Pille absetzen

Benutzeravatar
samhainchen
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 10:24

Re: Pille absetzen

#21

Beitrag von samhainchen » Sa 12. Apr 2014, 11:02

Hallo :D Ihr lieben!!
habe mich seit einem halben Jahr intensiv mit dem Thema Pille absetzen beschäftigt aus eigenen Gründen. Du könntest es mal mit der YamsWurzel Probieren.Gibt es auch als creme,

Yamswurzel soll unter anderem PMS lindern: :luxhello:

http://www.fid-gesundheitswissen.de/pfl ... amswurzel/ oder
http://www.mexican-wild-yam.com/willkom ... d-yam.html

und ich würde auf jeden Fall einen Heilpraktiker aufsuchen, der sich mit natürlichen Hormonen auskennt.und mit dir eine Hormonersatztherapie macht um von den künstlichen Hormonen auf einen natürlichen Hormonhaushalt zurückzukommen sprich ins Hormongleichgewicht zu kommen. Frauenärzte sind meiner Meinung nach viel zu Schulmedizinisch! Sie blicken nicht über den Tellerrand :kaffee: und geben dir lieber chemische Hormone, die dir zwar Pms lindern aber dann bekommst du andere Nebenwirkungen! Ich plane auch in der nächsten Zeit erneut mit der Pille aufzuhören.. Ich habe in der letzten Pillenfreienzeit alle Nebenwirkungen innerhalb kürzester Zeit losbekommen aber solche extremen Hautprobleme bekommen, dass ich es lieber auf nächsten Winter verschoben habe. :( Vorallem sind gute Heilpraktiker echt leider teuer. Würde eine Zusatzversicherung abschließen, dass die Kosten von der Krankenkasse größtenteils erstattet werden.

Viel Erfolg!! :thumbup:

Viele Grüße
samhainchen

Moira

Re: Pille absetzen

#22

Beitrag von Moira » Sa 12. Apr 2014, 17:43

samhainchen hat geschrieben:( Vorallem sind gute Heilpraktiker echt leider teuer. Würde eine Zusatzversicherung abschließen, dass die Kosten von der Krankenkasse größtenteils erstattet werden.
Das hat überhaupt nichts mit dem Preis zu tun, es gibt HP, die über Hundert Euro die Sitzung nehmen und Mist verzapfen und es gibt HP, die für ihre Behandlung 40€ verlangen und super sind. Mit dieser Aussage sind (wir) HP ständig konfrontiert und dies kostet auch massivst Patientenzulauf, weil alle denken der Gang zum Heilpraktiker kann nur von Leuten gemacht werden, die reich sind.

Es gibt eine Gebührenliste, die bei jedem Helpraktikerverband einsehbar ist. Die Versicherungen rechnen nach dieser Liste ab. Trotz Versicherung können dem Patienten trotzdem weitere Kosten entstehen, denn die Liste ist von 1986 und dann durch den Euro noch halbiert worden. Oft braucht es nur ein oder zwei Behandlungen und dann zahlt ein Versicherungsnehmer 30€ im Monat und braucht im Jahr aber maximum 120€ an Behandlungskosten und zahlt dadurch massivst drauf.

LG Moira

Benutzeravatar
samhainchen
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 10:24

Re: Pille absetzen

#23

Beitrag von samhainchen » So 13. Apr 2014, 14:08

Danke für die info! Was meinst du nach wie vielen Sitzungen Erfolge eintreten sollen, wenn ein Heilpraktiker gut ist kann man das pauschal sagen? Pro Sitzung à 1 Stunde 50 Euro finde ich schon sehr teuer... Deswegen kann man ja vlt. die Heilpraktiker Zusatzversicherung für ein paar Monate nach Bedarf abschließen und hat vlt. mehr Nutzen. Muss man sich ja ausrechnen ob es was bringt.
Viele Grüße

Benutzeravatar
Meridion
Beiträge: 198
Registriert: Sa 16. Mär 2013, 21:32
Benutzertitel: Iä, Iä, Iä

Re: Pille absetzen

#24

Beitrag von Meridion » So 13. Apr 2014, 16:02

samhainchen hat geschrieben:Danke für die info! Was meinst du nach wie vielen Sitzungen Erfolge eintreten sollen, wenn ein Heilpraktiker gut ist kann man das pauschal sagen? Pro Sitzung à 1 Stunde 50 Euro finde ich schon sehr teuer... Deswegen kann man ja vlt. die Heilpraktiker Zusatzversicherung für ein paar Monate nach Bedarf abschließen und hat vlt. mehr Nutzen. Muss man sich ja ausrechnen ob es was bringt.
Viele Grüße
Ne Stunde 50 € findest Du teuer? Soll ich Dir mal die Kopie einer Rechnung von ner Konsultation beim HNO Arzt schicken, der Dich 5 Minuten gesprochen, Dir einmal ins Ohr geschaut und empfohlen hat, dass Du in vier Wochen nochmal wiederkommen sollst? Da darfst Du für 50€ grad mal die Hand schütteln...

Nur sieht das ein Kassenpat. nicht, weil direkt mit der Kasse abgrechnet wird.

M

P.S.: Ach ja, und die Leistung eines Therapeuten am Erfolg zu messen ist nicht so richtig üblich. Ich schätze Heilpraktiker haben damit öfter zu kämpfen, aber wenn Du mit Lungenkrebs in die Thoraxklinik gehst kannst Du ja auch nicht sagen "Ach ja, und wenn ich das nicht überlebe lass ich die ganzen Behandlungskosten zurückbuchen, ihr Stümper"... =D

Moira

Re: Pille absetzen

#25

Beitrag von Moira » So 13. Apr 2014, 18:08

samhainchen hat geschrieben:Danke für die info! Was meinst du nach wie vielen Sitzungen Erfolge eintreten sollen, wenn ein Heilpraktiker gut ist kann man das pauschal sagen? Pro Sitzung à 1 Stunde 50 Euro finde ich schon sehr teuer...
Wie Meridion schon sagte, einem Kassenpatienten fällt nicht auf, was eine Behandlung bei einem Arzt kostet.

Einen Erfolg erzielen hängt a von der Methode ab und B von den Syptomen und von den Erkrankungen, mit denen eine Patient kommt. Dann auch noch von der Behandlungsmethode und davon wie gut der Therapeut die Methode beherrscht und zuletzt (und das ist am wichtigsten) wie der Patient die Ratschläge seines Heilpraktikers befolgt und ernst nimmt.

Ein Patient, der zum Beispiel wegen chronischer Gastritis (Magenschleimhautentzündung) zum Heilpraktiker kommt und eine Therapie anfängt wird wesendlich länger für erste Besserungssymptome benötigen, wenn er Ketteraucht obwohl der HP ihm erklärt hat, dass zumindestens das starke Reduzieren der Zigarettenmenge einer der wichtigsten Punkte ist um seine Erkrankung in den Griff zu bekommen. genauso würde es ihm auch bei einer Schulmedizinischen Behandlung gehen, aber Ärzte werden in dieser Hinsicht nicht so scharf kritisiert, wie ein HP, beim Arzt ist dann halt das medikament Müll, was man verschrieben bekommen hat.
samhainchen hat geschrieben:Deswegen kann man ja vlt. die Heilpraktiker Zusatzversicherung für ein paar Monate nach Bedarf abschließen und hat vlt. mehr Nutzen. Muss man sich ja ausrechnen ob es was bringt.
Viele Grüße
Eine Versicherung und grade eine Krankenzusatzversicherung wie die, die man für die Naturheilkunde abschließt lässt sich nicht einfach abschließen und kündigen wie man es braucht, denn grade an den Zusatzversicherungen wollen die Gesellschaften verdienen. Mindestens ein Jahr ist Minimum. Und wenn man immer nur nach bedarf abschließt und kündigt, dann hat man in diesem Bereich schnell alle Versicherungen durch und irgendwann fragen die sich auch ob es Sinn macht mit diesem Versicherungsnehmer überhaupt noch einen Vertrag abzuschließen.

Besonders Krankenzusatzversicherungen schauen auch auf den Gesundheitsstatus der Intressenten und darauf ob und wie lange sie vorher versichert waren und weshalb man die Versicherung in Anspruch genommen hat. Es ist einfach naiv zu glauben, dass man da mit Versicherungshopping besser kommt als für den Bedarf sich einfach monatlich das Geld, was eine solche Versicherung kostet einfach zur Seite zu legen.

Warst du überhaupt schonmal bei einem Heilpraktiker?

