Pille absetzen

Benutzeravatar
Wildkatze
Beiträge: 26
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 11:16
Benutzertitel: Iníon na Bríde

Re: Pille absetzen

#41

Beitrag von Wildkatze » Do 5. Jun 2014, 19:06

Ich drücke dir die Daumen!!!
Auch langfristig. :)

Benutzeravatar
Meridion
Beiträge: 198
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 21:32
Benutzertitel: Iä, Iä, Iä

Re: Pille absetzen

#42

Beitrag von Meridion » Do 5. Jun 2014, 19:42

Feri hat geschrieben:
Meridion hat geschrieben:Ich schrieb (sinngemäß) "als Frau mit hohem PI sollte man zusätzlich noch eine andere Verhütungsmethode in Betracht ziehen [wenn man zB 20 Jahre alt ist]"... lies nach...

Der PI ist eine wissenschaftliche Meßgröße, keine amtliche, deswegen sagte ich ja, dass _seriöse_ Studien auf die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs kontrollieren. Alles andere wäre pseudowissenschaftlich und doof. Die Ergebnisse der Originalarbeiten kann man sich aber mit wenig Mühe im Internet ergooglen, dann muss man sich auf Herstellerangaben auch nicht verlassen. Tut man das, stellt man eben fest, dass Kondome irgendwo bei 1,5 - 12 liegen, zusammen mit Coitus interruptus, der marginal darüber liegt... Also ist "rechtzeitig rausziehen" fast so sicher wie n Kondom benutzen? - Ich persönlich finde das einen, na sagen wir, einer näheren Betrachtung würdigen Sachverhalt.
Und klar, es gibt noch zahlreiche Gründe mehr für ein Kondom, Infektionssschutz zB., ich wollte lediglich damit die Aussage der genannten Gynäkologin unterstreichen, dass eine Verhütung rein mit Kondom bei einer jungen Frau zu den unsichersten Verhütungsmethoden gehört. Und rein vom gesunden Menschenverstand her (aufreißen, auswursteln, mit spitzen Fingern drüberziehen, völlig aus den Augen verlieren, sofort nach Ejakulation oder bei Abklingender Erektion abziehen, etc. pp. pp.) ist bei ner Methode, die derart viele Fehlerquellen aufweist ne höhere Sicherheit für mich nachvollziehbarerweise nicht drin, mich wundert ehrlich gesagt eher, dass das so gut weg kommt. Aber da Henkel und co. Milliarden mit Kondomen verdienen, erheblich mehr als die paar Ladungen (verschreibungspflichtiger!) Kontrazeptiva, die die Pharmaindustrie unter die Leute bringt, wunderts mich dann doch wieder nicht mehr...

Bzgl. des Libidoverlusts gings mir darum, die Aussage weiter zu relativieren, dass ein niedriger PI kausal mit einer UAW des Präparats zusammenhängt.

M
Also... zum einen kann eine Person keinen PI haben, höchstens "erhöhte Fruchtbarkeit". Zum anderen, bei den PI die du da auflistest, scheinst du eben beim Kondom die Anwendersicherheit erwischt zu haben mit dem 12er PI. Eine gleichwertige Sicherheit wie das Kondom bietet der CI definitiv nicht!

Rein vom gesunden Menschenverstand her sollte man eben wegen den diversen Fehlermöglichkeiten die Nutzung üben - aber auch andere Verhütungsmittel haben ihre Tücken, was die korrekte Anwendung betrifft. Und bloß weil einige Leute das nicht hinbekommen oder die falsche Größe wählen und darum ein 12 er PI bei irgendwelchen merkwürdigen Studien herauskommen, heißt das noch lange nicht,d ass Kondome für junge Menschen nicht geeignet sind - im Gegenteil, sie sind deutlich empfehlenswerter als hormonelle Manipulation mit ihren diversen Nebenwirkungen. Wem der PI zu niedrig ist, der kann eine Portioklappe dazuverwenden.

Im Übrigen hätt ich gern mal deine Statistik, wie Kondomhersteller mehr an ihren Produkten verdienen sollen als Pharmakonzerne, wo deren Kunden jeden Tag das Produkt verwenden, die Herstellungskosten nach der Forschung nur Cents betragen. Bei mir kostet ein 100er Pack Kondome 16 Euro, also 16 Cent pro Nutzung. Die Pille kostete ca. 30 Euro / Monat, damit hätt ich trotz abhandener Libido schonmal auf 6 "Nutzungen" pro Tag kommen müssen, um das gleiche Preis/Leistungsverhältnis zu bekommen. Und ungefähr die Hälfte aller verhütenden Frauen in Deutschland nimmt aktuell die Pille (dazu kommen dann noch die mit Pflastern, Spritzen, Ringen, implantierten Stäben und Spiralen...).

Warum hast du denn so ein schlechtes Bild von Kondomen zur Verhütung? oO Ich nutz die seit über 10 Jahren und hatte nie ein Problem. War auch etliche Jahre in einem Verhütungsforum aktiv, wo unter geschätzt ~ 100 aktiven Nutzern auch niemand mal Probleme mit den Dingern hatte, nachdem man die passende Marke gefunden hatte...
Ich sagte 1-12, nicht 12. Und "erwischt" impliziert, dass ich mir irgendwo Zahlen von Bunte.de ziehe. Wie gesagt, schau Dir die Originalarbeiten an (zB [1] und Referenzstudien dieser Arbeit "[2,5-6]"). Dass eine Frau keinen PI haben kann ist einfach Schmorres, Verzeihung, ne mini Recherche schon bei Wikipedia zeigt dir, wie man ihn berechnet (PI = Anzahl Schwangerschaften / Anzahl Frauen * 12/Anwendungsmonate * 100), da fließt die Methode nicht mal ein, sondern nur die Schwangerschaften pro Frauenjahr. Weswegen man die Studienergebnisse nicht nur auf Frequenz des Geschlechtsverkehrs sondern eben auch auf Alter kontrollieren muss.

Abgesehen davon ist die Diskussion, welche Verhütungsmethode jetzt am empfehlenswertesten ist bei Weitem außerhalb dessen, was ich hier diskutieren möchte. Die verschiedenen Verhütungsmethoden haben alle ihren Stellenwert. Das einzige was ich ungern als Falschinformation stehen lassen würde ist die (implizite) Behauptung, Kondome seien bei korrekter Handhabung genauso oder sicherer als ein Hormonpräparat. Das ist einfach falsch.
Da bin ich sehr für informierte, selbstbestimmte Entscheidungen der Betroffenen: Und dazu gehört auch, dass man sagt "Kondome sind unsicherer, aber haben kaum Nebenwirkungen" und "Hormone sind sicherer, aber haben Nebenwirkungen" und dann entscheidet der oder die Betroffene.

Die Aussage zu den Gewinnen durch Kondome sind reine Spekulation und durch meine Erfahrung begründet, dass Kondome überall an jeder Tanke, in jeder Armee, in Entwicklungs- und Schwellenländern zu Milliarden verkauft werden, wo sich keine Sau ne Pille leisten kann. Aber wie gesagt, fundierte Zahlen hab ich hierzu nicht und bin auch bereit das im Grau der Hypothese stehen zu lassen.

Auf die Frage, ob ich eine negative Einstellung zu Kondomen habe antworte ich höchstens per PM. Mir gehts hier nicht um die Kondome sondern um die o.g. Falschinformation, die ich nicht gerne stehen lassen wollte.

M


1. Different Pearl Indices in studies of hormonal contraceptives in the United
States: impact of study population. Contraception. 2014 Apr 13. pii: S0010-7824(14)00152-8. doi:
10.1016/j.contraception.2014.03.018. [Epub ahead of print]

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2518
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: Pille absetzen

#43

Beitrag von Stadteule » Do 5. Jun 2014, 19:58

Sagt mal, wollt Ihr beide in den Ring?
Oder mögt Ihr Euer ich-weiß-aber-mehr-als-wie-Du-Spielchen vielleicht per PN weiter austragen?
Hülfe eine Kompetenzenklärung?

Ich fand initial beide Ansichten durchaus bereichernd, zumal ich bei medizinischen Themen immer auch gerne Meris fachkundige Beiträge lese. Mittlerweile ist das aber abgeglitten und dieser Diskussion wenig zuträglich. Daher wäre es schön, wenn Ihr das verlagern könntet.
Danke.


LG, Stadteule

[edit] ah und btw: ich habe ein Problem mit Kondomen. Völlig nervig und unangenehm und ich finde, ich muss mich nicht durch alle Marken v***ln, weil irgendwo eines existiert, das für mich bestimmt ganz toll ist. Ich verzichte einfach nach Möglichkeit auf die Nutzung derselben.
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 178
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Pille absetzen

#44

Beitrag von Feri » Fr 6. Jun 2014, 08:00

Stadteule hat geschrieben: Ich fand initial beide Ansichten durchaus bereichernd, zumal ich bei medizinischen Themen immer auch gerne Meris fachkundige Beiträge lese. Mittlerweile ist das aber abgeglitten und dieser Diskussion wenig zuträglich. Daher wäre es schön, wenn Ihr das verlagern könntet.
Danke.
Jopp, gut, hab das letzte Statement eh nimmer gelesen ^^ Mir gehts nur darum, deren Ruf net von einer Einzelperson hier kaputt machen zu lassen und damit wieder ne Fahne für risikoreiche Hormonpräparate hochalten zu lassen. Wer damit nicht klar kommt oder sie nicht mag, muss sie nicht nehmen, aber sollte dann auch net Gerüchte verbreiten dass sie kaum sicherer als CI wären :bös-traurig:


...wie siehts denn bei dir eigentlich inzwischen aus, Mondtänzerin?
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
Meridion
Beiträge: 198
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 21:32
Benutzertitel: Iä, Iä, Iä

Re: AW: Pille absetzen

#45

Beitrag von Meridion » Fr 6. Jun 2014, 13:28

Feri hat geschrieben:
Stadteule hat geschrieben: Ich fand initial beide Ansichten durchaus bereichernd, zumal ich bei medizinischen Themen immer auch gerne Meris fachkundige Beiträge lese. Mittlerweile ist das aber abgeglitten und dieser Diskussion wenig zuträglich. Daher wäre es schön, wenn Ihr das verlagern könntet.
Danke.
Jopp, gut, hab das letzte Statement eh nimmer gelesen ^^ Mir gehts nur darum, deren Ruf net von einer Einzelperson hier kaputt machen zu lassen und damit wieder ne Fahne für risikoreiche Hormonpräparate hochalten zu lassen. Wer damit nicht klar kommt oder sie nicht mag, muss sie nicht nehmen, aber sollte dann auch net Gerüchte verbreiten dass sie kaum sicherer als CI wären :bös-traurig:


...wie siehts denn bei dir eigentlich inzwischen aus, Mondtänzerin?
Ich verbreite keine Gerüchte, ich gebe den wissenschaftlichen Erkenntnisstand wieder. Damit handelt es such auch nicht um eine Meinung sondern eine Schilderung der Faktenlage. Du hast keine Ahnung was meine Meinung zu der Sache ist, denn die hab ich hier nie erwähnt...

Falls du gerne streiten möchtest, gerne per PM

M

Benutzeravatar
Stadteule
Beiträge: 2518
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 20:37
Benutzertitel: Giftmischerin
Wohnort: zwischen HD und KA

Re: AW: Pille absetzen

#46

Beitrag von Stadteule » Fr 6. Jun 2014, 14:12

Meridion hat geschrieben:gerne per PM
Bitte. :liebegrüße:
Es ist Mondtänzerins Thread und es wäre schön, wenn der Thread in der ursprünglich eingeschlagenen richtung friedlich weiter laufen könnte. Okay?
Liebsten Dank an Euch. ;)


LG, Stadteule
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft und Eigenschaft, wäre kein Meister über die Geister. (J.W.v.Goethe)

Benutzeravatar
Tinuviel
Beiträge: 9
Registriert: Do 19. Jun 2014, 11:23
Wohnort: Bodensee

Re: Pille absetzen

#47

Beitrag von Tinuviel » Di 1. Jul 2014, 19:57

Um mal auf das ursprüngliche Thema zurück zu kommen:

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Präparaten gemacht, in denen Mönchspfeffer enthalten ist. Man bekommt den auch als Tee falls du nicht so gerne Tabletten schluckst.
Ich habe ihn ursprünglich wegen hormonell bedingten Hautproblemen genommen, er soll aber auch vor allem für PMS-Leidende geeignet sein. Man nimmt ihn so viel ich weiß ca. 3 Monate täglich ein mal ein und macht dann 3 Monate Pause mit der Einnahme , usw. Ist vielleicht einen Versuch wert falls du noch keine andere Lösung für dein Problem gefunden hast.
Die Absetzung der Pille würde ich auf jeden Fall von einem Gynäkologen beobachten lassen. Als ich damals mit dem Gedanken gespielt hab die Pille abzusetzen hat mir meine Gynäkologin davon abgeraten, weil sich nach der Absetzung anscheinend gerne Zysten im Unterleib bilden.

Liebe Grüße,
Tinuviel!

Benutzeravatar
Feri
Beiträge: 178
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:40

Re: Pille absetzen

#48

Beitrag von Feri » Di 1. Jul 2014, 20:48

Tinuviel hat geschrieben: Als ich damals mit dem Gedanken gespielt hab die Pille abzusetzen hat mir meine Gynäkologin davon abgeraten, weil sich nach der Absetzung anscheinend gerne Zysten im Unterleib bilden.
Naja, aber was ist denn dann die Lösung? Bis ans Lebensende die Pille nehmen? :help: Die meisten Gründe weswegen man sie nicht absetzen sollte sind eher welche weshalb man sie nie hätte nehmen sollen...
Feris Blog für alles mögliche: leseferi.blogspot.de
Feris Blog für spirituelle Sachen: heidenchaos.blogspot.de

Benutzeravatar
Tinuviel
Beiträge: 9
Registriert: Do 19. Jun 2014, 11:23
Wohnort: Bodensee

Re: Pille absetzen

#49

Beitrag von Tinuviel » Di 1. Jul 2014, 20:56

Feri hat geschrieben:
Tinuviel hat geschrieben: Als ich damals mit dem Gedanken gespielt hab die Pille abzusetzen hat mir meine Gynäkologin davon abgeraten, weil sich nach der Absetzung anscheinend gerne Zysten im Unterleib bilden.
Naja, aber was ist denn dann die Lösung? Bis ans Lebensende die Pille nehmen? :help: Die meisten Gründe weswegen man sie nicht absetzen sollte sind eher welche weshalb man sie nie hätte nehmen sollen...

Keine Ahnung, das hab ich mich damals nach diesem Kommentar auch gefragt ;)
Ich denke es ist schon in Ordnung sie abzusetzen, wäre ja ein Unding wenn nicht, aber man sollte seinen Körper eben regelmäßig kontrollieren lassen. So schätze ich das zumindest ein.

Mondtänzerin
Beiträge: 58
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 05:12
Benutzertitel: Kampfzwerg
Wohnort: Wuppertal

Re: Pille absetzen

#50

Beitrag von Mondtänzerin » Mi 2. Jul 2014, 04:53

Also, ich hab die Pille nun endgültig abgesetzt. Ich habe schon Schmerzen im Unterleib und in den Brüsten aber zur Zeit geht es. Ich bereue nichts. Ich bin mir immer noch sehr sicher dass es die richtige Entscheidung war.

Dass Frauenärzte nicht wollen, dass man die Pille absetzt ist irgendwie klar. Ich bin jedenfalls froh, dass ich jetzt davon weg bin. Ich freue mich sogar auf meine "erste" Blutung" :).

Antworten

Zurück zu „Alternatives Heilen [öffentlich]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast