früh zum Arzt. müssen sie mir halt zur not spritzen geben, damit ich endlich wieder laufen kann. ich kann mit meinem gewicht nicht längere strecken mit krücken rumrangieren, das geht einfach nicht. so ein mist.

Benutzeravatar
Bodecea
Beiträge: 553
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 09:44
Benutzertitel: Wald- und Wiesenhexe
Wohnort: Odenwald
Kontaktdaten:

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#19

Beitrag von Bodecea » Mi 15. Mär 2017, 12:51

Liebe Moonspell,

wenn das Gewicht dich im Alltag und deine Knie so sehr belastet, wäre es dann nicht sinnvoll, das Thema Abnehmen anzugehen mit Ernährungsberatung usw.? Ich weiß selbst, dass Abnehmen (und Gewicht halten) nicht so leicht ist, aber wenn es sein muss...

LG
Bodecea
Tu was du willst, aber trage dann auch die Konsequenzen.

Moonspell

Re: wer kennt sich aus mit Knieproblemen?

#20

Beitrag von Moonspell » Mi 15. Mär 2017, 15:32

Liebe Bodecea,

ich war schon in ein paar ernährungsgruppen, will aber jetzt auch wieder in eine rein. ich würde gern eine abnehmkur machen, aber das bekommen zur zeit nur Diabetiker von der kasse bewilligt. mein Hausarzt hat mir jetzt ein MRT verordnet.

ausserdem mach ich ab heute wickel mit retterspitz.

wird schon werden.

liebe grüße

moonspell

Antworten

Zurück zu „Alternatives Heilen [öffentlich]“