Benutzeravatar
samhainchen
Beiträge: 12
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 10:24

Re: Pille absetzen

#26

Beitrag von samhainchen » Mo 14. Apr 2014, 16:48

Hallo Moira,

ja ich war schon mal beim Heilpraktiker. Als Kind regelmäßig. Zuletzt nochmal bei einem den ich sympathisch und hilfreich fand... Ich bin auch kein Privatpatient und musste eben 50 Euro die Stunde zahlen. + Medikamente nochmal 40 Euro. Das war echt zu viel. Bin ja auch nur (momentan) Azubi. :(
Also ich werde jedenfalls bald wieder hinmüssen und dafür kann ich mir mal was beiseite legen.. mehr als 3 x is aber bei den Preisen erstmal echt nicht drin.. Ich finde aber dass Heilpraktiker schon was drauf haben. Die Mittel haben bei mir schon gewirkt vorallem Bachblüten wirken wunder :)

Um nochmal zum Thema Pille absetzen zurückzukommen:
Hat noch jemand ne Idee wie man den Körper nach der Pille schnellstmöglich und bestwirksam entgiften kann um die Hormone rauszuschwemmen?
Bzw. Welche Verhütung man danach auf unhormoneller basis machen kann um möglichst keine Schwangerschaft raufzubeschwören :D Worauf ich auch hinauswill hat jemand hier schon mit der Yamswurzel effektiv verhütet?

Viele liebe Grüße
samhainchen

Benutzeravatar
Phosphora
Beiträge: 277
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 18:12
Benutzertitel: Satanistin

Re: Pille absetzen

#27

Beitrag von Phosphora » Mo 14. Apr 2014, 18:19

Also ich verhüte mit der Kupferkette (Gynefix). Sie ist ein Faden mit Kupferteilchen, der in der Gebärmutterschleimhaut verankert wird. Das Einsetzen kostet zwar viel, aber sie verhütet 5(!) Jahre und ist dann billiger als die Pille. Man spart sich die Hormone, da die Kupferionen Spermien untauglich machen. Die Kupferkette ist sogar noch sicherer als die Pille. Ich habe sie gewählt, weil ich keine Hormone wollte. Wird die Kette entfernt, ist man sofort wieder fruchtbar. Ein einzige Nebenwirkung: etwas stärkere Blutung. Positive Verànderung: komischerweise keine Regelschmerzen mehr. Warum auch immer.

Hormone ausschwemmen? Ich würde da nichts extra machen. Die Hormone sind nach einer gewissen Zeit von alleine abgebaut. Hormone sind kein Gift!
Suche nicht nach Argumenten, die dein Weltbild stützen, sondern suche nach Argumenten, die es zerstören! Nur so kannst du der Gefahr entgehen, dich in eine Illusion zu verrennen.

Benutzeravatar
Redhead
Beiträge: 46
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 09:11

Re: Pille absetzen

#28

Beitrag von Redhead » Do 17. Apr 2014, 08:44

Hallo Mondtänzerin,

nein, Hormone sind kein Gift, aber sie können im Ungleichgewicht sein und so große Probleme machen.

Die hier erwähnten Kräuter sind alle sicher ein guter Weg, brauchen aber auch ihre Zeit um zu wirken.
Ich habe bei sehr starker und schmerzhafter Mens gute Erfahrungen mit einer Mischung aus weißer Taubnessel, Frauenmantel und Gänsefingerkraut gemacht. Mönchspfeffertinktur hat auch gewirkt.
Und vor allem Ruhe (seelisch) an den ersten Tagen, Wärme, Bewegung.

Hast Du schon mal deine anderen Hormonwerte, besonders die Schilddrüse, testen lassen? Bei mir ist es so, dass ich bei SD-Unterfunktion kaum Beschwerden und eine sehr kurze Mens habe, seit ich wieder "normale" Werte habe allerdings mit starken Schmerzen und heftigen Blutungen lebe. Da muss ich noch bissl länger Tee trinken...

Der starke Schleimhautaufbau klingt auch nach einem hormonellen Problem. Und da gerade der Östrogenhaushalt so komplex ist und von so vielen Faktoren abhängt, würde ich einen Endokrinologen aufsuchen. Gynäkologen tendieren nach meiner Erfahrung zu einfachen Lösungen wie OP, Pille oder schlichtem Wegleugnen. Sicher gibts da Ausnahmen, die muss frau aber erst mal finden.

Nur am Rande: Hätte ich auf die Empfehlung der Ärzte gehört, die ich in vergangenen Jahren wegen unregelmäßiger, starker oder schmerzhafter Mens aufgesucht hatte, statt auf meinen Körper, der die Pille mit Wassereinlagerung, Depris und Kopfschmerzen quittierte, so dass ich sie nach kurzer Zeit wieder absetzte, dann wäre ich wahrscheinlich nicht mehr hier. Ich habe, wie ca. 5-10% der Bevölkerung, eine Genmutation die die Thromboseneigung fördert und die Pille verstärkt das.

Deine Einstellung zu Blut und wohl auch zu deinem Körper beeinflusst auch deine Empfindungen. Vielleicht hilft es dir dich mit dem Thema zu beschäftigen. Lesen ersetzt keine Erfahrungen, aber ein tolles Buch ist "Drachenzeit" von Luisa Francia. Und sich einfach mal klar machen: Frauen bluten. Fakt. Da kann man monatlich dran leiden, oder es akzeptieren und sein Leben etwas danach einrichten. Das sind nicht 5 verschenkte Tage, sondern Tage, an denen ich halt etwas runterfahre. Am Schluss ein genüssliches Bad oder Dusche, wieder klarmachen für die Welt, gestärkt in den neuen Zyklus gehen. Das heißt nicht, dass man Schmerzen ertragen soll oder ein ernsthaftes gesundheitliches Problem ignorieren!

@samhainchen:
Wenn dein Zyklus dann mal stabil ist kannst du auch deine fruchtbaren Tage bestimmen. Und an denen nimmst du dann ganz einfach ein Kondom. Keine Chemie, keine Belastung. ;)

Wie immer: Nur meine Meinung und Erfahrung, kein medizinischer Rat!

LG
“Any ordeal that you can survive as a human
being is an improvement in your character,
and usually an improvement in your life.”
V.Mortensen

Mondtänzerin
Beiträge: 58
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 05:12
Benutzertitel: Kampfzwerg
Wohnort: Wuppertal

Re: Pille absetzen

#29

Beitrag von Mondtänzerin » Do 17. Apr 2014, 16:27

Hallo,

ich danke euch allen sehr für die lieben Worte und Tipps. Ich habe letztens versucht, die Pille abzusetzen. Am nächsten Morgen hatte ich aber ziemlich Schmerzen und mir war übel. Es fühlte sich halt so an als ob ich meine Tage bekommen würde. Also, so wie ich es halt kenne. Kann das sein, dass man sich am Anfang nicht so wohl fühlt ? Dass man Schmerzen hat ? Ich habe die Pille daraufhin nach genommen und ich fühle mich jetzt wieder besser. Aber es kann doch nicht sein, dass das Absetzen so schmerzhaft ist, oder ?

@ Redhead : Meine Schilddrüsenwerte sind ok. Das Buch von Luisa Francia wurde mir nun schon mehrmals empfohlen. Ich sollte es mir wirklich besorgen :).

Liebe Grüße,
Mondtänzerin

Benutzeravatar
Phosphora
Beiträge: 277
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 18:12
Benutzertitel: Satanistin

Re: Pille absetzen

#30

Beitrag von Phosphora » Do 17. Apr 2014, 18:16

Also ich habe nach dem Absetzen nie ein Problem gehabt. Klingt für mich eher nach Psychosomatik. Wenn du vor dem Absetzen Angst hast, treten eher Entzugserscheinungen auf. Häufig simd eher Stimmungsschwankungen, unregelmäßige Blutung, Gereiztheit, Kopfschmerzen. Die Entzugserscheinungen treten auch erst auf, wenn der Hormonspiegel sinkt. Nach einer ausgelassenen Pille ist das noch nicht der Fall. Wenn du immer abends die Pille schluckst und nächsten Abend nicht, kannst du am Morgen danach noch keine Entzugserscheinungen merken. Das fängt erst nach mehreren Tagen an, den die Pille wirkt ja noch etwas nach. Regelschmerzen und Übelkeit können auch andere Ursachen haben und/oder durch hormonelle Schwankungen auftreten, die jeder Mensch hat. Oder hattest du andere Schmerzen? Wenn dir nach der Einnahme wieder schlagartig besser wurde, tippe ich auf den Placeboeffekt. Das ist nicht abwertend gemeint! Ich halte es nur für wahrscheinlich.
Suche nicht nach Argumenten, die dein Weltbild stützen, sondern suche nach Argumenten, die es zerstören! Nur so kannst du der Gefahr entgehen, dich in eine Illusion zu verrennen.

Antworten

Zurück zu „Alternatives Heilen [öffentlich]“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast